07.12.2019 | 16:21 Uhr Taube, Ente, Hahn & Co: 123. Rassegeflügelschau in Leipzig

123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Bildrechte: Moritz Arand

Seit Freitag lockt die Leipziger Messe internationales Fachpublikum und Interessierte zur 123. Rassegeflügelschau. Noch bis Sonntag können in drei Hallen 46.755 Tiere von 4.576 Ausstellern begutachtet werden, erklärt Veranstaltungsleiter Dirk Neumann MDR SACHSEN. Die Messe gelte in Fachkreisen als die weltweit größte Ausstellung dieser Art, so Neumann weiter. Veranstalter ist der Leipziger Rassegeflügelzuchtverein 1869.

Besucher aus aller Welt

"300 Mitarbeitende sorgen für einen reibungslosen Ablauf, damit die Züchter fachsimplen können", freut sich Neumann. Besucher seien aber nicht nur Züchter. Auch Menschen die sich erkundigen wollen, was es für Tiere gibt, um sich selbst eventuell ein Tier zuzulegen, besuchen die Schau. Und die Besucher reisen aus der ganzen Welt an diesem Wochenende in die Messestadt. "Unsere Gäste kommen aus den Emiraten, Asien, England, Osteuropa oder den USA", so Neumann.

Bildergalerie 123. Rassegeflügelschau -Lipsia auf der Leipziger Messe

Seit 20 Jahren lädt Leipzig Geflügelzüchter in die Messestadt. Zur 123. Rassegeflügelschau zeigten 4.576 Ausstellern 46.755 Tiere. Einige davon sind vom Aussterben bedroht.

123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Interessante Frisur: Ein Zwergholländer Haubenhuhn. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Interessante Frisur: Ein Zwergholländer Haubenhuhn. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Star mit hohem Kragen: Eine Startaube. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Kein Angry-Bird, sondern ein Moderner Englischer Zwergkämpfer. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Rote Augen, roter Kamm: Ein gelocktes Chabo-Huhn. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Einfach mal ausruhen: Eine Deutsche Pekingente gönnt sich ein Nickerchen. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Die Diepholzer Gans gehört zu den Rassen, die vom Aussterben bedroht sind. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Auch die Orpingtons mit Rosenkamm gibt es immer seltener. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Ebenfalls das Lachshuhn mit seinem markanten Bart steht auf der Liste der bedrohten Tierarten. Bildrechte: Moritz Arand
123. Rassegeflügelschau - Lipsia auf der Leipziger Messe
Auch auf der Roten Liste: Das Sachsenhuhn. Bildrechte: Moritz Arand
Alle (9) Bilder anzeigen

Artenschutz im Mittelpunkt

Im Geräuschwirrwarr gurrender Tauben, krähender Hähne oder schnatternder Enten sind allerlei Arten auf der Messe vertreten. Es gehe eben bei der Zucht darum, die Artenvielfalt und -reinheit zu erhalten, betont Neumann. "Wir sind keine Massentierhalter." Durch die Erhebungen der Anzahl der Arten könne auch festgestellt werden, welche Rasse besonders bedroht sei. So seien die Diepholzer Gänse beispielsweise vom aussterben bedroht.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.12.2019 | 6:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2019, 16:19 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen