12.01.2020 | 10:46 Uhr Neues Elefantenbaby im Zoo Leipzig

Elefantenbaby Zoo Leipzig
Bildrechte: Zoo Leipzig

Im Zoo Leipzig ist erneut ein Elefantenbaby geboren worden. Elefantenkuh Rani hat in der Nacht zum Sonnabend einen kleinen Bullen zur Welt gebracht. Wie der Zoo am Sonntag mitteilte, setzen am späten Freitagabend die Wehen ein. Eine Stunde nach Mitternacht war das Jungtier schon da. "Für eine Erstgeburt verlief die Geburt unkompliziert und zügig", so die Einschätzung von Zootierarzt Andreas Bernhard. Der "Kleine" bringt stolze 140 Kilogramm auf die Waage und macht nach Zoo-Angaben einen gesunden Eindruck.

Am ersten Tag hat Rani ihre neue Rolle super angenommen, obwohl sie eigentlich ein sehr ängstlicher Elefant ist. Der Kleine hat den Luxus, dass sich zwei Kühe perfekt um ihn kümmern.

Thomas Günther Bereichsleiter Zoo Leipzig

Elefantenbaby Zoo Leipzig
Mutter Rani und Tante Don Chung haben im vergangenen Jahr den Umgang mit einem Jungtier erlernen können. Sie mussten sich um den von seiner Mutter verstoßenen Bên Lòng kümmern. Bildrechte: Zoo Leipzig

Leipziger Bulle Voi Nam erstmals Vater

Da es die erste Geburt von Rani war, bekam sie anfangs Unterstützung von den Pflegern sowie von Elefantenkuh Don Chung. Später habe sie alleine die Versorgung ihres Nachwuchses übernommen. Nun soll den Elefanten Zeit gegeben werden, "sich an die neue Situation zu gewöhnen", so Zoodirektor Jörg Junhold. Er zeigte sich zunächst erleichtert, dass die Geburt geglückt sei.

Die gesamte Truppe mit allen Zweibeinern und Vierbeinern hat einen klasse Job gemacht.

Jörg Junhold Zoodirektor

Der Vater des Elefantenbaby ist der ebenfalls in Leipzig geborene Voi Nam. Der 17-jährige Bulle ist nach Zoo-Angaben nun erstmals Vater geworden. Er hatte Rani im April 2018 gedeckt. Somit betrug die Tragzeit 638 Tage.

Wann die Besucher den kleinen Elefanten sehen können, ist noch unklar. Das Jungtier müsse nun regelmäßig trinken und stabil sein. Der Zoo will "in Abhängigkeit von der Mutter-Kind-Bindung von Tag zu Tag entscheiden, wann wir das Elefantenhaus wieder öffnen", so Junhold.

Schwierige Elefantenzucht

Der Zoo Leipzig hat in der Elefantenzucht zuletzt mehrere Rückschläge verkraften müssen. Die letzten Jungtiere wurden nach der Geburt tödlich attackiert oder mussten eingeschläfert werden. Zudem ist im November die Elefantenkuh Thura gestorben. Sie trug nach einer misslungenen und unterbrochenen Geburt seit vier Jahren ein totes Kalb in ihrem Leib.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.01.2020 | 11:00 Uhr in den Nachrichten

2 Kommentare

Gisela vor 19 Wochen

Herzlichen Glückwunsch an das Team vom Zoo Leipzig zum kleinen Elefanten.
Diesen Erfolg hat man sich wirklich verdient.
Thura war sogar mit Zwillingen trächtig. Sie hätte dem Zoo in der Silvesternacht sogar Zwillinge schenken können. Gleichgültig, ob der Lärm der Silvesternacht Grund für das Stocken der Geburt war oder nicht, man sollte über ein Böllerverbot in Zoonähe nachdenken.

Gisela vor 19 Wochen

Herzlichen Glückwunsch an das Team vom Zoo Leipzig zum kleinen Elefanten.
Ihr habt es verdient, dass Eure Arbeit belohnt wird.
Es sollte nicht unerwähnt bleiben, Thura war sogar mit Zwillingen trächtig. Sie hätte dem Zoo in der Silvesternacht sogar zwei Kälber schenken können. Gleichgültig, ob der Lärm der Silvesternacht Grund für das Stocken der Geburt war, man sollte über ein Böllerverbot in Zoonähe nachdenken.

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen