Hochschule für Musik und Theater, Leipzig, Sachsen
Rund 500 Teilnehmer trafen sich in der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig zur Fachkonferenz. Bildrechte: IMAGO

17. Symposium Kinder- und Jugendstimme Stimmenkonferenz in Leipzig horcht auf

Heiserkeit gehört zur Wintersaison. Der Stimmbruch ist ein natürliches Zeichen der Pubertät. Aber wie erkennt man eine chronische Stimmstörung? Darüber haben am Wochenende Fachleute beim 17. Symposium Kinder- und Jugendstimme in Leipzig beraten.

Hochschule für Musik und Theater, Leipzig, Sachsen
Rund 500 Teilnehmer trafen sich in der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig zur Fachkonferenz. Bildrechte: IMAGO

Am Wochenende trafen sich Fachleute aus ganz Deutschland in Leipzig, um ihr Gehör für die Stimme zu schulen. Unter dem Schwerpunkt "Stimmen hören, Potentiale entwickeln, Störungen behandeln" kamen rund 500 Fachärzte und Pädagogen nach Leipzig. In der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" ging es darum, einen gemeinsamen Ansatz zur Stimmerkennung zu finden. Wie beurteilt man den Stimmklang? Welche Potentiale sind erkennbar? Gibt es Anzeichen für eine Stimmstörung? Hier gilt es das Wahrnehmungsvermögen zu schulen, von Kindern ebenso wie von den Pädagogen und Medizinern.

Störungen erkennen

Mädchen singt
Die Stimmbildung ist ein wichtiges Element der kindlichen Entwicklung. Bildrechte: Colourbox

Wenn keine natürliche Ursache der Grund ist für eine Beeinträchtigung der Stimme eines Heranwachsenden und wenn sich die Heiserkeit eines Kindes nicht vergeht, ist der Hals-Nasen-Ohren-Arzt die erste Anlaufstelle. Viele Eltern erkennen aber die Stimmstörung ihres Kindes überhaupt nicht, sagt Michael Fuchs, Leiter des Symposiums und Professor für Phoniatrie und Pädaudiologie an der Universität Leipzig. "Eine beeinträchtigte Persönlichkeitsentwicklung kann zu Stimmknötchen führen, etwa durch die Überlastung der Stimme. In größeren Familien neigen meist die jüngsten Kinder zu Stimmlippenknötchen. Sie wollen sich mit lauter Stimme gegenüber größeren Geschwistern Gehör verschaffen. Das erleben wir in unserer Spezialsprechstunde für Kinder- und Jugendstimme immer wieder." Ein typisches Symptom ist die Heiserkeit, die die Kinder wiederum in ihrer Entwicklung einschränkt. "Kinder mit einer heiseren Stimme werden oft als Rabauke eingeschätzt, obwohl sie es vielleicht gar nicht sind. Darunter leiden die Kinder auch."

Die Häufigkeit von Stimmstörungen wird zwischen sechs und 20 Prozent bemessen. Das heißt, bis zu jedes fünfte Kind erleidet irgendwann einmal im Rahmen seines Wachstums eine Stimmstörung. Das ist doch eine relativ hohe Zahl.

Michael Fuchs Leiter des Symposiums und Professor für Phoniatrie und Pädaudiologie an der Universität Leipzig

"Der Seele eine Stimme geben"

Um die Störungen und Potentiale jugendlicher Stimmen zu erkennen, kamen die Teilnehmer am Wochenende nach Leipzig. Rund zwei Drittel arbeiten in der allgemeinen Gesangspädagogik, sind Chorleiter, Stimmbildner oder Musiklehrer. Ein Drittel stammt aus dem medizinischen Bereich, erklärte Michael Fuchs MDR SACHSEN. "Das sind Fachärzte für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Logopäden und Sprechwissenschaftler."

Das Hören und Analysieren von Stimmen ist unser gemeinsamer Zugangsweg. Das ist das, was wir alle können, die Pädagogen genauso wie die Mediziner.

Michael Fuchs Leiter des Symposiums und Professor für Phoniatrie und Pädaudiologie an der Universität Leipzig

Gemeinsame Stimmanalyse

In einem umfangreichen Programm aus Vorträgen und Arbeitsgruppen tauschten sich die Fachbesucher aus. In einem gesangspädagogischen Workshop wurden etwa junge Solisten zwischen 10 und 16 Jahren eingeladen, die vor den circa 80 Fachbesuchern ein mitgebrachtes Lied vorsangen. So konnten die Teilnehmer herausfinden, wie mit dieser Stimme weitergearbeitet werden kann, entweder stimmtherapeutisch, um sie zu verbessern oder gesangspädagogisch, um ihr Potential zu entfalten.

Singende Kinder
Im Rahmenprogramm des Symposiums gab es Bach-Choräle zu hören und zu sehen: Die Musik wurde übersetzt in Gebärdensprache, die nicht nur die Worte, sondern auch die Gefühle übertragen sollen. Bildrechte: Colourbox.de

Bundesweit einzigartig

Oftmals geht eine Fehlentwicklung der Stimme auch von einer Hörstörung aus. Auch darum ging es beim Symposium. "Wir lernen viel voneinander. Dieses Netzwerk aus Experten aus den unterschiedlichen Fachrichtungen ist einzigartig für den mitteldeutschen Raum", sagte Fuchs.

Mit der Sektion Phoniatrie und Audiologie verfügt das Universitätsklinikum über ein bundesweites Zentrum, das sich speziell um das Thema Stimmbildung kümmert. An der Leipziger Klinik gebe es zudem die deutschlandweit einzige Spezialsprechstunde für Kinder- und Jugendstimme, so Fuchs.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.02.2019 | ab 10:30 Uhr in den Reginalnachrichten aus dem Studio Leipzig

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2019, 14:57 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen