Straßenbahn in Leipzig, LVB
Bildrechte: MDR/L. Müller

Mehr als 40 kranke Fahrer Massive Ausfälle bei Bus und Bahn in Leipzig

Die Leipziger Verkehrsbetriebe kämpfen schon lange mit Personalnot. Nun hat sich die Situation verschärft. Wegen einer "angespannten Personalsituation" fallen seit Freitagmorgen zahlreiche Bus- und Straßenbahnen aus.

Straßenbahn in Leipzig, LVB
Bildrechte: MDR/L. Müller

In Leipzig müssen Fahrgäste der Leipziger Verkehrsbetriebe am Freitag viel Geduld mitbringen. Wie die Leipziger Verkehrsbetriebe über Twitter mitteilten, kommt es wegen einer "angespannten Personalsituation" auf fast allen Linien zu Ausfällen. Ab wann der reguläre Fahrplan wieder greifen kann, ist unklar. Betroffen sind den Angaben zufolge die Bahn-Linien 1, 2, 3, 7, 8, 9, 10, 12, 14, 15 und 16. Auch bei den Buslinien 60, 67, 70, 74, 79, 80 und 90 gibt es Ausfälle. Die LVB bittet Fahrgäste über eine Verbindungsauskunft zu prüfen, ob ihre Fahrt durchgeführt werden kann. Die Verkehrsbetriebe empfehlen statt der Fahrplanauskunft auf ihrer Webseite die App "Easy Go", hier seien die Änderungen weitestgehend eingepflegt. Ab wann der Fahrplan wieder regulär läuft, ist bislang noch nicht abzusehen. Inzwischen verkehren laut Verkehrsbetriebe die meisten Linien wieder, aber unregelmäßig. So können einigen den zehn Minutentakt nicht einhalten und verkehren nur aller 20 Minuten auf ihrer Strecke.

Krankenstand schuld an der Misere

Wie die LVB MDR SACHSEN sagte, hätten sich bereits Anfang der Woche zahlreiche Fahrer krank gemeldet. Für den Freitag hätten sich zusätzlich weitere 40 Kollegen wegen Krankheit vom Dienst abgemeldet, so LVB-Sprecher Marc Backhaus.

Normalerweise haben wir einen Krankenstand von zehn Prozent. Das hat sich heute auf 16 Prozent erhöht.

Marc Backhaus Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe

Diese ad hoc-Ausfälle seien aufgrund der sowieso sehr dünnen Personaldecke dann nicht zu kompensieren. "Wir müssen versuchen, im Tagesverlauf mit der Situation zurechtzukommen", erklärte Backhaus bei MDR SACHSEN. Er hofft, dass sich die Situation in den nächsten Tagen zum Positiven wendet. Trotzdem bereite man sich bis zum Jahresende auf den "worst case" vor.

Angespannte Personalsituation seit längerem bekannt

Dass die Personalsituation bei der LVB angespannt ist, ist Bachhaus zufolge schon seit dem Sommer bekannt. Darauf sei auch aufmerksam gemacht worden. Mittlerweile habe die LVB über Rekrutierungsaktionen Mitte des Jahres alle Ausbildungsplätze im Straßenbahnbereich besetzen können, erklärte Backhaus. Die Ausbildung dauere aber ein halbes Jahr, so dass die neuen Kollegen erst dann eingesetzt werden können. Weiterhin dringend gesucht würden noch Busfahrer, erklärte der Sprecher.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 07.12.2018 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2018, 16:28 Uhr

Mehr aus Leipzig und dem Leipziger Land

Mehr aus Sachsen