Suchtmittel einschließlich Alkohol, Zigaretten und Drogen
Bildrechte: PantherMedia / Z Jan

23.10.2019 | 16:06 Uhr Suchtbericht: Nachfrage bei Beratungsstellen in Leipzig weiter hoch

Suchtmittel einschließlich Alkohol, Zigaretten und Drogen
Bildrechte: PantherMedia / Z Jan

In Leipzig ist die Nachfrage nach Suchtpräventionsmaßnahmen gestiegen. Das geht aus dem aktuellen Suchtbericht der Stadt hervor. 2018 nahmen rund 6.000 Menschen an Projekten über Suchtgefahren teil. Im Jahr zuvor waren es noch knapp 5.000. Auch die Beratungen von Suchtkranken liegen laut Bericht mit mehr als 3.900 Fällen weiterhin auf hohem Niveau.

"Suchterkrankungen sind für die betroffenen Menschen, deren Angehörige und Freunde mit viel Leid verbunden, insofern ist es wichtig, die Menschen frühzeitig zu erreichen und Hilfen anzubieten und mit Präventionsangeboten einer Suchtentwicklung vorzubeugen", erklärt Bürgermeister Thomas Fabian. Das erfordere ein differenziertes Angebot. Die Prävention sei zudem wichtiger denn je. So konnten mit insgesamt 412 Projekten über 6.000 Menschen unter 27 Jahren erreicht werden, so Fabian.

Alkoholsucht als Schwerpunkt

Alkoholkranke bilden dem Bericht zufolge mit etwa 40 Prozent den größten Anteil bei den Suchterkrankungen. Illegale Drogen liegen laut Statistik nur geringfügig darunter, wobei sich allein 623 Mal Menschen wegen Mehrfachabhängigkeit beraten ließen.

In Leipzig gibt es mehrere, zum Teil ehrenamtliche Angebote der Suchtprävention und -beratung. Neben dem Alkoholpräventionsprojekt "Wandelhalle Sucht" gilt auch die Polizeidirektion als wichtiger Präventionspartner.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.10.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 23. Oktober 2019, 16:06 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen