02.02.2020 | 16:30 Uhr | Update Oberbürgermeisterwahl in Leipzig: Wer übernimmt im Rathaus?

Die Leipzigerinnen und Leipziger sind noch bis 18 Uhr aufgerufen, ein neues Stadtoberhaupt zu wählen. Rund 470.000 Wahlberechtigte können entscheiden, wer die nächsten sieben Jahre die Amtsgeschäfte im Neuen Rathaus leiten soll. Bis 16 Uhr haben bereits 41,3 Prozent von ihnen vom ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das sind schon jetzt mehr Wähler als bei der letzten Oberbürgermeisterwahl vor sieben Jahren.

Acht Kandidierende im Rennen

Neben Amtsinhaber Burkhard Jung treten sieben Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl an. Vor allem die CDU rechnet sich mit Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow Chancen aus, um die 30 Jahre währende SPD-Dominanz in Leipzig zu brechen.

Wer kandidiert bei der Oberbürgermeisterwahl in Leipzig?

Diese Kandidatinnen und Kandidaten wurden zur Wahl zugelassen. Neben den Fotos finden Sie hier die Kurzprofile der Bewerber.

Burkhard Jung (SPD)
Burkhard Jung, SPD Geboren: 1958 im westfälischen Siegen
Familie: verheiratet, fünf Kinder (vier aus erster Ehe)
Beruf: Oberbürgermeister (früher Lehrer und Schuldirektor)
Lebenslauf: Jung studierte Germanistik und evangelische Theologie in Münster, bevor er in Siegen Wiedenau Lehrer wurde. Ab 1991 war er Schulleiter des Evangelischen Schulzentrums Leipzig. Im Jahre 1999 wurde er Beigeordneter für Jugend im Leipziger Rathaus, 2006 wurde er zum Oberbürgermeister gewählt.
Schwerpunkte:  Stadtentwicklung, Wohnen, Mobilität

Zitat: "Seit fast 14 Jahren bin ich mit Leib und Seele Oberbürgermeister dieser wunderbaren Stadt. Wir haben alle gemeinsam aus einer schrumpfenden Stadt die am schnellsten wachsende, dynamischste und ich finde attraktivste Stadt Deutschlands gemacht."
Bildrechte: SPD Leipzig
Burkhard Jung (SPD)
Burkhard Jung, SPD Geboren: 1958 im westfälischen Siegen
Familie: verheiratet, fünf Kinder (vier aus erster Ehe)
Beruf: Oberbürgermeister (früher Lehrer und Schuldirektor)
Lebenslauf: Jung studierte Germanistik und evangelische Theologie in Münster, bevor er in Siegen Wiedenau Lehrer wurde. Ab 1991 war er Schulleiter des Evangelischen Schulzentrums Leipzig. Im Jahre 1999 wurde er Beigeordneter für Jugend im Leipziger Rathaus, 2006 wurde er zum Oberbürgermeister gewählt.
Schwerpunkte:  Stadtentwicklung, Wohnen, Mobilität

Zitat: "Seit fast 14 Jahren bin ich mit Leib und Seele Oberbürgermeister dieser wunderbaren Stadt. Wir haben alle gemeinsam aus einer schrumpfenden Stadt die am schnellsten wachsende, dynamischste und ich finde attraktivste Stadt Deutschlands gemacht."
Bildrechte: SPD Leipzig
Franziska Riekewald Kandidatin OB-Wahl Leipzig
Franziska Riekewald, Die Linke Geboren: 1980 in Halle
Familie: verheiratet, zwei Kinder
Beruf: Betriebswirtin
Lebenslauf: Riekewald absolvierte eine Lehre zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel in Halle/Saale und zog 2001 aus beruflichen Gründen nach Leipzig. Sie arbeitet im Vertrieb eines Forschungsinstituts. Nebenher hat sie ein Abendstudium zur Diplom-Betriebswirtin absolviert. Parteimitglied der Linken ist sie seit 2001. Im Jahr 2016 wurde sie in den Parteivorstand gewählt. Im Leipziger Stadtrat sitzt Riekewald seit 2014. Dort fungiert sie als verkehrspolitische Sprecherin der Linken-Fraktion.
Schwerpunkt: Kampf für einen „verlässlichen und preiswerten“ ÖPNV.

