09.12.2019 | 18:30 Uhr | Update Live-Ticker zur Fliegerbombe in Schkeuditz: Bombe gesprengt

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche ist im Umkreis von Leipzig eine Fliegerbombe entdeckt worden. Dieses Mal haben Hobbysucher am Sonntagnachmittag auf einem Feld westlich von Leipzig bei Schkeuditz eine Bombe entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat den 250 Kilogramm schweren Blindgänger am späten Nachmittag gesprengt.

Bombenfund Dölzig
Bildrechte: News5

18:30 Uhr | Zusammenfassung

Eine auf einem Feld westlich von Leipzig gefundene Fliegerbombe ist am späten Montagnachmittag gesprengt worden. Laut Polizei gab es dabei keine Zwischenfälle. Der Sprengmeister habe sich davon überzeugt, dass die gesamte Ladung explodiert sei. Anschließend seien der etwa 1.500 Meter große Sperrkreis sowie Straßensperrungen aufgehoben worden.

Die Bombe sei per Fernzünder gesprengt worden, sagte der Polizeisprecher. Das dafür notwendige Kabel hatte der Kampfmittelbeseitigungsdienst vom Blindgänger bis in die Ortschaft hinein gelegt. Für gewöhnlich hinterlasse die Explosion einer Bombe dieser Größe einen Krater von etwa zwei Metern Tiefe und mit einem Durchmesser von neun Metern, hieß es.

Den 250 Kilogramm schweren Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hatten Hobbysucher am Sonntag zwischen dem Schkeuditzer Ortsteil Dölzig und Leipzig gefunden. Laut einem Sprecher der Stadt Schkeuditz mussten am Montag etwa 2.200 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Auch eine Schule wurde geräumt. Den Angaben der Polizei nach seien insgesamt bis zu 3.000 Menschen betroffen gewesen. Wegen der Evakuierung kam es auch zu Einschränkungen im Verkehr. Unter anderem waren Teile der Bundesstraßen 181 und 186 gesperrt.

Erst in der vergangenen Woche war im Norden von Leipzig eine Fliegerbombe bei Bauarbeiten entdeckt und anschließend entschärft worden. Rund 9.000 Menschen waren von der Evakuierung betroffen gewesen.

17:00 Uhr | Applaus und baldige Heimkehr

Der Einsatzleiter teilte MDR SACHSEN mit, dass die Nachricht über die Bombenentschärfung bei den wartenden Anwohnern mit Applaus entgegen genommen worden sei. MDR-Reporter berichten von erleichternten Anwohnern und Einsatzkräften. Die Sperrungen werden nun nach und nach abgebaut. Die Menschen können ab sofort in ihre Wohnungen zurück. Das Loch auf dem Acker, wo sich die Bombe befand, muss nun noch zugeschüttet werden.

Feuerwehr nach Einsatz
Die Feuerwehrleute wärmen sich nach dem Einsatz auf und sind sichtlich gelöst. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

16:48 Uhr | Sprengung

Die Bombe ist gesprengt worden. Nach Informationen des MDR-Regionalstudios Leipzig ist das Gelände noch gesperrt.

16:31 Uhr | Evakuierung abgeschlossen

Laut Feuerwehr Leipzig ist die Evakuierung abgeschlossen.

Eine Karte die die Lage der entdeckten Bome bei Leipzig zeigt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

16:22 Uhr | Hühnersuppe und MDR SACHSEN im Radio

Die Stimmung in der Markranstädter Notunterkunft ist gut. Die Menschen fügen sich ihrem Schicksal. Es gibt heiße Hühnersuppe und MDR Sachsen läuft über die Hallenanlage.

16:08 Uhr | Sprengung steht unmittelbar bevor

16:30 Uhr soll die Bombe voraussichtlich gesprengt werden. Das sagte Rayk Bergner, Oberbürgermeister von Schkeuditz, MDR SACHSEN. Dölzig und Markranstädt seien weitestgehend geräumt. Nach Leipzig-Rückmarsdorf habe man nun noch Verstärkung geschickt, damit die Evakuierung schneller beendet werden kann. Derzeit sind rund 250 Polizisten aus ganz Sachsen im Einsatz.

15:49 Uhr | Bürgertelefon für Leipziger

Auch für betroffene Leipziger hat die Stadt ein Bürgertelefon eingerichtet: 0341 - 1230

15:35 Uhr | Feldbetten liegen bereit

Im Sportcenter am Bahnhof in Markranstädt kümmert sich Marcel Knabe mit seinen Kollegen vom Roten Kreuz um die betroffenen Anwohner. Im Moment sind 35 Menschen vor Ort, weitere 150 werden erwartet. Die Stimmung ist ruhig und gefasst. Die Stadtbibliothek hat Zeitschriften und Bücher zum Zeitvertreib gebracht.

Sitzmöglichkeiten, Essen, Getränke und sogar eine Kinderspielecke sind eingerichtet. Wenn es über Nacht gehen sollte, gibt es 200 Feldbetten und sanitäre Versorgungsmittel, die problemlos und schnell aufgebaut werden können. Im Sportcenter sind derzeit keine hilfsbedürftigen Personen, die sind alle privat untergebracht.

15:00 Uhr | In zwei Stunden muss gesprengt sein

Mittlerweile sind knapp 2.500 Menschen von der Evakuierung betroffen. In Dölzig und Markranstädt kommen die Einsatzkräfte gut voran, in Leipzig-Rückmarsdorf geht es hingegen noch schleppend vorwärts. Die Behörden drängen nochmals eindringlich darauf, dass alle Anwohner umgehend ihre Wohnungen verlassen sollen und verweisen darauf, dass die Bombe bis 17 Uhr entschärft sein muss.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sei startklar. Kann die Räumung des Sperrkreises allerdings nicht bis 17 Uhr abgeschlossen werden, müsse der Einsatz unterbrochen und die Bombe am Dienstag gesprengt werden. Solange können die Anwohner auch nicht in ihre Wohnungen zurück.

14:35 Uhr | Behinderungen auf B87

Auf der B87 Leipzig Richtung Naumburg gibt es aufgrund zahlreicher Straßensperrungen Behinderungen zwischen Leipzig-Grünau und Markranstädt.

14:18 Uhr | Hintergrund zum Thema

14:11 Uhr | Dunkelheit könnte zu Problem werden

Die Dunkelheit könnte ein Problem werden, sagte Rayk Bergner, Oberbürgermeister von Schkeuditz, MDR SACHSEN. Nach Einbruch der Dunkelheit werde nicht mehr gesprengt. Deshalb appellierte Bergner nochmals an die Anwohner, den Sperrbereich so schnell wie möglich zu verlassen.

Bergner hofft, dass die Sprengung noch vor dem Dunkelwerden vollzogen werden kann. Aber auch an Plan B werde bereits gedacht.

13:52 Uhr | Leipzig Rückmarsdorf in Teilen betroffen

Mit der Erweiterung des Sperrkreises auf 1.500 Meter rund um den Fundort der Bombe, sind nun auch Teile von Leipzig-Rückmarsdorf. Dort seien auch Kitas betroffen. Notunterkünfte wurden
in der Grundschule Böhlitz-Ehrenberg und in der Pestalozzischule in der Pestalozzistraße eingerichtet.

Markranstädt und Dölzig werden laut Rayk Bergner, Oberbürgermeister von Schkeuditz, komplett evakuiert.

13:40 Uhr | Kleine Welle der Solidarität

Über örtliche Whatsapp-Gruppen startet eine kleine Welle der Solidarität. Es werden Unterkünfte und warmes Essen angeboten.

13:04 Uhr | Ruhe in der Sammelstelle

In der Diskothek Sax - eine der Sammelstellen - ist es derzeit noch ruhig. Wie ein Reporter von MDR SACHSEN berichtet, ist derzeit nur eine Handvoll Leute da. Es würden Busse eingesetzt, die Betroffene in die Sammelstelle bringen würden. Bislang ist man auf einen Aufenthalt am Tag ausgerichtet. Im Saal stehen Biertischgarnituren, Wasser und Kaffee werden ausgeschenkt.

Evakuierungsstelle Diskothek Sax in Dölzig
Bildrechte: MDR/Lars Tuncay

12:36 Uhr | Weitere Evakuierungen in Frankenheim

In Frankenheim wird jetzt auch das nördliche Wohngebiet Ellernwiesen mit den Straßen Am Bogen, Weißdornweg und Falkenweg, Holunderweg evakuiert.

Aufgeregt ist man schon, weil man ja nicht weiß, ob man weg muss und ob man in der Nacht im eigenen Zuhause schlafen kann.

Anwohnerin

12:12 Uhr | Dölzig wie leer gefegt

In Dölzig ist es am Mittag wie leer gefegt. Das berichtet unser Reporter vor Ort. Auf den Straßen ist kaum jemand unterwegs.

Leere Straße in Dölzig
Bildrechte: Lars Tunçay

11:50 Uhr | Evakuierte Straßen Frankenheim-Lindennaundorf

  • Rückmarsdorfer Straße
  • Dölziger Straße

11:46 Uhr | Grundschule und Kindergarten werden evakuiert

Auch Grundschule und Kindergarten in Dölzig werden nun evakuiert. Nach Informationen von MDR SACHSEN werden die betroffenen Kinder in die Turnhalle in der Lessingstraße in Schkeuditz gebracht.

11:42 Uhr | Weitere Evakuierungen

Auch die Tankstelle in Dölzig, Teile von Frankenheim und Lindennaundorf werden evakuiert.

11:24 Uhr | Notunterkünfte in Dölzig und Markranstädt

Zwei Notunterkünfte wurden eingerichtet:

  • Disko Sax in Dölzig
  • Sportcenter am Bahnhof in Markranstädt


Evakuierte im Sportcenter Markranstädt werden dem BSV Markranstädt zufolge vorerst im VIP-Raum und auf einem Drittel der Halle untergebracht. Sportvereine, die heute Hallenzeiten haben, werden gerade informiert, dass das Training möglicherweise heute ausfallen muss - je nachdem, wie lange alles dauert.

11:12 Uhr | Sperrkreis wird größer

Der Sperrkreis muss laut Polizei erweitert werden. Zunächst war von einem Gebiet im Umkreis von 1.000 Metern um den Fundort die Rede, nun heißt es, der Sperrkreis müsse auf 1.500 Meter erweitert werden.

Zur Begründung heißt es, die Bombe müsse vor Ort gesprengt werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte den Blindgänger in Augenschein genommen. Dabei wurde festgestellt, dass er einen Langzeitzünder hat und nicht entschärft werden kann. Es bestehe die Gefahr, dass die Bombe jederzeit explodiert. Deshalb soll sie vor Ort gesprengt werden.

Man macht sich schon ein bisschen Gedanken, dass das alles so bleibt wie es ist. Nicht dass irgendwas kaputt geht.

Anwohnerin

11:07 Uhr | Zubringer zu A9 weiträumig umfahren

Da auch die B181 gesperrt ist, werden Autofahrer gebeten den Autobahnzubringer zur A9 weiträumig zu umfahren.

11:00 Uhr | Einsatz verläuft geordnet und ruhig

Eine Fliegerbombe zu finden sei zwar nicht normal, aber es läuft alles geordnet und ruhig ab, sagt Rayk Bergner, Oberbürgermeister von Schkeuditz. "Die Behörden arbeiten sehr gut zusammen." Am Abend habe es bereits eine Vor-Ort-Begehung gegeben.

Bombenfund Dölzig
Bildrechte: News5

10:45 Uhr | Bitte Anweisungen Folge leisten

Alle betroffenen Anwohner werden gebeten, den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge zu leisten. Laut Rayk Bergner, Schkeuditzer Oberbürgermeister, gehe es darum, Sicherheit zu schaffen und alle Menschen aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

10:10 Uhr | Entschärfung oder Abtransport?

Inzwischen ist der Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort. Der Polizei zufolge ist noch nicht entschieden, ob die Bombe vor Ort entschärft oder abtransportiert wird. Eine Sprengung sei wahrscheinlich, erfuhr MDR SACHSEN aus der Einsatzzentrale in Schkeuditz.

10:00 Uhr | Evakuierung begonnen: 650 Menschen betroffen

Die Evakuierungen haben begonnen. Wie die Polizei MDR AKTUELL mitteilte, sind rund 650 Menschen in Dölzig und im Gewerbegebiet Frankenheim betroffen. Wann genau der 250-Kilogramm-Blindgänger entschärft werde, stehe noch nicht fest. Die B181 zwischen Rückmarsdorf und Dölzig wurde bereits gesperrt.

09:20 Uhr | Wo wird evakuiert?

Die Stadt Schkeuditz hat eine Karte veröffentlicht, die den Evakuierungsradius rund um den Fundort der Bombe zeigt. Betroffen sind Teile des Schkeuditzer Stadtteils Dölzig und Teile der Städte Markranstädt und Leipzig. Details wird dem Schkeuditzer Oberbürgermeister Rayk Bergner zufolge der Kampfmittelbeseitigungsdienst festlegen.

08:45 Uhr | Bürgertelefon eingerichtet

Es wurde ein Bürgertelefon eingerichtet: 034204 - 88123

08:30 Uhr | Lagebesprechung

Polizei, Feuerwehr, Landratsamt und Vertreter der Stadt Schkeuditz treffen sich zur Lagebesprechung.

07:50 Uhr | Wohin mit den Pferden vom Reiterhof Bienitzblick?

Per Twitter wird gefragt, was mit den Pferden der nahegelegenen Ställe passieren wird. Die Polizei erklärt, sollte es sich um den Reiterhof Bienitzblick handeln, sei der höchstwahrscheinlich auch betroffen. Da nie absehbar sei, wie lange der Sperrkreis aufrecht erhalten werden muss, sei es ratsam, auch Tiere mitzunehmen.

06:45 Uhr | Anwohner sollen vorsorgen

Laut Polizei könne es dazu kommen, dass Bewohner nach Feierabend nicht in ihre Wohnungen im Sperrkreis zurückkehren können. Anwohner werden deshalb gebeten, wichtige Medikamente, Papiere und sonstige dringend benötigte Gegenstände beim Verlassen der Wohnung mitzunehmen.

Bombenfund Dölzig
Die Polizei sichert die Zufahrten zum Sperrgebiet ab. Bildrechte: News5

05:30 Uhr | Offenbar amerikanische Fliegerbombe

Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um eine amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, so die Polizei. Näheres ist noch nicht bekannt.

05:25 Uhr | Evakuierung ab 9 Uhr geplant

In einem Umkreis von einem Kilometer rund um den Fundort werden voraussichtlich ab 9 Uhr Gebäude evakuiert und Straßen gesperrt. Betroffen sind unter anderem die Bundesstraßen 181 und 186, der Schkeuditzer Ortsteil Dölzig und das Gewerbegebiet in Frankenheim in Markranstädt. Der Sperrkreis kann auch die anderen angrenzenden Ortschaften betreffen. Der genaue Sperrkreis soll im Laufe des Vormittags bekannt gegeben werden.

Bombenfund Dölzig
Auf diesem Feld zwischen Dölzig und Markranstädt haben Schatzsucher die Bombe mittels einer Sonde entdeckt. Bildrechte: News5

05:00 Uhr | Erneut Fliegerbombe in Leipzig entdeckt

Auf einem Feld westlich von Leipzig - zwischen Dölzig und Markranstädt - haben Hobbysucher am Sonntagnachmittag eine Fliegerbombe entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst will den 250 Kilogramm schweren Blindgänger im Laufe des Tages entschärfen.

Quelle: MDR/fg/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.12.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2019, 18:30 Uhr

3 Kommentare

MSCdg vor 5 Wochen

Nachdem es heute Morgen vorbildlich mit Karte auf der Website der Stadt Schkeuditz losging, ist jetzt die Informationslage eher unübersichtlich. Die Karte zeigt immer noch einen Radius von 1km, im Radio wird etwas von 1,5km erzählt und im Ticker stand vorhin noch, der Radius wird nochmals erweitert. Das hat auch die Polizei getwittert. Was ist nun der aktuelle Stand?

Der Eintrag hier im Ticker (11:12 Uhr) mit der möglichen nochmaligen Erweiterung des Sperrkreises wurde dann nachträglich angepasst. Das finde ich übrigens nicht so optimal, im Normalfall lese ich Tickereinträge mit Zeitmarken nicht noch einmal.

Loko 66 vor 5 Wochen

Ja genau , deshalb gab es mitte 80er in der DDR kaum noch Molkereiprodukte -
Sorry das ist genauso Beitragsfremd wie dein Beitrag. Fehlt jetzt nur noch das Thema "klima" :I

Jana vor 5 Wochen

Ja so ist das wenn der Krieg über ein Land kommt. Der wirkt weit über das Kriegsende hinaus was die materiellen, körperlichen und seelischen Folgen für alle Beteiligten angeht.

Wenn man sich anschaut, dass in Deutschland bundesweit wohl jeden Tag tausende Menschen evakuiert werden müssen, weil im Boden Fliegerboben gefunden werden, dann lobe ich mir die 70 Jahre Frieden, Wohlstand und Freundschaft zu unseren Nachbarn. Auch das ist eine Folge der EU, die uns Europäer enger zusammen rücken lässt. Dazu kommt, dass auch alle wirtschaftlich von ihr profitieren.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen