Leipziger Gruppe Groß, größer, XL

Sie sehen schnittig aus, bieten mehr Platz und sind kundenfreundlicher - die neuen XL-Niederflurwagen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Im kommenden Jahr sollen weitere 13 ihren Dienst aufnehmen. Bis 2020 sollen insgesamt 41 der modernen Bahnen durchs Stadtbild rollen - eine Millioneninvestition der Leipziger Verkehrsbetriebe.

Straßenbahn
Bildrechte: Leipziger Gruppe

38 - 40 - 220 sind die Traummaße für die Leipziger Verkehrsbetriebe. 38 Meter lang ist die XL-Straßenbahn, sie hat 40 Zentimeter breitere Türen als eine Tatrabahn und in ihren Bauch passen 220 Fahrgäste hinein.

Bislang fahren etwa zehn der neuen Bahnen im Straßenbahnnetz der Leipziger Verkehrsbetriebe. Im kommenden Jahr sollen 13 dazu kommen. Damit ist das Ziel der Verkehrsbetriebe aber noch nicht erreicht. Bis 2020 sollen nochmals 18 der neuen Riesen in den Dienst genommen werden. Insgesamt kosten die 41 XL-Bahnen mehr als 100 Millionen Euro.

Licht schafft Raumklima

Straßenbahn innen
Bildrechte: Leipziger Gruppe

Dank der breiteren Türen sind die neuen Bahnen nicht nur für mobilitätseingeschränkte Menschen von Vorteil, sondern auch für einen schnelleren Fahrgastwechsel. Damit nicht genug: Zur besseren Orientierung an den Haltestellen leuchtet bei den neuen Bahnen über jeder Tür eine Digitalanzeige, auf der das Fahrziel der jeweiligen Bimmel steht. Und für den Fahrgast wird es bunt. Grüne Leuchtstreifen an den Türen zeigen, dass noch eingestiegen werden kann. Leuchten die Streifen rot, ist es zu spät und die Türen schließen.

Und auch im Inneren der Bahn gibt es Neuerungen: Die Oberlichter wurden extra für die XL-Straßenbahn entwickelt. Diese LED-Deckenlichter verbrauchen wenig Energie und sorgen an kalten Tagen mit einem rötlichen Licht für ein Wärmegefühl, an heißen Tagen wandelt das Lichtsystem seine Farbe: Es leuchtet blau und vermittelt Kühle.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.12.2017 | Nachrichten ab 15:00 Uhr

Quelle: MDR/bb

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2019, 15:09 Uhr

Mehr aus der Region Leipzig