Zitat: „2020 wird Leipzig 1005 Jahre alt. Wir sollten nicht noch einmal tausend Jahre warten, bis Leipzig endlich eine Oberbürgermeisterin hat.“
Bildrechte: Die Linke Leipzig
Katharina Krefft Kandidatin OB-Wahl Leipzig
Katharina Krefft, Bündnis 90/Die Grünen Geboren: 1979 in Bad Kissingen
Familie: verheiratet, fünf Kinder
Beruf: Ärztin (Notfallpsychiatrie), aktuell Weiterbildung zur Neurologin
Lebenslauf: Krefft kam im Jahr 2000 nach Leipzig, um Medizin zu studieren. Seit 1998 ist sie Mitglied der Grünen. In den Stadtrat wurde sie erstmals 2004 gewählt. Mittlerweile ist Krefft seit sechs Jahren Fraktionschefin der Grünen (zusammen mit Tobias Peter). Zudem sitzt sie im Aufsichtsrat des Städtischen Klinikums St. Georg sowie im Aufsichtsrat Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV).
Schwerpunkte: Sozial- und Schulpolitik

Zitat: „Für mich als Oberbürgermeisterin wären die soziale Sicherheit in einem starken bürgerschaftlichen Gemeinwesen, die Schaffung guter Arbeitsplätze und der Natur- und Klimaschutz oberste Maxime.“
Bildrechte: Grüne Fraktion Leipzig
Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU)
Sebastian Gemkow, CDU Geboren: 1978 in Leipzig
Familie: verheiratet, drei Kinder, sein Vater Hans-Eberhard Gemkow war ebenfalls Stadtrat in Leipzig
Beruf: Staatsminister der Wissenschaft
Lebenslauf: Gemkow studierte Rechtswissenschaften in Leipzig, Hamburg und Berlin. Ab 2006 praktizierte er als Rechtsanwalt in Leipzig. Seit 1998 ist Gemkow CDU-Mitglied. Im Jahr 2009 gewann er dreimal in Folge ein Direktmandat für den Landtag. Der damalige Ministerpräsident Stanislaw Tillich ernannte ihn 2014 zum sächsischen Justizminister. Seit Dezember 2019 ist er Wissenschaftsminister.
Schwerpunkte: Wohnungsbau, Verkehr

Zitat: "Ich bin mir sicher, wir können aus Leipzig und den umliegenden Gemeinden eine blühende gesamte Region schließen und ich möchte sehr gern daran teilhaben."
Bildrechte: CDU Leipzig
Christoph Neumann Kandidat OB-Wahl Leipzig
Christoph Neumann, AfD Geboren: 1964 in Leipzig
Familie: verheiratet, zwei Kinder
Beruf: Unternehmer im Bereich Public Relations, hilft bei der Integration ausländischer Fach- und Führungskräfte
Lebenslauf: Christoph Neumann studierte Maschinenbau und war ab 1989 Offizier beim Grenzschutz der DDR. Danach arbeitete er als Polizeibeamter beim Bundesgrenzschutz.
Von 1992 bis 1994 war er Verwaltungsbeamter in München. Seit 2011 ist er als Unternehmer tätig. Neumann ist Vorstandsmitglied im Heimatverein Leipzig-Lützschena und trat 2014 in die AfD ein. Er leitet die Landesprogrammkommission der Partei in Sachsen und sitzt seit 2017 für die AfD im Bundestag. Zudem ist er stellv. Mitglied der OSZE und als Wahlbeobachter in Weißrussland unterwegs gewesen.
Schwerpunkte: Tourismus, Sicherheit, Verkehr

Zitat: „Ich versuche die Themen ruhig anzugehen, und erst wenn ich zu einem vernünftigen Entschluss gekommen bin, dann setze ich ihn auch mit Tatkraft um.“
Bildrechte: AfD-Kreisverband Leipzig
Marcus Viefeld
Marcus Viefeld, FDP Geboren: 1975 in Berlin
Familie: liiert, eine Tochter
Beruf: Webentwickler (freiberuflich)
Lebenslauf: Viefeld studierte Wirtschaftsinformatik in Illmenau und Leipzig und arbeitet heute freiberuflich als Webentwickler. Erste Kontakte zur Politik hatte er 2002. Von 2008 bis 2011 war er als Landesvorsitzender der Jungliberalen Aktion (JuliA) tätig. Im Jahr 2015 wurde Viefeld Kreischef der FDP in Leipzig. Seit 2009 trat er als Direktkandidat bei den Bundestagswahlen an, gewann aber bisher kein Mandat. Derzeit befindet er sich in „politischer Elternzeit“.
Schwerpunkt: Digitalisierung
                                                                                  
Zitat: „Ich stehe für ein Lebensgefühl der Freiheit, setze mich für Bürgerrechte und Datenschutz ein.“
Bildrechte: FDP Leipzig
Katharina Subat (Die Partei)
Katharina Subat, Die Partei Geboren: 1988 in Berlin
Familie: Mutter eines 3-jährigen Sohnes
Beruf: Sprechwissenschaftlerin
Lebenslauf: Subat ist in Ost-Berlin aufgewachsen. Seit 10 Jahren wohnt die studierte Sprechwissenschaftlerin in Leipzig. Sie hat sich für die OBM-Wahl nach eigenen Angaben aufstellen lassen, "um progressive Turbopolitik in die versumpfte Politeinöde Leipzigs zu tragen." Sie beschreibt sich selbst als „Blond. Blau. Besorgt.“ Katharina Subat der Meinung, dass Leipzig raus aus Sachsen muss.
Schwerpunkt: Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung
Bildrechte: MDR/Die Partei
Ute Elisabeth Gabelmann Kandidatin OB-Wahl Leipzig
Ute Elisabeth Gabelmann, Piraten, Humanisten, ÖDP und Demokratie in Bewegung Geboren: 1981in Wernigerode/Harz
Beruf: Kommunikationstrainerin (freiberuflich)
Lebenslauf: Sie kam 2000 nach Leipzig, um Anglistik und Journalistik zu studieren. Um 2005 ging sie in die Kommunalpolitik, um sich gegen Überwachung zu engagieren. Seit 2009 ist sie Piratin. In dieser Eigenschaft war sie bereits Geschäftsführerin der Bundespartei. 2014 zog sie als einzige Piratin in den Stadtrat ein. Drei Jahre später gründete sie mit Stadträten der Linkspartei und FDP die neue „Freibeuter“-Fraktion, deren Vorsitz sie übernahm.
Schwerpunkte: Demokratie, Bürgerbeteiligung, Stadtentwicklung, Transparenz

Zitat: „Als Oberbürgermeisterin werde ich für alle Leipziger Bürger da sein – nicht nur für einzelne Gruppen oder meine Parteifreunde. Genau solche parteipolitischen Grabenkämpfe und die Führungsschwäche des Amtsinhabers haben zu einem Stillstand geführt, der Leipzigs Zukunft im Weg steht. Das muss sich ändern, wir müssen wieder selbstbestimmt handeln.“
Bildrechte: Ute Elisabeth Gabelmann
Alle (8) Bilder anzeigen

14 Jahre Jung und die wachsende Stadt

SPD-Politiker Jung ist seit 14 Jahren Oberbürgermeister von Leipzig. Während seiner Amtszeit hat sich die Stadt an der Elster zu einer der bliebtesten Städte Deutschlands entwickelt. Knapp 600.000 Menschen wohnen jetzt in der Stadt. Mit dem starken Zuzug und der wachsenden Bekanntheit kamen aber auch die Probleme. Steigende Mieten und die Entwicklung einst vernachlässigter Quartiere sorgten für Verdrängung und führten zu sozialem Ungleichgewicht. Der Raum für Kreative, die für den Aufschwung gesorgt hatten, wurde kleiner. Zudem muss im Zuge des Wachstums eine Lösung für den Verkehr in der Stadt gefunden werden.

Wahlkampfthemen: Wohnen, Mobilität, Klima und Sicherheit

Während des Wahlkampfes prägten die Themen Wohnen, Mobilität, Klima und Sicherheit die Debatte. Auf dem MDR-Wahlforum diskutierten die Kandidierenden über Zukunftsfragen der wachsenden Stadt.

Vor allem im Bereich der Stadtentwicklung unterscheiden sich die Ansichten der Kandidierenden. Während Linken-Kandidatin Franziska Riekewald einen Mietendeckel fordert, um Wohnen bezahlbar zu halten, will Katharina Krefft (Die Grünen) genossenschaftliches Bauen fördern.

Jungs Wahlkampfbotschaft bezüglich der Wohnfrage lautet: "Wir wollen 10.000 Sozialwohnungen schaffen." Dafür sollen Wohnungen im LWB-Bestand saniert und zu Sozialwohnungen umgewidmet werden. Auch Sebastian Gemkow (CDU) spricht sich für sozialen Wohnungsbau aus. Christoph Neumann (AfD) hingegen will vermehrt auf Mietkäufe nach osteuropäischen Vorbild setzen.

Zweiter Wahlgang ist möglich

Bis 18 Uhr sind die 349 Wahllokale zur Stimmabgabe geöffnet. Viele Leipziger stimmten nach Angaben der Stadt bereits per Briefwahl ab. Am Tag vor dem Wahltag haben demnach bereits 56.010 Menschen gewählt. 2013 waren zum gleichen Zeitpunkt nur 21.579 Stimmen postalisch eingegangen. 3.800 Wahlhelferinnen und -helfer unterstützen laut Stadt am Sonntag das Wahlamt bei der Stimmabgabe und der Auszählung der Stimmen.

Sollte am Wahlsonntag kein Bewerber mehr als die Hälfte der Stimmen bekommen, sind die Wählerinnen und Wähler am 1. März erneut dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Im zweiten Wahl genügt dann die höchste Stimmenzahl.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.02.2020 | ab 05:00 Uhr im Programm
MDR SACHSENSPIEGEL | 02.02.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen