09.11.2019 | 12:30 Uhr Linke Leipzig geht mit Franziska Riekewald in die OB-Wahl

Franziska Riekewald
Bildrechte: Die Linke, Landesverband Sachsen

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Leipzig im kommenden Jahr schickt die Linke Franziska Riekewald ins Rennen. Die 39-jährige Betriebswirtin sei am Sonnabend auf einer Gesamtmitgliederversammlung mit 58 Prozent der Stimmen als Kandidatin gewählt worden, teilte ein Sprecher der Partei mit.

Oberbürgermeisterwahl am 2. Februar

Riekewald ist seit 2000 Linke-Mitglied und sitzt seit 2014 im Leipziger Stadtrat. Ihr Mitbewerber für die Nominierung als Oberbürgermeisterkandidat, Sozialrechtsanwalt Dirk Feiertag (parteilos), bekam nach Angaben des Sprechers 38 Prozent der Stimmen.

Die Leipziger stimmen am 2. Februar 2020 über den Oberbürgermeister ab. Der neue Amtsinhaber soll den Posten zum 29. März 2020 antreten. Bis zum 28. November können Wahlvorschläge eingereicht werden.

Bisher fünf Kandidaten bekannt

Seit 2006 ist Burkhard Jung (SPD) Chef im Rathaus. Der 61-Jährige ist seit Juni zudem Präsident des Deutschen Städtetags. Er wurde vom Kreisverband erneut als Kandidat für das Oberbürgermeisteramt nominiert. Außerdem bewerben sich Ärztin Katharina Krefft (41) für die Grünen und Christoph Neumann (55) für die AfD. Die CDU will Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (41) am 26. November als Oberbürgermeisterkandidat für Leipzig nominieren.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.11.2019 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen