Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht bei einem Einsatz.
Bildrechte: IMAGO

12.07.2019 | 15:35 Uhr Brandstifter eines Wohnhauses in Leipzig-Grünau ist gefasst

Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht bei einem Einsatz.
Bildrechte: IMAGO

Der mutmaßliche Brandstifter eines Hochhauses in Leipzig-Grünau ist gefasst. Wie die Polizeidirektion Leipzig mitteilte, sitzt der 31-Jährige Leipziger bereits seit vergangenem Freitag in Untersuchungshaft. Der Mann gestand Anfang Februar diesen Jahres in einem Mehrfamilienhaus in der Offenburger Straße Feuer gelegt zu haben. Er setzte eine Abstellkammer und drei Fußabtreter vor verschiedenen Wohnungstüren in Brand. Auch für einen Kellerbrand in einem benachbarten Wohnhaus von Ende Januar soll er verantwortlich sein. Der Sachschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Ereignisse hatten im Winter zu großer Verunsicherung bei den Bewohnern des Elf-Geschossers geführt. Es kamen keine Personen zu Schaden.

Dem Mann werden schwere Brandstiftung, versuchte schwere Brandstiftung und Sachbeschädigung zur Last gelegt. Ob er ebenfalls für eine Serie von Bränden im Jahr 2016 im gleichen Wohnkomplex in Frage kommt, ist laut Polizei Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Quelle: MDR/PM/sm

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.07.2019 | 16:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

13.07.2019 16:44 Jang 4

@2: Brandstifter sind schwache Persönlichkeiten, die Leuchtfeuer setzen, um wahrgenommen zu werden.

13.07.2019 14:34 3+x 3

Also ich bin gespannt welche Motivation dieser Mann hatte. Grundlos macht das keiner. Aber welchen Grund hat dieser Mann?

13.07.2019 12:05 Kirchenmitglied 2

Ein Glück, dass dieser Verbrecher geschnappt wurde. Hoffentlich wird er hart bestraft. Was aber in dem Beitrag fehlt, ist sein Motiv. Sollte mich nicht wundern, wenn da wieder Hass aufgrund irgendwelcher Vorverurteilungen gegen bestimmte Mieter bestand. Wir kennen das ja mittlerweile.

12.07.2019 19:56 Maria A. 1

Schlimm. Wie kann man sowas tun? Und dazu als Leipziger, "entsprungen einer Heldenstadt". Denn es ist ja mal kein "Mann". Häuser anzuzünden, Wälder in größter Sommerhitze in Brand zu setzen, das sind für jeden verantwortungsvollen Menschen unentschuldbare Taten, die gleich nach den Schwerverbrechen kommen. Sowas gehört gehörig abgestraft. Ohne Wenn und Aber, egal was für eine Kindheit, oder irgendwelches Mobbing in späteren Jahren auch als Verteidigung vorgebracht wird.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen