29.06.2020 | 13:25 Uhr Drittligalizenz für Lok Leipzig im Aufstiegsfall

Spielerzeugnis SC Verl – 1. FC Lok Leipzig
Bildrechte: VEREINE/MDR.DE

Sollte sich Lok Leipzig im Aufstiegskrimi gegen den FC Verl durchsetzen, hat der Verein nun auch die Lizenz für die Dritte Liga sicher. Eine Zulassungsverweigerung aufgrund nicht nachgewiesener wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit sei in diesem Jahr ausgeschlossen gewesen, so der DFB.

Loks Co-Trainer Nicky Adler zeigte sich im Gepräch mit dem MDR optimistisch vor der Partie gegen Verl am Dienstag (30. Juni, ab 15:15 Uhr live im MDR Fernsehen).

Unsere Mannschaft ist immer über sich hinausgewachsen, wenn sie musste und den Druck hatte. Von daher bin ich überzeugt, dass wir aufsteigen. Wir gehen mit dem Gefühl ins Spiel, wir müssen. Das ist eine gute Ausgangslage.

Nicky Adler Co-Trainer Lok Leipzig

Bruno-Plache-Stadion nicht drittligatauglich

Lok braucht nach dem 2:2 im Hinspiel gegen Verl einen Sieg oder ein Unentschieden mit mindestens drei Toren, um in die 3. Liga aufzusteigen. Zuvor hatte Trainer Wolfgang Wolf dem MDR bereits verraten, ein Ausweichstadion für die kommende Saison gefunden zu haben - jedoch noch nicht, um welches Stadion es sich handelt. Das Bruno-Plache-Stadion ist nicht drittligatauglich.

Quelle: MDR/sw/Sport im Osten

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.06.2020 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen