Grafik: Mensch vor Mikroskop
Bildrechte: imago/Ikon Images

09.07.2019 | 06:12 Uhr Umweltforschungszentrum in Leipzig vergrößert sich

Grafik: Mensch vor Mikroskop
Bildrechte: imago/Ikon Images

Im Leipziger Wissenschaftspark zwischen Permoser- und Torgauerstraße wird am Dienstag der Grundstein für einen Erweiterungsbau des Umweltforschungszentrums gelegt. In dem Gebäude sollen Büro- und Laborräume für 170 Mitarbeiter entstehen. Diese forschen vor allem zu Chemikalien in der Umwelt oder suchen nach Wegen, um Wasserstoff als Energieträger der Zukunft mithilfe von Bakterien zu erzeugen.

Mehrere Institute im Wissenschaftspark

Das moderne Hochhaus mit acht Etagen wird dem bisherigen markanten Wahrzeichen des Wissenschaftsparks, dem früheren Turm für die Isotropentrennsäulen, Konkurrenz machen. Auf dem Gelände gab es schon zu DDR-Zeiten mehrere Forschungsinstitute. Die meisten Gebäude hat das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung belegt. Der Erweiterungsbau soll im Frühjahr 2022 fertig sein.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.07.2019 | 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen