Petra Köpping (SPD), Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, und Boris Pistorius (SPD), Minister für Inneres und Sport von Niedersachsen, stehen auf einem Pressetermin nebeneinander.
Bildrechte: dpa

18.08.2019 | 17:58 Uhr SPD-Vorsitz: Köpping und Pistorius stellen sich in Leipzig vor

Petra Köpping (SPD), Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, und Boris Pistorius (SPD), Minister für Inneres und Sport von Niedersachsen, stehen auf einem Pressetermin nebeneinander.
Bildrechte: dpa

Sachsens SPD-Landeschef Martin Dulig hat in Leipzig Petra Köpping und Boris Pistorius als das Bewerber-Duo für den Bundesvorsitz der Partei vorgestellt. Dulig hatte die sächsische Integrationsministerin und den Innenminister Niedersachsens als Kandidaten-Team vorgeschlagen.

"Die SPD braucht eine neue Bedeutung und Personen, die das glaubhaft verkörpern", sagte Dulig zum Auftakt der Pressekonferenz. Vor allem die kommunale Verankerung des Duos sei wichtig für die Kandidatur gewesen. Diese Verankerung bringe die 61-jährige Köpping mit. Als ehemalige Oberbürgermeisterin von Großpösna und Landrätin im Leipziger Land kenne sie das Leben vor Ort, so Dulig. Pistorius sei als früherer Oberbürgermeister von Osnabrück ebenfalls in der Basis verwurzelt. Deshalb seien sie das richtige Führungsduo für die deutsche Sozialdemokratie. Beide haben Dulig zufolge ein klares Profil, "sie repräsentieren verschiedene Seiten der SPD."

Für Köpping selbst soll die SPD wieder "Brückenbauer für die Menschen werden und das Spannungsfeld zwischen Ost und West aufbrechen". Zudem müsse den Menschen das Gefühl der Sicherheit vermittelt werden, ergänzte Pistorius. "Wir müssen Lösungen finden und den Menschen die Sorgen vor den Anforderungen an die Zukunft nehmen", so Pistorius weiter. Dafür braucht es laut Köpping auch eine Sprache, die von jedem verstanden werden kann.

Ich will eine starke Stimme aus dem Osten und für den Osten sein.

Petra Köpping Kandidatin für SPD-Vorsitz

Köpping als "engagierte Kämpferin für den Osten"

Mit Petra Köpping in einer Doppelspitze würde die Bundes-SPD "den Blick einer engagierten Kämpferin für den Osten bekommen", erklärte Dulig. Die Bundespolitik habe in den vergangenen Jahren einen einseitigen Westblick gehabt.

Die Bewerbungsfrist für den Vorsitz der Bundes-SPD endet am 1. September. Die neue SPD-Spitze soll dann in einer Mitgliederbefragung bis Oktober bestimmt und auf einem Parteitag Anfang Dezember gewählt werden.

Diese Kandidaten bewerben sich um den Vorsitz der Bundes-SPD (Übersicht nach Bekanntgabe der Bewerbung)
04.06.2019 Rücktritt Andrea Nahles
03.07.2019 Christina Kampmann und Michael Roth
13.07.2019 Björn Kamlah
15.07.2019 Hans Wallow
02.08.2019 Simone Lange und Alexander Ahrens
05.08.2019 Robert Maier
16.08.2019 Gesine Schwan und Ralf Stegner
16.08.2019 Petra Köpping und Boris Pistorius
16.08.2019 Olaf Scholz (sucht noch Partnerin)
17.08.2019 Karl Lauterbach und Nina Scheer
01.09.2019 Ende der Bewerbungsfrist für SPD-Bundesvorsitz

Quelle: MDR/mar/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 18.08.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2019, 17:58 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen