Ein Propellerflugzeug hebt ab.
Bildrechte: MDR/Lars Müller

14.08.2019 | 16:09 Uhr Neuer Flugzeugbauer will sich am Flughafen Leipzig/Halle ansiedeln

Ein Propellerflugzeug hebt ab.
Bildrechte: MDR/Lars Müller

Am Flughafen Leipzig/Halle sollen künftig Passagierflugzeuge gebaut werden. Wie das sächsische Wirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, soll ein neu zu gründendes Unternehmen die Produktion des Kurzstreckenflugzeuges Dornier 328 Turboprop wieder aufnehmen. Die genauen Pläne sollen in der kommenden Woche während der Nationalen Luftfahrtkonferenz in Schkeuditz vorgestellt werden.

Die Firma 328 Support Services aus Süddeutschland, die die Rechte an dem Kurzstreckenflieger hält, hatte laut Leipziger Volkszteitung mehrere deutsche Standorte für den Aufbau der Produktionsstätte geprüft. Neben Leipzig hatte sich auch Bremen beworben. Laut der Zeitung sollen mit der Ansiedlung 300 neue Jobs entstehen.

Erst am Dienstag hatten die Betreiber des Flughafens Leipzig/Halle über Pläne zum Ausbau des Frachtgeschäfts informiert. In verschiedenen Bereichen sollen 500 Millionen Euro investiert werden, unter anderem für einen neuen Hangar, den Ausbau eines Vorfelds und eine zweite Cargo City. Hunderte Jobs seien in Planung.

Quelle: MDR/dpa/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.08.2019 | 16:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 14. August 2019, 16:11 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen