Auf dem Areal hinter dem bayerischen Bahnhof soll der neue Stadtraum entstehen.
Bildrechte: Stadt Leipzig

22.07.2019 | 07:12 Uhr Studie: In Leipzig wird zu wenig gebaut

Auf dem Areal hinter dem bayerischen Bahnhof soll der neue Stadtraum entstehen.
Bildrechte: Stadt Leipzig

Leipzig hat sachsenweit den größten Bedarf beim Wohnungsbau. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln wurden in der Stadt seit 2016 nicht einmal halb so viele Wohnungen neu gebaut, wie eigentlich benötigt. Damit gehöre Leipzig bundesweit zu den Schlusslichtern.

Auch im Kreis Görlitz und in Dresden liege die Quote deutlich unter dem Bedarf. In den Landkreisen Leipzig, Meißen und Vogtland ist die Bilanz den Wirschaftsforschern zufolge ausgeglichen. Andernorts seien dagegen zu viele Wohnungen errichtet worden, in Nordsachsen fast doppelt so viele wie benötigt. Dort sollte eher in bestehende Gebäude investiert werden, so die Empfehlung.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.07.2019 | ab 7 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen