Ein Airbus A320 des Reisebüros Thomas Cook Retail Limited befindet sich im Landeanflug auf den Flughafen.
Bildrechte: dpa

23.09.2019 | 17:15 Uhr Auch Sachsen von Thomas-Cook-Pleite betroffen

Nach der Pleite des britischen Touristik-Konzerns stehen auch am Flughafen Leipzig/Halle Urlauber ratlos da. Sie kommen nicht mehr mit ihren gebuchten Condor-Flügen zum Urlaubsort. Und das, obwohl die Maschinen noch abheben.

Ein Airbus A320 des Reisebüros Thomas Cook Retail Limited befindet sich im Landeanflug auf den Flughafen.
Bildrechte: dpa

Was zunächst nur nach der Pleite eines britischen Unternehmens klingt, bringt auch Urlauber in Sachsen um ihre Ferienreise. Besonders betroffen sind Reisende am Flughafen Leipzig/Halle. Von dort fliegt die deutsche Ferienfluggesellschaft Condor zu vielen Urlaubszielen. Die Airline gehört zum Thomas-Cook-Konzern, ist nach eigenen Angaben - zumindest noch - nicht von der Insolvenz betroffen und will alle Flüge planmäßig anbieten. Die Airline selbst gilt als profitabel und ist auch nicht zu 100 Prozent von Thomas-Cook-Urlaubern abhängig. Aus rechtlichen Gründen dürfe die Fluggesellschaft seit Montag Gäste, die mit Thomas-Cook-Veranstaltern gebucht haben, nicht mehr an ihr Reiseziel bringen, hieß es. Auf Heimflügen werden den Angaben zufolge aber alle Pauschalgäste aktuell noch mitgenommen. Dieselbe Regelung für Pauschalgäste teilte die Fluggesellschaft Eurowings auf ihrer Homepage mit.

Das hätte man gar nicht gedacht, dass das so schief geht. Und wie kommen wir wieder nach Hause? Und wie bekommen wir unser Geld zurück? Und der Urlaub ist auch hinüber.

Gestrandete Urlauber am Flughafen Leipzig/Halle

Neun Condor-Flüge ab Leipzig/Halle

Neun Condor-Flüge sind am Montag in Leipzig/Halle zu Zielen in Ägypten, Spanien, Griechenland und in der Türkei abgehoben, der Abendflug nach Palma de Mallorca allerdings mit fast vierstündiger Verspätung.

Wer ein separates Flugticket bei Condor direkt gekauft hat, wird weiterhin befördert. Auch Pauschalurlauber anderer Veranstalter, die nicht zur Thomas-Cook-Gruppe gehören, sind nicht betroffen.

Der Flughafen Leipzig/Halle hat sich indes auf gestrandete Pauschalurlauber vorbereitet. Flughafensprecher Uwe Schuhart sagte: "Es gibt Ansprechpartner für die Passagiere, die nicht eingecheckt werden dürfen." Das betrifft Urlauber, die eine komplette Urlaubsreise mit Flug, Hotel und ggf. Transfer bei Thomas Cook, Neckermann, Oeger Tours, Air Marin und Bucher Reisen gebucht haben. Flughafensprecher Schuhart rät auch Urlaubern, die ab Dresden fliegen, zu prüfen, ob sie von der geplanten Airline mitgenommen werden. Auskunft erteilt das Reisebüro oder - sofern erreichbar - der Reiseveranstalter. Thomas-Cook-Reisende sind nicht ausschließlich auf Condor gebucht. Ab Dresden beispielsweise fliegt die Condor gar nicht.

Unabhängige Reisebüros kritisieren Unterversicherung

Nach der Pleite des Tourismuskonzerns hat der Verband unabhängiger selbstständiger Reisebüros vor hohen Geldausfällen für Kunden des Konzerns gewarnt. Die gesetzliche Haftung für Pauschalreisen sei auf insgesamt höchstens 110 Millionen Euro beschränkt und reiche bei Weitem nicht aus, sagte die Verbandsvorsitzende Marija Linnhoff am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Der Verband habe wegen der sich ankündigenden Pleite bereits im August Hochrechnungen gemacht, wieviel Geld nötig wäre, um die Ansprüche der Kunden zu tilgen. Nach diesen Hochrechnungen seien vermutlich 300 bis 400 Millionen Euro nötig, um geplatzte Pauschalreisen zu ersetzen.

"Jetzt wird es schwierig, wenn die Kunden Geld haben wollen", sagte Linnhoff. Die Vorstandsvorsitzende warf der Bundesregierung vor, sich bei der Kundengeldabsicherung fahrlässig verhalten zu haben. Bereits seit 2012 sei die Regierung darauf hingewiesen worden, dass die 110 Millionen Euro nicht ausreichten. Dies sei ignoriert worden.

Quelle: MDR/lam/AFP/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.09.2019 | ab 5 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 23.09.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2019, 17:18 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen