12.03.2020 | 11:46 Uhr Zoo Leipzig: Papa Majo soll sich um Löwenjungen kümmern

Löwe Majo im Gehege des Leipziger Zoos.
Bildrechte: Zoo Leipzig

Im Leipziger Zoo ist seit Mittwochmorgen Löwenvater Majo bei den verbliebenen Löwenbabys. Diese waren von der Löwenmutter Kigali getrennt worden, nachdem die Löwin Anfang der Woche zwei ihrer fünf Jungen getötet hatte.

"Unsere Hoffnung war es, dass der Kater die Jungtiere akzeptiert, da er schon länger im Sichtkontakt war. In den ersten 24 Stunden scheint dies der Fall zu sein. Er ist ein ängstlicher, aber auch vorsichtiger Löwe, der jetzt langsam lernen muss, mit der neuen Situation umzugehen", erklärt Seniorkurator Gerd Nötzold vom Zoo Leipzig.

Löwin soll später dazukommen

Die neue Konstellation der Tierfamilie soll die nächsten Wochen beibehalten werden. Dann wollen die Tierpfleger, das Löwenweibchen, das sich in Sichtkontakt befindet, zum Männchen und den Jungen lassen. Die Löwin Kigali hatte ihre Jungen attackiert, nachdem sie vier Wochen nach der ersten Impfung die zweite bekommen hatten.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.03.2020 | ab 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen

Claus Schierz, Radik Nizamov und Enrico Gerber von der Firma GFT wollen die leerstehenden Hallen des Neuwerks in Weißwasser wieder mit Maschinen füllen und Glasfaserprodukte herstellen.
Claus Schierz, Radik Nizamov und Enrico Gerber von der Firma GFT wollen die leerstehenden Hallen des Neuwerks in Weißwasser wieder mit Maschinen füllen und Glasfaserprodukte herstellen. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank