Ein Polizist befindet sich mit seinem Streifenwagen am Tatort.
Bildrechte: tnn

26.04.2019 | 11:50 Uhr Messerattacke in Leipzig: Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Ein Polizist befindet sich mit seinem Streifenwagen am Tatort.
Bildrechte: tnn

Nach einem Angriff auf eine Frau im Leipziger Clara Zetkin-Park wird gegen den mutmaßlichen Täter wegen versuchten Mordes ermittelt. Wie Polizeisprecher Uwe Voigt MDR SACHSEN sagte, hatte der Mann die 32-Jährige gestern Abend zunächst im Park verfolgt. "Als die Geschädigte dies bemerkte, drehte sie sich um", so Voigt. "Der Mann wurde hat die Frau sofort und wortlos angegriffen und zu Boden gestoßen, er stach mit einem scharfen Gegenstand im Kopfbereich auf die Frau ein."

Passanten konnten den 34 Jahre alten Angreifer auf der Sachsenbrücke überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Er wurde festgenommen. Täter und Opfer sollen sich nicht gekannt haben. Die Hintergründe sind völlig unklar. Drogen oder Alkohol hätten jedoch keine Rolle gespielt. Die Tat ereignete sich gegen 18 Uhr. Der Deutsche sei bereits polizeilich bekannt, so Polizeisprecher Voigt. Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftantrag gestellt.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.04.2019 | ab 6 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen