Einblick in das neue Schumann-Museum in der Leipziger Inselstraße.
Bildrechte: Christian Kern

13.09.2019 | 17:20 Uhr Neue Ausstellung in Schumann-Haus Leipzig eröffnet

Einblick in das neue Schumann-Museum in der Leipziger Inselstraße.
Bildrechte: Christian Kern

Leipzig ehrt die bekannte Pianistin Clara Schumann mit einer neu gestalteten und erweiterten Dauerausstellung. Diese wurde am Freitag, dem 200. Geburtstag der Künstlerin feierlich eröffnet. Die Ausstellungsräume befinden sich in dem Haus im Osten Leipzigs, wo Clara und Robert Schumann die ersten vier Jahre ihrer Ehe verbrachten. Die Neugestaltung kostete rund 460.000 Euro.

Besucher können Claras Hand führen

Unter dem Motto "Experiment Künstlerehe" werden die unterschiedlichen Arbeits- und Lebensbedingungen der Künstler beleuchtet: der Alltag des Komponistenpaares, gemeinsame Konzertreisen sowie Herkunft, Kindheit und Ausbildung von Clara Schumann. Besucher könne unter anderem an der Station "Claras Hand" mit Hilfe einer Installation Töne und Werke der Pianistin zum Klingen bringen. Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke bezeichnete die neue Ausstellung als einen wichtigen Baustein der Musikstadt Leipzig.

Die als Clara Wieck 1819 in Leipzig geborene Schumann galt schon zu Lebenszeiten als Star. Mit neun Jahren debütierte sie als Pianistin. 1840 heiratete sie den Komponisten Robert Schumann.

Quelle: MDR/stt/epd/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.09.2019 | an 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2019, 17:20 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen