Studie zum Ansteckungsrisiko Weitere Teilnehmer für Corona-Testkonzert mit Tim Bendzko in Leipzig gesucht

Sänger Tim Bendzko steht bei der Verleihung zur «Sportlerin des Jahres» auf der Bühne.
Tim Bendzko hofft, dass Erkenntnisse aus dem Experiment auch für künftige Konzerte entsprechende Sicherheitsrichtlinien ermöglichen. Bildrechte: dpa

Für das Corona-Testkonzert mit Sänger Tim Benzko in Leipzig werden weiterhin Teilnehmer gesucht. Bis Freitagmorgen hatten sich knapp 1.650 Interessierte registriert. Für 4.000 Menschen ist die wissenschaftliche Studie "Restart-19" konzipiert. Die zuständige Sprecherin des Universitätsklinikums Halle sagte MDR SACHSEN, ab 1.000 Teilnehmern gelte die Studie als repräsentativ. "Am Montag beginnen die Aufbauarbeiten in der Arena in Leipzig", erklärte die Sprecherin. "Die T-Shirts für die Teilnehmer sind gedruckt."

Anmeldung bis Ende kommender Woche möglich

Bis Ende kommender Woche könnten sich Interessenten noch für das Konzert anmelden. Danach werde die Online-Registrierung geschlossen, so die Sprecherin. Man hoffe, die 4.000 Teilnehmer noch zu erreichen. Für die bisherige Zurückhaltung könne es viele Gründe geben: von der Hitzewelle bis zur Sorge von einer Corona-Infektion. Letztere sei aber unbegründet, da alle Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 50 Jahren symptomfrei sein müssten und vorher einem Corona-Test unterzogen werden. Während des Experiments würden strenge Sicherheitsvorschriften gelten, die auch überwacht werden.

Tim Bendzko, Wohnzimmerkonzert, Theater Am Potsdamer Platz 1 min
Bildrechte: imago images / POP-EYE / Christian Behring

So sind die Probanden verpflichtet, sogenannte FFP2-Masken zu tragen, die von den Wissenschaftlern ausgeben werden. Restart-19 ist eine wissenschaftliche Studie der Universitätsmedizin Halle, in der das Ansteckungsrisiko mit Covid-19 bei Großveranstaltungen in geschlossenen Veranstaltungsarealen simuliert werden soll. Auch die An- und Abreise des Publikums wird in der Studie berücksichtigt.

Kontakt-Tracer zur Abstandmessung

Bei dem wissenschaftlichen Versuch bekommen alle Konzertbesucher einen sogenannten Kontakt-Tracer umgehängt. Dieser messe alle fünf Sekunden die Abstände zu anderen Teilnehmern im Umkreis von 30 Metern. Studienleiter und Infektiologe Stefan Moritz sagte: "Wir hängen außerdem sogenannte Ankersensoren in der Halle auf, die uns zeigen, wo sich die Kontakte in der Halle häufen."

Mehr zur Coronavirus-Pandemie in Sachsen

Quelle: MDR/dpa/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 06.08.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Eine junge Frau mit dunklem Haar steht an einer Maschine in Arbeitsklamotten und arbeitet. 2 min
Bildrechte: MDR/Alexander Kühne

Mehr aus Sachsen