Luftaufnahme Flughafen Leipzig Halle
Bildrechte: IMAGO

Flughafenfeuerwehr muss ausrücken Notlandung von US-Militärflugzeug am Flughafen Leipzig/Halle

Wenn ein Flugzeug technische Probleme hat, müssen am Boden umfangreiche Vorkehrungen getroffen werden. In Leipzig war das am Mittwoch bei der Notlandung einer US-Militärmaschine notwendig.

Luftaufnahme Flughafen Leipzig Halle
Bildrechte: IMAGO

Ein Militärflugzeug der US-Armee musste am Mittwoch am Flughafen Leipzig/Halle notlanden. Wie eine Sprecherin des Flughafens mitteilte, hat es zuvor technische Probleme an dem Flugzeug gegeben. Die Flughafen-Feuerwehr sei ausgerückt, habe aber nicht eingreifen müssen. Ein Techniker an Bord löste das Problem nach einigen Stunden. Am Nachmittag konnte die Boeing 747 wieder starten.

Ehe die Maschine landete, ließ sie Kerosin ab. Das ist nach Angaben des Flughafens ein üblicher Vorgang, weil das Flugzeug für eine Landung zu schwer gewesen wäre. Der Treibstoff werde über einem vorgeschriebenen, unbewohnten Gebiet abgelassen, betonte die Sprecherin.

Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.02.2019 | 15:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Blick aus der Luft auf den Zwinger 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Zwinger steht schon seit 300 Jahren in Dresden. Nun haben Forscher herausgefunden, dass das imposante Bauwerk eigentlich noch größer werden sollte.

Di 22.10.2019 21:00Uhr 01:39 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-347362.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2019, 19:03 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

21.02.2019 14:25 Leipzigerin 4

Da habe ich mich also gestern in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr in der Leipziger Innenstadt nicht geirrt, als mir kleine Tröpfchen ins Gesicht rieselten und ich dachte, das kann bei Sonnenschein und ein paar Wolken am Himmel kein Regen sein?

21.02.2019 13:00 Alf 3

"...über einem vorgeschriebenen, unbewohnten Gebiet abgelassen, ..."
Und dann? Ist uns doch so was von egal, dass das Zeug in den Boden sickert, ihn vergiftet. Hoffentlich antwortet jetzt nicht jemand, das werde im Laufe der Zeit wieder biologisch abgebaut! Flugzeuge gehlören doch neben Kreuzfahrtschiffen zu den größten Umweltsündern überhaupt. Aber Hauptsache, man verbietet Otto Normalverbaucher alles (Un-)Mögliche! (Trinkröhrchen, Wattestäbchen usw.) Es ist alles nur noch ein einziger Irrsinn ...

21.02.2019 11:14 altrocker 2

vielleicht mal ein denkanstoß für die grünen. wie belastet abgelassenes kerosin die umwelt?

20.02.2019 22:00 W. Merseburger 1

Diese kurze und sehr einsilbige Nachricht verwundert schon. Das Flugzeug habe Kerosin abgelassen und zwar über unbewohntem Gebiet, wie das so üblich ist. Hier im mitteldeutschen Raum rund um den Flughafen gibt es leider kein unbewohntes Gebiet. Ich hoffe, dass nun die Grünen in Berlin um Habeck Aufklärung von der US-Army fordern und zwar über die möglichen Umweltsdchäden. Das Kerosin ist nämlich hochgiftig für Mensch ,Tier und Pflanze.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Blick aus der Luft auf den Zwinger 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Zwinger steht schon seit 300 Jahren in Dresden. Nun haben Forscher herausgefunden, dass das imposante Bauwerk eigentlich noch größer werden sollte.

Di 22.10.2019 21:00Uhr 01:39 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/video-347362.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video