Compact-Konferenz in Leipzig Proteste gegen Rechtspopulisten

In Leipzig haben am Sonnabend nach Polizeiangaben bis zu 300 Personen gegen eine Veranstaltung des rechtspopulistischen Magazins "Compact" protestiert. Als Redner waren Pegida-Gründer Lutz Bachmann, der Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke und der ehemalige Rechtsrock-Musiker Oliver Hilburger angekündigt.
Im Hintergrund gibt es Streit um den Mietvertrag. Der Vermieter will dagegen juristisch vorgehen, da ein Unternehmer den Leipziger Event-Palast unter falschen Angaben angemietet hatte.

Eventpalast Leipzig
Bildrechte: MDR/Manja Kraus

In Leipzig haben am Sonnabend nach Polizeiangaben bis zu 300 Personen gegen eine Veranstaltung des rechtspopulistischen Magazins "Compact" im Eventpalast auf dem alten Messegelände in Leipzig protestiert. Veranstalter war das gleichnamige Magazin, das sich als Sprachrohr der AfD und der Pegida-Bewegung versteht. Als Redner waren der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke, Pegida-Gründer Lutz Bachmann und der ehemalige Rechtsrock-Musiker Oliver Hilburger angekündigt.

Proteste vor dem Veranstaltungszentrum

Eventpalast Leipzig, Polizeiaufgebot
Bildrechte: MDR / Manja Kraus

Vor dem Gelände demonstrierten zeitweise etwa 300 Demonstranten gegen die Veranstaltung. Sie waren zuvor unter dem Motto "Rechte Netzwerke zerschlagen" vom Hauptbahnhof zum Ort der Tagung auf der Alten Messe gezogen. Die Demonstranten werfen "Compact" Hetze gegen Flüchtlinge und die Verbreitung menschenfeindlichen Gedankengutes vor.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. MDR-Reporter zählten mehr als 30 Einsatzfahrzeuge. Nach Polizeiangaben waren knapp 700 Polizisten im Einsatz. Weder Fernseh-, noch Hörfunkjournalisten des MDR wurden von den Veranstaltern zu der Konferenz zugelassen.

Compact mietete sich inkognito über Dritte ein

Der Vermieter, die "Eventpalast Leipzig GmbH" distanziert sich ausdrücklich von der "Compact"-Konferenz. Bereits im Sommer hatte der Vermieter Buchungsanfragen des Compact-Verlages abgelehnt. Die Anfrage für die heutige Veranstaltung jedoch kam später von einem Auktionshaus. Als Veranstaltungszweck wurde in den Vertragsunterlagen ein "Motivationstrainings für Auktionatoren" angegeben. Hinter dem Auktionshaus steht offenbar ein ehemaliges Mitglied der Grünen, der nach 25-jähriger Mitgliedschaft aus der Partei ausgeschlossen wurde. Grund dafür war, dass er in Magdeburg auf einer Veranstaltung des "Compact"-Magazin dazu aufgerufen hatte, die AfD zu wählen. Zudem besuchete er nach Angaben der "Mitteldeutschen Zeitung" in der Vergangenheit mehrfach Veranstaltungen von Legida, der Identitären Bewegung und der NPD.

Carsten Pagels, der als Rechtsanwalt die Interessen des Vermieters "Eventpalast Leipzig GmbH" vertritt, äußerte sich gegenüber dem MDR Sachsenspiegel dazu eindeutig: "Also wollen wir mal Klartext reden: Das ist ganz klar gaunerhaft. Das ist eine arglistige Täuschung. Definitiv. Und das wird auch juristische Folgen haben. Einhundertprozentig."

Auszug Mietvertrag Eventpalast
Bildrechte: MDR / Thomas Datt

Vermieter plant juristische Schritte

Eventpalast Thomas Hristov
Der Geschäftsführer der "Eventpalast Leipzig GmbH", Thomas Hristov, distanziert sich von der Veranstaltung. Bildrechte: MDR/ Andre Berthold

Der Geschäftsführer der "Eventpalast Leipzig GmbH", Thomas Hristov, hatte das schon am Freitagabend angekündigt: "Hätten wir gewusst, dass es sich um eine Veranstaltung des Compact-Verlages handelt, hätten wir unsere Räume definitiv nicht vermietet". Das hatte er am Abend vor der Veranstaltung in einer Stellungnahme verbreitet und um Friedfertigkeit hinsichtlich der Veranstaltungsstätte gebeten.

Polizei: "Aufgeheizte Stimmung"

Nach Angaben der Polizei wurden die Konferenzteilnehmer und die Demonstranten mit Sperrgittern voneinander getrennt. Auch zwei Wasserwerfer seien am Eventpalast auf der Alten Messe postiert gewesen. Trotz aufgeheizter Stimmung habe sich jedoch alles im Rahmen des Versammlungsrechts bewegt, sagte ein Polizeisprecher. Vor Beginn der Veranstaltung sei es vor dem Gebäude zu vereinzelten versuchten Übergriffen von Gegendemonstranten auf Konferenzteilnehmer gekommen. Verletzt worden sei dabei niemand. Während der Gegendemonstration vor dem Event-Palast sei es zudem zu drei Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte sowie zwei Verstöße gegen das Versammlungsgesetz gekommen. Die Polizei habe die Identität der Personen festgestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt. Festnahmen habe es keine gegeben.

Eventpalast Leipzig, Polizeiaufgebot
Bildrechte: MDR/Manja Kraus

Quelle: MDR/tfr

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch in Radio und Fernsehen: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 25.11.2017 | 11:00 Uhr
MDR SACHSENSPIEGEL | 25.11.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. November 2017, 07:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

94 Kommentare

28.11.2017 18:21 Ekkehard Kohfeld 94

Frage 81 @ die Verfechter der Gegendemos
Was glaubt ihr denn damit zu erreichen?
Glaubt ihr etwa, irgend etwas, wogegen ihr demonstriert, verändert sich in eurem Sinne?##Was noch viel schlimmer ist die wissen teilweise gar nicht wogegen sie überhaupt protestieren,kam bei Pigida Jahrestag mehrmals die Frage was Pegida überhaupt will,die kannten nach über 2 Jahren immer noch nicht deren Ziele oder Wünsche aber Hauptsache Randale machen oder HH glauben sie die wussten alle worum es überhaupt ging?Man demonstrier gegen etwas was man nicht mal kennt was für ein geistreicher Einfall.

28.11.2017 10:01 jochen 93

Regelmäßig neue "Proteste gegen rechst"

Das ganze ist nur noch lächerlich.

28.11.2017 09:57 Hercule 92

Es ist erschreckend hier die Kommentare zu lesen. Wo ist das Problem ? Es wurde gelogen bzw verschleiert von Seiten des Mieters was eine Arglistige Täuschung ist. Und der Mieter hat das Recht sich seine Mieter auszusuchen.
Ach und Meinungsfreiheit wie hier viele schreiben hat nichts damit zu tun alles sagen zu dürfen und wenn es eine Meinung ist die andere Menschen, Religionen usw damit beleidigt ist das keine Meinung sondern einfach nur dummes engstirniges Denken! Viele Kommentatoren hier sollten sich vielleicht mal überlegen ob es wirklich diese sogenannten Misstände gibt die ja durch die Flüchtlinge entstanden sind oder ist es viel mehr so das man sein eigenes Leben besser haben möchte das aber seit vielen Jahren nicht passiert aber dran Schuld ist man nicht selber sondern immer die Anderen (Politik, Flüchtlinge usw.)

28.11.2017 09:23 [Nickname entfernt] 91

[Wegen des Verstoßes gegen unsere Richtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) wurde dieser Kommentar entfernt. Die MDR.de-Redaktion]

28.11.2017 08:58 [Nickname entfernt] 90

[Wegen des Verstoßes gegen unsere Richtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) wurde dieser Kommentar entfernt. Die MDR.de-Redaktion]

27.11.2017 00:57 Sächsischer Patriot @ Maria A. 89

Humanes Denken auf Ihren Lippen ist der blanke Hohn auf humanes Denken. In Ihren Kommentaren präsentiert sich regelmäßig die Normalisierung faschistischen Geistes. Und nein, ich bin nicht der Verfasser 76. Und ja, ich freue mich auf die schönste Zeit des Jahres im Erzgebirge und trinke dort lieber einen ordentlichen Glühwein als einen Punsch und pfeife auf das dümmliche Geplapper Ihrereines...

27.11.2017 00:48 Compact kompakt 5 88

"Compact mietete sich inkognito über Dritte ein. Der Vermieter, die "Eventpalast Leipzig GmbH" distanziert sich ausdrücklich von der "Compact"-Konferenz. Bereits im Sommer hatte der Vermieter Buchungsanfragen des Compact-Verlages abgelehnt. Die Anfrage für die heutige Veranstaltung jedoch kam später von einem Auktionshaus. Als Veranstaltungszweck wurde in den Vertragsunterlagen ein "Motivationstrainings für Auktionatoren" angegeben. Hinter dem Auktionshaus steht offenbar ein ehemaliges Mitglied der Grünen, der nach 25-jähriger Mitgliedschaft aus der Partei ausgeschlossen wurde. Grund dafür war, dass er in Magdeburg auf einer Veranstaltung des "Compact"-Magazin dazu aufgerufen hatte, die AfD zu wählen. Zudem besuchte er nach Angaben der "Mitteldeutschen Zeitung" in der Vergangenheit mehrfach Veranstaltungen von Legida, der Identitären Bewegung und der NPD." Alles klar...

27.11.2017 00:41 Compact kompakt 4 87

Wird der Ex-Grüne, der unter Vorspiegelung falscher Tatsachen die Hausinhaber über den tatsächlichen Veranstalter und tatsächlichen Hintergrund bösartigen und primitiven Populismus´letztlich erneut belogen hat, nochmal benannt, oder muss ich mir das durch die Recherche einschlägig rechtskritischer und einschlägig rechtsaffiner Seiten zusammenreimen?

27.11.2017 00:34 Compact kompakt 3 86

Pegida und compact am 27.11: Drei Redner, die vorgestern Einheit signalisierten, reden bei Pegida aneinander vorbei. Schlimmer noch: Lutz B. von Pegida verspricht bei Pegida, den Weihnachtsmarkt mit Bratwürstchen zu versorgen. Und Siegfried D. von Pegida verspricht bei Pegida, keinen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Wer aufmerksam zuhört, kann sowieso keinem der Dreien glauben... Wahrscheinlich deswegen sah der Stürzenberger heute so bekümmert aus...

27.11.2017 00:24 Compact kompakt 2 85

Pegida heute: Lutz B. fordert erneut auf, Abos zu kündigen. Erneut mit im "Gaga"-Entschuldigung "Pegidateam" Stürzenberger als Compact-Herausgeber im Verfolgungswahn. Beide vorgestern in der Compact-Konferenz. Internes Geschwätz dort übrigens einschlägig und nur dort, aber leicht durchschaubar im Netz verlinkt...