27.02.2020 | 14:33 Uhr OB-Wahl Leipzig: Mehr Briefwähler im zweiten Wahlgang

Eine Leipzigerin wirft ihren Stimmzettel für die Oberbürgermeisterwahl in die Wahlurne.
Bildrechte: dpa

In vier Tagen wird in Leipzig ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Nachdem im ersten Wahlgang am 2. Februar 2020 keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen (absolute Mehrheit) erreicht hat, wird am Sonntag der Kandidat neues Stadtoberhaupt, der die meisten gültigen Stimmen auf sich vereinen kann. Im zweiten Anlauf stehen von den einst acht Kandidaten noch drei zur Wahl: Uta Gabelmann von der Piratenpartei, Amtsinhaber Burkhard Jung von der SPD und sein Herausforderer Sebastian Gemkow von der CDU.

Im Vergleich zum ersten Wahlgang Anfang Februar zeichnet sich inzwischen eine höhere Briefwahlbeteiligung ab als im ersten Durchgang. Laut Amt für Statistik und Wahlen wurden knapp 71.000 Wahlscheine ausgestellt - etwa 13.200 mehr als im ersten Durchgang. Fast 50.000 Wahlbriefe sind laut Amt bereits wieder eingegangen, knapp 10.000 mehr als Anfang Februar. Wer seine Stimme noch per Briefwahl abgeben will, sollte das noch am Donnerstag tun und den Umschlag auch am gleichen Tag in den Briefwahlstellen abgeben, erklärte die Behörde.

Ein Schaubild der abgegebenen Wahlzettel in Leipzig vor der Wahl
Im zweiten Wahlgang der OB-Wahl in Leipzig haben mehr Wähler ihre Stimmen per Briefwahl abgegeben als im ersten Durchgang. Bildrechte: Stadt leipzig, Amt für Statistik und Wahlen

Wahlhelfer-Engpass wegen Gripewelle

Durch die derzeitige Grippewelle hat Leipzig für den Wahlsonntag ein personelles Problem. Auf Twitter teilte die Stadt mit, dass zahlreiche Wahlhelfer krankheitsbedingt ausfallen. Deshalb werden noch Freiwillige gesucht, die spontan einspringen könnten. Wer Interesse hat, soll sich beim Amt für Statistik und Wahlen melden.

Keine neuen Wahlbenachrichtigungen

Der Wahlbenachrichtigungsbrief, den alle Wahlberechtigten Anfang Januar 2020 erhalten haben, gilt auch für den zweiten Wahlgang. Dieser muss am Sonntag erneut in den Wahlraum mitgebracht werden. Auf dem Wahlbenachrichtigungsbrief sind die Adresse des zutreffenden Wahlraums und der Hinweis zu seiner Barrierefreiheit vermerkt. Wer seine Benachrichtigung nicht mehr hat, kann mit einem amtlichen Ausweisdokument wie Personalausweis oder Reisepass am Sonntag wählen gehen. Das zuständige Wahllokal kann online ausfindig gemacht werden.

Rathaus am Sonntagabend geöffnet

Wie immer wird das vorläufige Wahlergebnis am Wahlabend in der Oberen Wandelhalle des Neuen Rathauses präsentiert. Ab 17:30 Uhr wird dafür das Rathaus für alle interessierte Besucher geöffnet. Mit ersten Ergebnisse aus den Leipziger Wahllokalen wird gegen 18:30 Uhr gerechnet. Spätestens eine Stunde nach Eingang des letzten vorläufigen Ergebnisses wird das Rathaus wieder geschlossen. Die Wahlergebnisse werden gleichzeitig auch im Internet veröffentlicht.

Das amtliche Endergebnis des zweiten Wahlganges der Oberbürgermeisterwahl wird der Gemeindewahlausschuss am 6. März feststellen. Die Sitzung des Gremiums ist öffentlich.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.02.2020 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2020, 14:34 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen