23.08.2019 | 20:24 Uhr Sachsen richtet in Borna Info-Büro für Kohleausstieg ein

Sachsen hat in Borna ein Informationsbüro zum Kohle-Ausstieg im Mitteldeutschen Revier eingerichtet. Die Staatskanzlei teilte mit, das Büro solle Ansprechpartner für Bürger, Vereine und Kommunalpolitiker sein. Es gehe darum, über den Strukturwandel zu informieren. Außerdem sollen Ideen gesammelt werden, um die Folgen des Kohle-Ausstiegs zu bewältigen. Ein solches Büro gibt es bereits in Hoyerswerda. Der Bund will die Kohleregionen bis 2038 mit insgesamt 40 Milliarden Euro unterstützen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hatte in dieser Woche einen Gesetzentwurf zu den Milliardenhilfen des Bundes für den Strukturwandel vorgelegt.

Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.08.2019 | 17:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 20:35 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen