27.02.2020 | 18:41 Uhr | Update Beräumung von Weltkriegsmunition an A9 ab Mai

alte Granaten
Alte Granaten (Symbolbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

An der Autobahn 9 bei Leipzig soll ab Mai Munition aus dem Zweiten Weltkrieg beräumt werden. Darauf haben sich am Donnerstag die zuständigen Behörden aus Sachsen und Sachsen-Anhalt verständigt.

Wie das Polizeiverwaltungsamt in Dresden mitteilte, wird die Landestalsperrenverwaltung zunächst eine Baustraße zur Räumstelle am Flussbett an der Wilden Luppe errichten. Sobald diese fertiggestellt ist, wird ein konkreter Zeitplan festgelegt. Zudem soll es bauliche Sicherungsmaßnahmen entlang der A9 geben, um eine Gefährdung von Autofahrern während der Beräumung auszuschließen. Ob möglicherweise auch Sperrungen der Autobahn nötig sind, steht noch nicht fest.

Wieviel Munition liegt im Fluss?

Kampfmittelexperten gehen davon aus, dass zum Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 viele Sprengkörper in der Wilden Luppe versenkt worden sind, die in der Nähe der Ortschaft Kleinliebenau unter der A9 hindurchfließt. Im vergangenen Jahr, als der Fluss im Sommer fast ausgetrocknet war, gab es bereits einen Munitionsfund. Der gesamte Umfang der dort verkippten Geschosse ist allerdings unklar.

Um die explosive Hinterlassenschaft zu bergen und unschädlich machen zu können, muss im Schlick nach ihr gebaggert werden. Dass der Fluss fast genau auf der Landesgrenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt verläuft, macht die Sache nicht einfacher, denn dadurch sind Behörden beider Bundesländer zuständig.

Quelle: MDR/ma/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.02.2020 | ab 8:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 18:41 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen