Frachtmaschinen am Flughafen Leipzig/Halle
Die neue Bundesregierung will laut Koalitionsvertrag die Landerechte für den Leipziger Flughafen erweitern. Bildrechte: Flughafen Leipzig/Halle

Flughafen Leipzig-Halle GroKo will mehr Frachtverkehr über Leipzig abwickeln

Frachtmaschinen am Flughafen Leipzig/Halle
Die neue Bundesregierung will laut Koalitionsvertrag die Landerechte für den Leipziger Flughafen erweitern. Bildrechte: Flughafen Leipzig/Halle

Rund um den Flughafen Leipzig-Halle könnte es bald noch lauter werden. Denn die neue Bundesregierung aus Union und SPD haben in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, dass die Landerechte für den Frachtverkehr am Airport erweitert werden sollen. Damit könnten auch ausländische Airlines in Zukunft den Flughafen als zentralen Landeplatz ansteuern.

Vaatz: Sachsens Wirtschaft fördern

CDU-Bundestagsabgeordneter Arnold Vaatz verteidigt die Erweiterung der Landerechte. Sie sei existenziell für Mitteldeutschland: Dem Leipziger Flughafen müssten alle Möglichkeiten eröffnet werden, so viel wie möglich am internationalen Flugverkehr teilzunehmen, so der CDU-Politiker. "Wir wollen die wirtschaftliche Zukunft von Sachsen sichern."

Bürger fürchten deutlich mehr Lärm

Frachtflugzeug  der SF Airlines auf dem Flughafen Dalian-Zhoushuizi, 2016
Der mitteldeutsche Flughafen verhandelt seit einiger Zeit mit dem chinesischen Expressfracht-Anbieter SF Express. Dieser könnte von neuen Regelungen profitieren. Bildrechte: dpa

Mehr Starts und Landungen von schweren Frachtmaschinen bedeuten aber auch mehr Lärm. Dagegen wehrt sich die Bürgerinitiative "Gegen Fluglärm in Leipzig" und hat Kommunalpolitiker in der Region aufgefordert, sich für die Belange der Flughafenanwohner einzusetzen. Durch die Erweiterung der Landerechte befürchten die Lärmgegner bis zu 70 Prozent mehr Fracht- und Flugbewegungen. Allein im Januar gab es über 3.000 Nachtflüge von Frachtmaschinen.

Anfang März will sich die Initiative mit Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig treffen, um erneut auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 14.02.2018 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.02.2018 | 06:47 & 13:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2018, 23:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

15.02.2018 15:34 AN124 9

Allein in Halles Osten sind Tausende in den Wohngebieten betroffen. Man kann kein Fenster nachts öffnen. Wer sich dennoch über die Betroffenen lustig macht, der sollte das dann bitte nicht anonym machen.
Es mag auch sein, dass infolge etlicher abgewiesener Klagen BVerwG, OVG Bautzen, EGMR (fehlerhaftes Nachtschutzkonzept, Abflugrouten in der Fluglärmkommission falsch dargestellt zum Erschleichen des Einvernehmens der Teilnehmer) Viele resigniert haben. Wenn Resignation seitens der Betreiber das Ziel ist...

15.02.2018 12:10 Leser2 8

Also der Flughafen wird 90zig. Die Anflugrouten haben sich in Bezg auf die 80ziger Jahre nur wenig geändert und damals waren es laute russische Maschinen (IL-62M, TU 134 usw.).
Wer in der Einflugschneise eines Flughafens baut und dann sagt das Wachstum war nicht vorhersehbar und sich jetzt über Fluglärm beschwert.... Sorry ich verstehe dies nicht.
Ansonsten sind bei den Demos der Nachtfluggegner nur wennige 100 Menschen dabei (wenn überhaupt so viele). Aber wenn Tausende angeblich betroffen sind, wo sind die denn dann alle? Könnte es sein, dass es für die Mehrheit der Menschen in der Region eben kein Problem mit dem Flughafen gibt?
Und zum Schluss.... auch ich würde mich über mehr Passagierziele freuen, aber achtung, auch dies bedeutet mehr Landungen und Starts....

14.02.2018 21:54 Klaus 7

Genau billg Flughafennah bauen und dann jammern, typisch deutsch.

14.02.2018 21:12 Horst 6

@ 14.02.2018 19:27 Bernd L. 4

"ist hinter Dresden zurückgefallen" mag für die Verbindungen Richtung Osten gelten, was Passagierzahlen und deren Wachstum betrifft liegt man klar vor Dresden. Und wenn man jetzt wieder mehr die Ziele im Osten ansteuern würde, wäre das zum einen unsinnige Konkurrenz zu DD (Betreiber ist quasi mit der Mitteldeutschen Flughafen AG der selbe), zum anderen würde es mehr Lärm bedeuten.

14.02.2018 20:02 Bernd auf der Walz 5

Alle bestellen über`s Internet bei Amazon, Ebay etc. und wundern sich, daß der Verkehr, hier Luftfracht, zunimmt. Womöglich zuvor beim Händler vor Ort nach dem Preis gesucht. Bei Amazon etc. 2 Cent billiger - dann dort bestellen. Hä - Selber Schuld.
Muß aber nicht auf den Einzelnen zutreffen. Gibt auch Ausnahmen, die die ihre Brötchen beim Bäcker kaufen und nicht beim Lieferservice aus ....

14.02.2018 19:27 Bernd L. 4

Die Entwicklung des Leipziger Flughafens zeigt Dilletantismus auf dem Rücken der Menschen. Früher war der Leipziger Flughafen Drehstelle zu vieleln Städten im Osten (Leningrad, Kiew, Varna etc- konnte man direkt anfliegen). Heute hat man all das verspielt, ist hinter Dresden zurückgefallen, alle Flüge über Fr oder Mün. Die Arbeitsplätze sind nur im unteren Lohnbereich. Man hat sich dafür und für den schnöden Mammon den Lastverkehr andrehen lassen, den andere Großstädte aus gutem Grund nicht haben wollten. Das Flughafenmanagement sollte schnellstens durch fähige Leute ersetzt werden. Herr Vaatz wohnt nicht in Leipzig und sieht das natürlich anders.

14.02.2018 19:04 esSKaa 3

#2: Leser, die Wirtschaft sollte den Menschen dienen, nicht umgekehrt. Kein Wachstum um jeden Preis. Der Nutzen betrifft wenige, der Schaden viel mehr. 3000 Landungen in der Nacht im Januar?! Irre!

14.02.2018 18:41 Leser 2

@ Friedrich ... kann ihre Sorgen verstehen. Ich empfehle Ihnen das Haus zu verkaufen. Der Markt gibt es her gutes Geld zu bekommen. Der Ausbau dient dem Allgemeinwohl. Ich bin dafür. Habe übrigens auch ein Haus mitten in Leipzig direkt an einer Hauptstraße. Der Verkehr nimmt auch seit Jahren zu. Ich lebe damit. Würde es mich wie in Ihrem Fall krank machen würde ich auch verkaufen. War abzusehen das der Flughafen kein Provinzflughafen bleibt. Auch schon vor 20 Jahren...

14.02.2018 17:36 Michael Friedrich 1

Seit 30 Jahren haben wir ein Grundstück in Lpz Wiederitzsch auf dem wir uns immer sehr wohl fühlten , vor 20 Jahren bauten wir ein Haus und fanden es ruhig und schön. Der Ausbau des Flughafens und damit der nächtliche Fluglärm macht uns physisch krank und wir wissen nicht weiter.
Ist das Wohl der Anwohner so wenig wert und warum lassen wir das alles so mit uns machen? Wir können nicht mehr !!!