Schließung Karstadt Leipzig
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Wenn der Brunnen versiegt Türen bei Karstadt in Leipzig für immer geschlossen

Eigentlich sollte die Karstadtfiliale in Leipzig erst am Sonnabend schließen. Nun hat das Kaufhaus bereits am Freitag die letzten Besucher empfangen. Dabei ging es nicht nur um Schnäppchenjagd.

Schließung Karstadt Leipzig
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Der Brunnen im Karstadt-Gebäude in der Leipziger Innenstadt plätscherte noch, als kurz vor dem ewigen Ladenschluss am Freitagmittag das Fontänenspiel zum letzten Mal die Zuschauer in seinen Bann zog. Zu trauriger Musik sammelten sich zahlreiche Besucher um die symbolische Mitte des Gebäudes und filmten das wässrige Schauspiel im beinahe leergeräumten Laden. Andere stöberten in den letzten Überresten der Waren nach einem Schnäppchen. Vereinzelt standen Gruppen mit roten Augen am Geländer, wenige Mitarbeiter kassierten die letzten Kunden ab.

Verlust eines einzigartigen Ortes

"Es ist gruselig und einfach nur traurig", erklärt eine Kassiererin MDR SACHSEN. Sie ist die einzige, die an diesem Tag öffentlich etwas sagen möchte. Alle anderen Mitarbeiter schweigen lieber. "Es ist nicht nur schade um die Arbeitsplätze, auch für die Stadt Leipzig ist das tragisch," betont die angehende Rentnerin. Mit der Schließung gehe ein einzigartiger Kommunikationsort verloren. Zudem habe sie noch nie ein angenehmeres Arbeitsklima als hier erlebt. Die Zukunft des Hauses ist ihr heute egal. Zudem habe die Stadt wenig Interesse dafür gezeigt, den Betrieb zu erhalten.

Bildergalerie Ein letzter Besuch bei Karstadt in Leipzig

Auch am Tag der Schließung der Karstadtfiliale in Leipzig nutzten zahlreiche Menschen die Möglichkeit, das Gebäude ein letztes Mal zu besuchen.

Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
Erinnerungsfoto: Das Wasserspiel am Brunnen im Karstadtgebäude erfreute auch am Tag der Schließung die Besucher. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
Erinnerungsfoto: Das Wasserspiel am Brunnen im Karstadtgebäude erfreute auch am Tag der Schließung die Besucher. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
Andächtig lauschten sie den musikalisch unterlegten Wasserfontänen. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
Ein leergeräumtes Warenhaus: Nur noch vereinzelt gab es Restposten zu kaufen. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
Stark reduziert: Alle Restwaren gingen zu niedrigen Preisen an die Kunden... Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
... So zum Beispiel Schokobuchstaben in der Süßwarenabteilung. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Ansichten der Leipziger Karstadtfiliale am Tag der Schließung.
Zum Abschluss machten die Besucher Erinnerungsfotos vom Brunnen im Untergeschoss des Gebäudes. Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Schließung Karstadt Leipzig
Bereits 12 Uhr schlossen sich die Türen. Einige Besucher kamen zu spät. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL
Alle (7) Bilder anzeigen

Eigentümer plant weiterhin Einzelhandel

Gegenteilige Nachrichten kommen aus dem Leipziger Rathaus. Nachdem es im vergangenen Jahr zu keiner Einigung mit dem Nutzer Karstadt gekommen war, plane der Eigentümer weiterhin "umfangreiche Einzelhandelsflächen in den unteren Etagen", heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Über die Nutzung der oberen Etagen ist noch keine Entscheidung gefallen. Es sei ein erklärtes Ziel des Eigentümers, "das Gebäude langfristig zu einem zentralen Publikumsmagneten im Zentrum der Leipziger Innenstadt zu entwickeln." Die Umbauarbeiten sollen mindestens zwei Jahre dauern. Ein Baustart kann noch nicht bekannt gegeben werden.

Ein Video für die Erinnerung

Einige Leipziger bedauern trotz der Nachricht aus dem Rathaus die vorläufige Schließung des Gebäudes. "Schade, dass das Geschäft schließt", erklärt eine ältere Frau MDR SACHSEN, nachdem sie ihre Videoaufnahme vom Wasserspiel beendet hat. Die Erinnerung an das Kaufhaus will sie so festhalten und auch ihren Enkeln einmal vorspielen. "Ich wohne jetzt seit über 30 Jahren in Leipzig. Das Kaufhaus war immer ein zentraler Punkt der Stadt. Ich verstehe nicht, warum es schließen muss."

Schließung Karstadt Leipzig
Das Unverständnis über die Schließung ist bei vielen Leipzigern groß. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Zukunftsvisionen: Kein Hotel, kein Kaufhaus

Nach der Zukunft gefragt, antwortet die Frau, dass auf keinen Fall ein Hotel in die Immobilie einziehen sollte. "Davon haben wir in Leipzig genug." Es wäre schade, wenn das Objekt als Einkaufscenter verloren ginge, betont sie. Für eine andere Frau wäre ein Kaufhaus nicht die richtige Wahl. "Ein Kaufhaus brauchen wir nicht nochmal. Es gibt viel zu viele. Mir tut es ehrlich gesagt nicht weh, dass es schließen muss." Ihren Besuch begründet sie mit dem Interesse an der Architektur des Gebäudes. "Jetzt, da es leergeräumt ist, erkennt man endlich mal das Gerüst." Die Fotos will sie für einen Kalender, mit spezielle Motiven aus Leipzig benutzen. "Ich denke, das könnte gut werden."

Warum musste Karstadt schließen? Der Mietvertrag für die Immobilie war zu Ende März 2019 gekündigt worden, nachdem Karstadt eine Mieterhöhung von rund 68 Prozent nicht zahlen wollte. Bereits Ende August hatte Karstadt allen 230 Beschäftigten in Leipzig gekündigt. Unterdessen wehren sich vor dem Arbeitsgericht Leipzig mehr als 50 Karstadt-Mitarbeiter gegen ihre Kündigung. Eine erste Klage war in der vergangenen Woche vom Gericht abgewiesen worden, weil es die Kündigung für begründet hielt.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.02.2019 | ab 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig
MDR SACHSENSPIEGEL | 08.02.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 09. Februar 2019, 10:27 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen