Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Am Leipziger Hauptbahnhof kämpft die Bahn mit Schnee. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe

Ausfälle im Nah- und Fernverkehr Schnee und Eis bremsen Bahn in Leipzig aus

Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Am Leipziger Hauptbahnhof kämpft die Bahn mit Schnee. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe

Starker Schneefall hat den Zugverkehr in Leipzig am Sonnabend komplett lahmgelegt. Der Hauptbahnhof wurde sowohl für den Fern- als auch den Nahverkehr komplett gesperrt.

Des einen Freud, des anderen Leid Was der Schnee mit Leipzig macht

Es schneit und Leipzig liegt lahm - ausgerechnet am Buchmesse-Wochenende. Doch nicht alle finden die Rückkehr des Winters schlecht ...

Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Seit Freitag schneite es in Leipzig - mit erheblichen Folgen im Bahnverkehr. Die Gleise am Hauptbahnhof wurden zugeweht. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Seit Freitag schneite es in Leipzig - mit erheblichen Folgen im Bahnverkehr. Die Gleise am Hauptbahnhof wurden zugeweht. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Zahlreiche Menschen suchten nach aktuellen Informationen zu ihren Reisemöglichkeiten. Ersatzbusse waren im Einsatz. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Zwischen vielen genervten Gesichtern fanden sich auch ein paar gut gelaunte. Die vier warteten schon seit drei Stunden auf ihren Zug nach München. Wann er kommt, wussten sie zwar nicht, ließen sich davon die Stimmung aber nicht verderben. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch Hund und Wolf mussten sich gedulden, sorgten währenddessen aber für bessere Laune bei anderen Wartenden. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
An anderer Stelle freuten sich die Leipziger über den Schnee. So beispielsweise beim Rodeln an der "Warze" im Clara-Zentkin-Park. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Schnee und Eis legen Hauptbahnhof in Leipzig lahm
Der Hauptbahnhof wurde komplett gesperrt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Im Vorfeld rückten die Räumtrupps aus, um die Schienen vom Eis zu befreien. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Ein Blick auf die Anzeigetafel verriet das Ausmaß der Verspätungen. Betroffen waren sowohl der Fern- als auch der Nahverkehr. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Die S5 Richtung Flughafen pausiert. Trotzdem war die Bahn besetzt mit geduldigen Fahrgästen, die darauf hofften, dass sich die S-Bahn in Bewegung setzt. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Durch das Schneechaos war vor allem die Anreise zur Leipziger Buchmesse eingeschränkt. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch der Straßenbahnverkehr versank im Schneetreiben. Der Andrang auf die unregelmäßig fahrenden Bahnen war dementsprechend groß. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Wann fährt die nächste Bahn? Die Leipziger Verkehrsbetriebe hatten ihren Fahrplan außer Kraft gesetzt. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Fahrgäste stehen dicht gedrängt an einer Haltestelle der Straßenbahn vor dem Leipziger Hauptbahnhof
Menschenmassen drängten sich am Hauptbahnhof. Bildrechte: dpa
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch am Steinplatz in der Südvorstadt wurde der kleine Abhang zur Rodelbahn umfunktioniert. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Auch vom Joggen ließen sich die Leipziger durch den Schnee nicht abhalten. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe
Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Dieser Krokus steckt ganz mutig seinen Kopf aus dem Schnee und erinnert an die Frühlingstage, die Leipzig in diesem Jahr auch schon erlebt hat. Bildrechte: MDR/Lily Meyer
Alle (16) Bilder anzeigen

Handarbeit gefragt

Wie ein Sprecher der Bahn MDR SACHSEN mitteilte, waren eingefrorene Weichen Grund für die massiven Störungen am Leipziger Hauptbahnhof. Die Weichenheizungen seien aufgrund des starken Schneefalls und der Minusgrade nicht hinterher gekommen. Der getaute Schnee gefriere wieder und vereise die Weichen erneut. Deshalb sei es notwendig, Einsatztrupps rauszuschicken, um die Weichen per Hand vom Eis zu befreien. Seit 3:00 Uhr waren die Räumkommandos im Einsatz.

Wenn die Weiche vereist Lesermeinungen zum Schneechaos bei der Bahn

Der Wintereinbruch hat zu Störungen im Zugverkehr in Sachsen geführt. Vereiste Weichen ließen den Betrieb des Leipziger Hauptbahnhofs zum Erliegen kommen. Was unsere Leser über die Einschränkungen denken, lesen Sie hier.

Zitat User Schneechaos DB
Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Zitat User Schneechaos DB
Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Zitat User Schneechaos DB
Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Zitat User Schneechaos DB
Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Zitat User Schneechaos DB
Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Zitat User Schneechaos DB
Bildrechte: MDR/Moritz Arand
Alle (5) Bilder anzeigen

Kein planmäßiger Verkehr mehr am Sonnabend

Der Fernverkehr wird umgeleitet, die S-Bahnen werden so nah wie möglich an den Bahnhof herangeführt. Seit dem Nachmittag rollt der Verkehr langsam wieder an. Wie die Bahn mitteilte, wird es am Sonnabend aber keinen planmäßigen Verkehr mehr geben. Wenn alles gut laufe, seien die Probleme bis Betriebsschluss gegen 2.00 Uhr in der Nacht zum Sonntag behoben. Dann könne der Verkehr wieder planmäßig beginnen.

Die aktuelle Lage (Stand 19:50 Uhr):

  • S 1 Leipzig-Stötteritz - Leipzig Hbf (tief) - Leipzig Miltitzer Allee: Züge fallen aus, Reisende fahren bitte mit innerstädtischen Verkehrsmitteln. Einschränkungen vsl. bis Betriebsschluss 17.03.2018
  • S 2 Leipzig-Stötteritz - Leipzig Hbf (tief) - Bitterfeld - Lutherstadt Wittenberg - Zahna/Jüterbog: Erhebliche Verspätungen und Ausfälle.
  • S 3 Halle-Trotha - Halle(Saale) Hbf - Schkeuditz - Leipzig Hbf (tief) - Leipzig-Connewitz: Verkehrt zwischen Leipzig Hbf und Halle(Saale) Hbf sowie Gegenrichtung. Es kann noch zu Teilausfällen und Verspätungen kommen.
  • S 4 Wurzen - Leipzig Hbf (tief) - Torgau - Falkenberg - Hoyerswerda: Erhebliche Verspätungen und Ausfälle.
  • S 5/S 5X Halle(Saale) Hbf - Leipzig/Halle Flughafen - Leipzig Hbf (tief) - Altenburg - Zwickau(Sachs) Hbf: Erhebliche Verspätungen und Ausfälle. Vereinzelt werden Züge operativ noch über Schkeuditz umgeleitet. Busnotverkehr bleibt vorerst weiterhin bestehen. Reisende zum Flughafen bis Schkeuditz, dann weiter mit Bus zum Flughafen Leipzig/ Halle. Zusätzlicher Einsatz Pendelbusverkehr zwischen Leipzig Hbf und Leipzig Messe.
  • S 6 Leipzig Messe - Leipzig Hbf (tief) - Böhlen (Leipzig) - Borna - Geithain: Erhebliche Verspätungen und Ausfälle.
  • S 7 Halle(Saale) Hbf - Halle-Nietleben: Züge fallen aus. Reisende fahren bitte mit innerstädtischen Verkehrsmitteln. Einschränkungen vsl. bis Betriebsschluss 17.03.2018
  • S 8 Halle(Saale) Hbf - Bitterfeld - Dessau Hbf/ Lutherstadt Wittenberg - Zahna/Jüterbog: Erhebliche Verspätungen und Ausfälle.
  • S 9 Halle (Saale) Hbf - Delitzsch ob Bf - Eilenburg: Züge fallen aus, ohne Ersatz. Voraussichtliche Einschränkung bis ca.18 Uhr.
  • RE 13 Magdeburg Hbf - Dessau Hbf - Bitterfeld - Leipzig Hbf: Erhebliche Verspätungen und Ausfälle.
  • RB 113 Leipzig Hbf - Bad Lausick - Geithain: Mit Verspätungen muss gerechnet werden.

Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Wegen der Buchmesse sind derzeit besonders viele Reisende in Leipzig. Bei den meisten herrscht Ratlosigkeit. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe

Probleme bei den Leipziger Verkehrsbetrieben

Doch nicht nur Bahnreisende in Leipzig sind von Ausfällen betroffen. Wegen der Schneefälle hatten auch die Leipziger Verkehrsbetriebe den Fahrplan der öffentlichen Verkehrsmittel am Morgen außer Kraft gesetzt. Betroffen waren die Stadt Leipzig sowie das gesamte Umland. Wie ein LVB-Sprecher am frühen Nachmittag im Gespräch mit MDR SACHSEN sagte, wurde der Fahrplan inzwischen wieder aufgenommen. Einschränkungen gebe es aber noch bei den Bussen, weil sie mit vereisten Straßen zu kämpfen hätten.

Wintereinbruch sorgt in Leipzig für Verkehrschaos
Chaos an der LVB-Haltestelle am Leipziger Hauptbahnhof. Bildrechte: MDR/Dirk Knofe

Quelle: dpa/lm/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.03.2018 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 17.03.2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. März 2018, 20:27 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

36 Kommentare

19.03.2018 10:05 Martin 36

Wir standen am Samstag, 17.3.2018, zwischen 11.30 Uhr und 16.30 Uhr sage und schreibe 5 Stunden im Bahnhof von Großkorbetha - zwischen Erfurt und Leipzig. Derartige kleine Orte erlangen meist nur durch Wetterkatastrophen Bekanntheit. Aber bei ein wenig prognostizierter Kälte und Schneefall von einer Wetterkatastrophe zu sprechen, liegt mir fern. Wir hatten schon deutlich kältere Tage in diesem Winter und Bahnweichen in Mitteleuropa sollten bis zu einer Temperatur von - 15 Grad C. problemlos funktionieren. Insofern kann ich es nicht nachvollziehen, wie es zu derartigen Problemen kommen konnte. Enttäuschend war überdies, dass die Fahrgäste des ICE 694 völlig uninformiert blieben, da der Zugchef am Telefon angeblich niemanden erreichen konnte.

Wie gesagt: 5 Stunden Standzeit in Großkorbetha ! Ein unvergessliches Erlebnis ....

19.03.2018 07:50 Sr.Raul 35

Unter www.beheizbare reichsbahnweiche.ddr, wäre da eventuell etwas Erhellendes zum Thema zu finden gewesen. Naja, Hauptsache digital, smart und weiß der Fuchs. Oder war einfach nur kein "Stromgeld" da? Die Geschichte muss umgeschrieben werden. Aus den einstigen 04 Feinden des Sozialismus, sind die des Kapitalismus geworden: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Ich ahne, bei Betrachtung der Richtung des hinterhältigen Überfalls, Wer daran Schuld ist. Da müssen die Verbündeten jetzt ganz eng zusammenstehen. Winterdienste aller Länder, vereinigt euch!

18.03.2018 16:45 Mika 34

Wenn der Rämungstdienst, seit drei Uhr unterwegs sein sollte, frage ich mich, wieso man da nicht vorher schon mal eine Warnung rausgesendet hat?
Eigentlich wollte ich von Berlin aus zur LBM, hätte ich da schon gewusst, was ich für eine Odyssee vor mir liegt, wäre ich zuhause geblieben.
Als wir in Bitterfeld standen, wurde uns nicht mal gesagt was überhaupt los ist.
Es hieß nur, dass man eine menge Geduld haben sollte, mehr war nicht zu erfahren.
Nach ca. drei Stunden, hatten ich und andere nette Leute aus dem Zug das große Glück ein Taxi zu ergattern und kamen dann für schlappe 114€ um 13:00h an der Messe an, geplant war unsere Ankunft eigentlich um 9:05h.
Als wäre das nicht genug meinte eine "nette" Dame von der Kundenhotline, dass wir zurück NICHT IC und ICE nutzen dürfen, da das "Schnöne"Wochend-Ticket, nur für den Nahverkehr zählt.
Aber bei der Kundeninformation im Bahnhof hieß wir dürften alles fahren, da war der ICE schon weg.
Ich war statt 21:00 um 00:30 dann zuhause.

18.03.2018 09:26 Thomas Bachmann 33

Es ist einfach unglaublich, fünf Zentimeter Neuschnee und das blanke Chaos bricht aus! Unbeheizte Weichen im Leipziger Hauptbahnhof, der seit Jahren mit Millionen Euro saniert wird! So was ist einfach nur skandalös! Unsere erzgebirgigen Schmalspurbahnen sind früher jeden Winter durchgefahren, oft waren sie das letzte funktionsfähige Verkehrsmittel. Na ja, Leipzig, dann wird die Buchmesse wohl auch bald in Kölle am Rhein landen...!

18.03.2018 08:06 Blüte 32

Es ist schon erstaunlich wie unvorbereitet alle sind. Wir leben im IT- Zeitalter. Egal ob Privatperson oder Unternehmen, jeder verfügt über ein Handy/ Computer oder andere mediale Möglichkeiten. Man höre und staune auch die Instutition des Wetterberichtes gibt es nicht erst wenige Tage.Warum nutzt man diese Dinge nicht einmal sinnvoll und ist vorbereitet. Es ist einfach beschämend wie träge aggiert wird und die anschließenden Entschuldigungsversuche. Realistisch betrachtet Ausreden um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken. Bevor die Wintersaison beginnt wird in aufgeblasener Form stets sich selbst lobend, behauptet das man für alles gut gerüstet ist. Immer wieder sobald der erste Schnee fällt, erlebt man das Gegenteil. Es würde auch niemand am Ego kratzen, einmal selbst den Schneeschieber in die Hand zu nehmen und vor der eigenen Tür den
Schnee an den Kragen gehen. Auch wenn man nicht "zuständig" ist. Es ist so erbärmlich wie sich alle versuchen aus der Verantwortung zu stehlen.

18.03.2018 06:41 Juu 31

Unglaublich, ich saß jetzt wegen so einem irrsinnigen Problem 4 h in Bitterfeld fest, mit der Buchmesse wurde es dann doch nichts am Samstag. Ich versuche jetzt einfach mein Glück heute irgendwie hinzugelangen, hat vielleicht jemand eine Ahnung ob die Züge wieder durch Leipzig fahren?

17.03.2018 21:29 Warzenwalli 30

"Der Winter verursacht deutschlandweit Probleme." - tja, dieser Winter aber auch immer... daß echt immer Winter sein muß im Winter... so unglaublich und unvorhersehbar aber auch... dieser Winter aber auch...
Um deutlich zu werden: diese Schlagzeile ist ein klassisches Beispiel vom Abwälzen von Verantwortung! Und sonst nichts! Nicht der Winter verursacht Probleme, sondern der Sachverhalt, daß gewisse Unternehmen, die per Definition dem Wetter stark ausgesetzt sind, von Vollpfosten gemanagt werden, die diesen grundlegenden Sachverhalt nicht begreifen können oder wollen und so ständig derartigen Unsinn von sich geben statt selbst Verantwortung zu übernehmen und ihr Unternehmen auf den Winter im Winter und andere ebenso wenig überraschende Witterungsphänomene einzustellen...

17.03.2018 21:27 Warzenwalli 29

"Der Winter verursacht deutschlandweit Probleme." - tja, dieser Winter aber auch immer... daß echt immer Winter sein muß im Winter... so unglaublich und unvorhersehbar aber auch... dieser Winter aber auch...
Um deutlich zu werden: diese Schlagzeile ist ein klassisches Beispiel vom Abwälzen von Verantwortung! Und sonst nichts! Nicht der Winter verursacht Probleme, sondern der Sachverhalt, daß gewisse Unternehmen, die per Definition dem Wetter stark ausgesetzt sind, von Vollpfosten gemanagt werden, die diesen grundlegenden Sachverhalt nicht begreifen können oder wollen und so ständig derartigen Unsinn von sich geben statt selbst Verantwortung zu übernehmen und ihr Unternehmen auf den Winter im Winter und andere ebenso wenig überraschende Witterungsphänomene einzustellen...

17.03.2018 21:26 Eisenbahner ohne blassen Schimmer 28

Wenn man die "gelernten Eisenbahner" verlacht und alle Reserven kassiert, müssen sich all die besserwissenden deutschen Controllerbahner nicht wundern, dass ständig alles zusammenbricht.

Warum funktioniert es denn bei anderen Bahnen, wenn es da mal schneit?
Könnte es sein, dass da noch "richtige" Eisenbahner arbeiten, die ihr Handwerk verstehen?

17.03.2018 19:01 Bahnreisender 27

Das Problem ist nicht das Wetter, das Problem ist ein chaotisches Informations- und Krisenmanagement der Bahn. Habe 3 h in Dresden am Bahnsteig gewartet und viertelstündig wurde die Verspätung hoch gesetzt auf zuletzt 220 min. Zu diesem Zeitpunkt war klar dass auch kein Zug mehr aus Leipzig kommt. Statt die Fernreisenden gezielt umzuleiten werden (Möglichkeiten hätte es gegeben) werden Durchsagen zu Alterniven nach Leipzig gemacht (immer weiter rein ins Chaos !) bzw alle nach Berlin geschickt, wo es dann auch wieder Probleme gab ...

Mehr aus der Region Leipzig