Klimacamp Pödelwitz
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

03.08.2019 | 09:05 Uhr Zweites Klimacamp in Pödelwitz beginnt

Klimacamp Pödelwitz
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

In Pödelwitz bei Leipzig demonstrieren von Sonnabend an Klimaaktivisten gegen den weiteren Abbau von Braunkohle. Mehrere Hundert Teilnehmer werden bis zum 11. August erwartet. Es ist bereits das zweite Mal, dass das Klimacamp Leipziger Land mit dem Titel "Alle Dörfer bleiben" veranstaltet wird. Es gibt über 100 Workshops, Podiumsdiskussionen und Seminare. Ein Höhepunkt ist das Dorffest mit Umweltgottesdienst am Sonntag. Das rund 700 Jahre alte Dorf Pödelwitz liegt am Rande des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain und soll nach Plänen der Mibrag voraussichtlich 2026 abgebaggert werden.

Bildergalerie Klimacamp in Pödelwitz

Klimacamp Pödelwitz
In Pödelwitz südlich von Leipzig treffen sich am Wochenende Umweltschützer zu einem Klimacamp. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL
Klimacamp Pödelwitz
In Pödelwitz südlich von Leipzig treffen sich am Wochenende Umweltschützer zu einem Klimacamp. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL
Klimacamp Pödelwitz
Bis nächste Woche werden Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL
Klimacamp Pödelwitz
Die Gemeinde Pödelwitz soll dem Tagebau Vereinigtes Schleenhain weichen. Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL
Klimacamp Pödelwitz
Das Camp findet nach 2018 zum zweiten Mal in Pödelwitz statt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 1.000 Umweltschützer.
daran.
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL
Alle (4) Bilder anzeigen

Beim Klimacamp im letzten Jahr hatten Umweltschützer alle Zufahrten zum Kraftwerk Lippendorf blockiert. Einige Aktivisten ketteten sich auch auf dem Gelände des Tagebaus Vereinigtes Schleenhain an ein Förderband. Damit wollten sie für einen sofortigen Ausstieg aus dem Braunkohleabbau und für eine alternative Energiepolitik werben.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens bei MDR.DE müssen wir die Kommentarfunktion unter diesem Artikel leider schließen. Wir bitten um Verständnis.

Quelle: MDR/bb/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.08.2019 | 12:00 Uhr in den Nachrichten

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

18 Kommentare

03.08.2019 18:31 Harald Schulze 18

Ein Klimacamp unter dem Motto "Alle Dörfer bleiben". Das finde ich cool. Warum wird das Camp nicht vor dem Leibniz- Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) durchgeführt?
Warum? Zitat Reint Gropp aus selbigem: "Einige ländliche Regionen werden wegen ungünstiger Demografie und ausbleibender Migration sterben."
Dazu gehören dann sicher auch Pödelwitz und Mühlrose? Wenn die "Aktivisten" für den Erhalt der Dörfer kämpfen, dann aber bitte konsequent.

03.08.2019 18:27 Blumenfreund 17

Atomkraftwerke abschalten, Kohlekraftwerke abschalten, alles abschalten.
Auf ins Mittelalter !!

03.08.2019 18:05 jürgen 16

Werte MDR-Redaktion,
machen Sie sich bitte einmal Sachkundig, seit wann es den früheren "Ehrentitel" Aktivist gibt und warum er vor vielen Jahrzehnten als Anerkennung in Umlauf gebracht worden ist. Nämlich um damit Personen zu ehren, welche über längere Zeiten herausragende Arbeit für das Allgemeinwohl vollbracht haben. Heute wird der Titel vor allen Dingen -gerade auch von Medien jeglicher Art wie die Ihrige - benutzt, um "Hofnarren und Chaoten", fälschlichweise zu würdigen, welche unbezahlbare Schäden verursachen.

03.08.2019 18:04 Steinbock 15

@12
Keine Sorge, die Kohle wuerde in Deutschland ohne Not noch mehrere 100 Jahre reichen, bis dahin ist also noch genuegend Zeit einen grundlastfaehigen (!) Ersatz zu finden, der uns nicht gleichzeitig abhaenig von Energieimporten macht (Russengas, Ami Frackinggas, Polenkohle, Franzosenatom...). Genau dieser naive Weltblick ist das eigentliche Problem der oekologischen Maschinenstuermer....

03.08.2019 17:58 gerd 14

Das sind die gleichen Leute die den Menschen in Deutschland verzicht eintrichtern wollen ,denen egal ist ob der Bergmann sein Häuschen noch abbezahlen kann ,aber nichts dagegen sagt wenn in der dritten Welt das Bevölkerungswachstum alle Rahmen sprengt (könnt ja rassistisch klingen) Ja Hippihooligan das mit der Dummheit ist auf beiden seiten .

03.08.2019 16:56 aus Dresden 13

@7 MDR
Die Staatsanwalt muss für ihre Entscheidung über die Anklage für ihren Zuständigkeitsbereich eine Entscheidung über die Strafbarkeit der jeweiligen Handlung treffen. Entscheidung über Anklageerhebung (Anklage) und Entscheidung (Urteil) über die erhobene Anklage in einer Hand, war früher mal.

Für die Nötigung (zu einem Verhalten) ist logischerweise die Differenz zw. beabsichtigtem und abgenötigtem Verhalten entscheidend. Daraus folgt:
Der Ort (private Straße, öffentliche Straße) ist egal. Entscheidend ist die Art und Weise der Nutzung (beabsichtigtes Verhalten) durch den jeweiligen Nutzerkreis und deren Beschränkung (abgenötigtes Verhalten).
Für die Nötigung gegen einen Autofahrer macht es keinen Unterschied, ob diese auf öffentlichem oder auf dessen privatem Grund stattfindet.

03.08.2019 16:40 Hippiehooligan 12

Ich bin gespannt, welches Energiekonzept die Nörgler hier bereithalten, wenn sich die Kohlevorkommen dem Ende nähern.
Es ist mir vollkommen unklar, wie man solchen Bewegungen derart feindlich gesinnt sein kann und weiter naiv an der Kohle hängt. Verratet es doch bitte und Unwissenden! Wie sieht euer Plan aus, wenn die Kohle weg ist? Und kommt mir nichtmit Atomenergie und solchem Quatsch. In 70 Jahren hat es niemand geschafft, ein sicheres Endlager zu finden!
Manche Kommentare strotzen hier aber auch einfach nur so vor Dummheit. Als würde es irgendetwas bringen, den Aktivisten den Strom abzudrehen... Da merkt man, die Verbitterung alter Leute in jedem Satz...

03.08.2019 16:39 gerd 11

Das sind die gleichen Leute die auch gegen klassische Landwirtschaft demonstrieren und lieber alles in Öko und CO2 frei konsumieren wollen ,na dann werdet ihr wohl bald in euren übervölkerten Städten mit Kerzenlicht (oh nein ist ja Paraffin drin) Talglicht (oh nein tierisches Fett) ähm In der Nacht bleibt es dunkel ,hungernd und frierend aber CO2 frei glücklich dahin veganen ,viel Spass.

03.08.2019 15:54 Steinbock 10

Alle Teilnehmer zwangsweise 4 Wochen auf reinen Oekostrom umstellen ... das heilt sicher ein derart naives (Energieversorgungs)Weltbild...

03.08.2019 15:23 Jörg 9

Nehmt solchen Leuten einfach mal die Errungenschaften der modernen Welt weg VOM Handy bis Strom Auto usw für ein paar Monate und können ja leben wie Jäger und Sammler die kommen nach ein paar Tage angekrochen

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen