Dresdner Straße, 49, Außenansicht Betreiber Michael Bauß am Tresen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

24.07.2019 | 14:00 Uhr "Gastgeber": Neues Restaurant-Konzept für Leipzig

Im Leipziger Stadtteil Reudnitz hat seit Mitte Juli das Mietrestaurant "Gastgeber" geöffnet. Das Konzept dahinter ist innovativ: Aller paar Wochen arbeitet dort ein anderer Koch mit neuer Speisekarte. Die "Gastgeber" sind die Mentoren und geben denen mit Restaurant-Idee im Kopf eine Plattform sich auszuprobieren.

Dresdner Straße, 49, Außenansicht Betreiber Michael Bauß am Tresen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Michael Bauß ist selbst gelernter Koch und hat ein Händchen für Betriebswirtschaft. Zusammen mit einem Geschäftspartner hat er in Leipzig das erste Mietrestaurant gestartet. "Wir wollen hier eine innovative Stammkneipenatmosphäre schaffen und Menschen mit einer Restaurant-Idee im Kopf die Möglichkeit geben, sich risikofrei auszuprobieren", sagte Bauß im Gespräch mit MDR SACHSEN. Sie haben für ihr Restaurant "Gastgeber" ein Restaurant in Köln als Vorbild genommen.

Beeinflusst von der Foodtruck-Kultur

Bauß ist außerdem beeinflusst von der Foodtruck-Kultur. Das ist ein Trend aus den USA, wo aus einem Wagen heraus Essen serviert wird. Die Foodtrucks sind für besonders authentische Küche bekannt, bieten aber auch sogenannte Fusion-Küche, das heißt Mischungen aus verschiedenen Küchen, wodurch ein neuer Geschmack kreiert wird.

Der aktuelle Koch kommt aus dieser Szene: Eduardo Briceño Moo betreibt in Leipzig den Foodtruck "Salón México". Im Juli arbeitete er zwei Wochen im Restaurant "Gastgeber" und will perspektivisch ein eigenes Restaurant eröffnen. Die Zeit im Mietrestaurant sieht er als Vorlauf.

Wir wollen expandieren und einen festen Standort finden und haben keine Ahnung, was wir erwarten konnten bezüglich der Kosten und ob wir das überhaupt tragen können.

Eduardo Briceño Moo Foodtruck-Chef "Sálon México"

Fokus auf die Köche und ihre Ideen

Wenn die Köche nur jeweils etwa zwei Wochen da sind, kann es natürlich sein, dass mancher Gast sie verpasst. "Die Beschränkung auf wenige Wochen ist wichtig, weil manche sich noch in Angestelltenverhältnissen befinden. Sie nehmen dann zwei Wochen Urlaub, um hier zu kochen", so Bauß.

Wer sich bei uns ausprobiert hat, bekommt unbezahlbare Erkenntnisse, die einem kein Unternehmensberater mitteilen kann.

Michael Bauß Betreiber "Gastgeber"
Dresdner Straße, 49, Außenansicht Betreiber Michael Bauß am Tresen
Michael Bauß steht am Tresen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Damit spielt er darauf an, dass er und sein Geschäftspartner den interessierten Neugastronomen jede Unterstützung geben, um ihre Restaurant-Idee auszuprobieren. Das Mietrestaurant "Gastgeber" in Reudnitz verfügt über eine vollausgestattete Küche mit kleinem Lager, einen imbissartigen Innenraum mit Tischkicker und einige Tische im Freisitz. Abends verwandelt sich das kleine Restaurant in eine Bar und es finden regelmäßige Veranstaltungen statt.

Ab kommenden Dienstag probiert sich für vier Wochen ein Koch mit italienischer Küche aus, der schon im mehrfach als weltbestes Restaurant ausgezeichneten "Noma" in Dänemark gearbeitet hat. Dann wird es auch werktags, außer montags, einen speziellen Business-Lunch geben.

Quelle: MDR/sm

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.07.2019 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Leipzig

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

25.07.2019 00:39 part 1

Ein wunderbares Konzept, das sicherlich den Nachwuchs an seine Grenzen bringen wird, doch auf welche Ziegruppe zielt diese Bereicherung ab?

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen