23.01.2020 | 18:47 Uhr Leipziger mit Joint und ohne Fahrschein im ICE erwischt

Person mit Hoodie zündet sich Joint an
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Beamte der Bundespolizei haben am Donnerstag im ICE von Berlin nach Braunschweig einen 29-jährigen Leipziger ohne Fahrschein erwischt. Der Mann habe sich in der Toilette des Zuges eingeschlossen und einen Joint angezündet, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. In Braunschweig wollten die Polizisten den 29-Jährigen dann aus dem Zug holen. Er habe sich allerdings geweigert, Widerstand geleistet und die Beamten permanent beleidigt. Bei einer Durchsuchung hätten sie zwei Gramm Marihuana bei dem polizeibekannten Leipziger gefunden.

Gegen den Mann wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Erschleichens von Leistungen eingeleitet.

Quelle: MDR/dpa/bj

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2020, 18:47 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen