In einer Klinik wird bei einer Operation einem Spender eine Niere entnommen, die für eine Transplantation vorgesehen ist.
Bildrechte: dpa

20.07.2019 | 16:33 Uhr Neue Gentherapie in Leipzig erstmals erfolgreich angewandt

In einer Klinik wird bei einer Operation einem Spender eine Niere entnommen, die für eine Transplantation vorgesehen ist.
Bildrechte: dpa

Am Universitätsklinikum in Leipzig ist zum ersten Mal in Deutschland die Therapie eines seltenen vererbbaren Defekts von Nervenzellen gelungen. Wie die Dresdner Neuesten Nachrichten berichten, wurden dem sechsjährigen Patienten dabei Stammzellen aus dem Knochenmark entnommen, die Gen-Information mit Hilfe von Viren korrigiert und dem Jungen wieder eingepflanzt. Nach Ansicht der Ärzte bestehen jetzt gute Heilungschancen. Die Gentherapie wurde im Rahmen eines Testprogramms zur Zulassung der Methode angewendet.

Quelle: MDR/DNN

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.07.2019 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen