Ein Verkehrsschild für das Anwohnerparken im Leipziger Waldstraßenviertel
Anwohnerparken im Leipziger Waldstraßenviertel Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

02.12.2019 | 06:55 Uhr Stadt Leipzig erarbeitet Lösung für Parkprobleme im Waldstraßenviertel

Eine Lösung der Parkprobleme im Leipziger Waldstraßenviertel ist in Sicht. Die Stadt Leipzig hat neue Regelungen zum Anwohnerparken erarbeitet, die am Dienstag mit Oberbürgermeister Jung abgestimmt werden sollen.

Ein Verkehrsschild für das Anwohnerparken im Leipziger Waldstraßenviertel
Anwohnerparken im Leipziger Waldstraßenviertel Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Stadt Leipzig habe eine Lösung für die Parksituation im Waldstraßenviertel gefunden, die Anwohner, Besucher und Gewerbetreibende gleichermaßen berücksichtigt. Das sagte Stadtsprecher Matthias Hasberg MDR SACHSEN. "Für Gewerbetreibende, die entsprechend im Register eingeschrieben sind und dort eine Niederlassung haben, wollen wir zwei gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung stellen." Die ursprünglich für zwei Stunden vorgesehene Parkdauer soll auf drei Stunden erhöht werden.

Gästeparken kompliziert

Auch für Freunde und Familien der Waldstraßenbewohner ist eine Lösung in Sicht, sagte Hasberg. "Das Thema Gästeparken ist rechtlich am kompliziertesten. Hier sind wir noch auf der Suche nach einer unbürokratischen Lösung. Das ist nicht ganz einfach. Wir sind aber guter Dinge, dass wir das schaffen." Am Dienstag sollen die Vorschläge dem Oberbürgermeister vorgelegt werden. "Es ist noch einmal Thema in der Dienstberatung des Oberbürgermeisters, wo alle Fachbürgermeister mit dabei sitzen", erklärte Hasberg. "Dort wurden auch schon die Ursprungsvorlage beraten und Schwachstellen festgestellt. Daraufhin hat der Oberbürgermeister gesagt: 'Das Anwohnerparken startet nicht.' Wir haben nun eine überarbeitete Version und hoffen, dass die funktionabel ist." Die Neuregelungen sollen dann ab 1. Januar 2020 in Kraft treten. So lange bleiben die Verkehrsschilder außer Kraft.

Matthias Hasberg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 02.12.2019 07:51Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-1237384.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Anwohnerparken bis 1. Januar ausgesetzt

Die Stadt Leipzig hatte die ursprüngliche Regelung im Sommer eingeführt, um die Parksituation im Waldstraßenviertel zu verbessern. Neben einer Bewohnerschutzzone bei Veranstaltungen mit mehr als 20.000 Besuchern wurden für rund 500.000 Euro Parkscheinautomaten im Viertel aufgestellt. Anwohner können einen Parkausweis erwerben, der aktuell pro Stellplatz und Jahr 30,70 Euro kostet. Familien, die zwei Autos besitzen und im Waldstraßenviertel wohnen, können auch zwei Parkausweise erwerben. 

Doch dabei hatte man die ansässigen rund 350 Labenbesitzer, Ärzte oder Kinderbetreuer vergessen. Es folgten Proteste von Gewerbetreibenden des Viertels, die ihre Geschäfte gefährdet sahen. Die Bürgerinitiative "Parken im Waldstraßenviertel" kündigte rechtliche Schritte an. Ende Oktober setzte die Stadt dann die geplante Einführung des Anwohnerparkens im Waldstraßenviertel bis zum 1. Januar 2020 aus.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.12.2019 | ab 6:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2019, 06:37 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen