08.10.2019 | 17:00 Uhr So begeht Leipzig den 9. Oktober - Zeitplan

Der 9. Oktober 1989 veränderte Deutschland. Der Tag hätte in einer Katastrophe enden können und endete schließlich im Sieg der Friedlichen Revolution. In Leipzig wird an diese Ereignisse jedes Jahr erinnert, in diesem Jahr zum 30. Mal. Schon seit Anfang September wird in der Stadt auf das Lichtfest eingestimmt. Jede Woche wurde an geschichtsträchtiger Stelle ein neuer Lichtraum eröffnet, um an den Wendeherbst 1989 zu erinnern. Zum 9. Oktober werden in diesem Jahr einen ganzen Tag lang Veranstaltungen angeboten.

Menschen mit Kerzen
Bildrechte: MDR/Stephan Flad

8:30 Uhr: "Der 9. Oktober 1989 - Tag der Entscheidung"

In der Runden Ecke können Schüler Filme und Zeitzeugengespräche sowie eine Führung durch die Gedenkstätte erleben.

9:30 Uhr: "Hände reichen. Keine Gewalt" in der Nikolaikirche

Der evangelisch-lutherische Kirchenbezirk lädt Schüler der 4. bis 6. Klassen zum Friedensgebet in die Nikolaikirche ein. Der Schulchor des Goethe-Gymnasiums präsentiert das Lied "Hände" von Carolin No. Der Gesang wird mit Gebärden untermalt.

11 Uhr: Festakt des Freistaates Sachsen und der Stadt Leipzig im Gewandhaus

Der zentrale Festakt ist nicht öffentlich, wird jedoch live aus dem Gewandhaus vom ZDF übertragen. Höhepunkt des Festaktes wird die Rede zur Demokratie von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sein, auch die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier wird als Festrednerin erwartet. Musikalisch begleitet wird die Festveranstaltung vom Gewandhausorchester unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons.

13 bis 20 Uhr: Zeitzeugenmobil auf dem Markt

Das Zeitgeschichtliche Forum hofft auf Zeitzeugen, die vor der Kamera im Zeitzeugenmobil von ihren Erinnerungen und Erlebnissen im Herbst 1989 berichten.

Die individuelle Sichtweise der Zeitzeugen [...] gibt Aufschluss über die wichtige Rolle der handelnden Individuen in der Friedlichen Revolution. Es ist unsere Aufgabe, die Perspektiven für die Nachwelt zu erhalten.

Prof. Dr. Hans Walter Hütter Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

15:30 bis 19 Uhr: Die Unheimliche Leichtigkeit der Revolution

Mitglieder der Leipziger Oppositionsgruppen von 1989 werden in der Buchhandlung Lehmann in Leipzig über die Ereignisse vor 30 Jahren berichten. Außerdem soll ein Reprint des Original-Flugblattes der Leipziger Basisgruppen vom 9. Oktober 1989 verteilt werden. Gelesen wird aus dem Buch "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution - Wie eine Gruppe junger Leipziger die Rebellion wagte".

17 Uhr Friedensgebet in der Nikolaikirche

Die Friedensgebete waren 1989 Ausgangspunkt der Demonstrationen. Das MDR Fernsehen überträgt das Friedensgebet live aus der Nikolaikirche. Dabei erklingt erstmals das neue achtstimmige Geläut

18 bis 24 Uhr: Historische Filmaufnahmen am authentischen Ort

Auf dem Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale zwischen Dittrichring und Großer Fleischergasse werden bis Mitternacht Originalaufnahmen vom 7. und 9. Oktober 1989 gezeigt. Sie werden auf Wände im Innenhof der Stasi-Zentrale projiziert und zeigen, wie 70.000 friedlich um den Innenstadtring in Leipzig zogen.

19 Uhr Lichtfest

Das Lichtfest beginnt mit einer Begrüßung durch Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung und durch die Danziger Oberbürgermeisterin Aleksandra Dulkiewicz. Im Anschluss soll der gesamte Innenstadtring erleuchtet werden. Geplant ist, dass alle Besucher gemeinsam mit über 25.000 Kerzen den Schriftzug "Leipzig 89" zum Leuchten bringen.
Bereits ab 18:30 Uhr berichtet "MDR extra" von den Vorbereitungen. Ab 19 Uhr berichtet der MDR SACHSENSPIEGEL vom Lichtfest.

19 bis 23 Uhr: Lange Ausstellungsnacht im Museum in der Runden Ecke

In kleinen Führungen können Besucher die original erhaltenen Räume der ehemaligen Bezirksverwaltung der Staatssicherheit kennen lernen. Vor dem Gebäude waren am 9. Oktober 1989 tausende Kerzen aufgestellt worden, um eine Eskalation zu verhindern.

20 bis 23 Uhr: Nacht der offenen Tür

Im Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig können Besucher das Archiv auf einem Rundgang kennen lernen. Gezeigt werden unter anderem Musterakten, Filme und Fotos.
Das Schulmuseum lädt zu einer nächtlichen Entdeckungsreise durch die Leipziger Bildungsgeschichte ein. Bei einer Führung um 22:30 Uhr wird der Frage nachgegangen, welche Rolle Kinder und Jugendliche, Schule und Bildung in den unterschiedlichen politischen Systemen des 20. Jahrhunderts spielten.

Quelle: MDR/gg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.10.2019 | ab 05:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2019, 17:12 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen