Nach dem Überfall auf eine Joggerin Wie sicher fühlen sich Leipziger

Nach dem Überfall mitten am Tag auf eine Joggerin im Leipziger Rosental denken die Leipziger über ihr Sicherheitsgefühl nach. Die Polizei hatte darum gebeten, dass Frauen vorerst nicht mehr allein joggen. Oberbürgermeister Jung sagte, dies sei nett gemeint. Die Bürger der Stadt dürften nicht die Verantwortung für ihre Sicherheit tragen. Das sei Aufgabe des Freistaates und dieser müsse mehr Polizisten für Leipzig zur Verfügung stellen.

Passantin in Leipzig: Susanne Borchert
Susanne Borchert: Tagsüber habe ich keine Angst. Abends und nachts schon eher, vor allem in den Straßenbahnen. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn besonders nachts mehr Polizei zu sehen wäre. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Passantin in Leipzig: Susanne Borchert
Susanne Borchert: Tagsüber habe ich keine Angst. Abends und nachts schon eher, vor allem in den Straßenbahnen. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn besonders nachts mehr Polizei zu sehen wäre. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Passantin in Leipzig: Antja Tiegel
Antja Tiegel: Ich fühle mich sehr sicher in der Stadt. Ich habe auch keine Angst, alleine Joggen zu gehen. Ich empfinde die Empfehlungen, nicht mehr alleine joggen zu gehen, für übertrieben. Dennoch, würde ich mehr Streifenpolizisten begrüßen. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Passantin in Leipzig: Yvonne Schreiter
Yvonne Schreiter: Besonders nachts fühle ich mich unsicher. Ich wohne in der Nähe der Eisenbahnstraße. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn es mehr Polizei auf den Straßen gäbe. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Passantin in Leipzig: Brigitte Horvath
Brigitte Horvath: Ich fühle mich in Leipzig sicher. Ich bin bislang auch abends durch die Stadt oder auch durch die Parkanlagen gegangen. Nun überlege ich, ob ich vielleicht doch mit Begleitung gehen sollte. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Passantin in Leipzig: Julia Knoll
Julia Knoll: Seit dem Vorfall habe ich mich entschlossen, erst einmal nicht mehr allein joggen zu gehen. Das empfinde ich schon als Beeinträchtigung meines Lebens. Aber so lange der Täter nicht gefasst ist, ist es besser. Ansonsten fühle ich mich eigentlich sicher in der Stadt. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Passantin in Leipzig: Jaqueline Gössel
Jaqueline Gössel: Auch wenn mehr Polizei unterwegs wäre, würde ich mich nicht sicherer fühlen. Bildrechte: MDR/Grit Grimmer
Alle (6) Bilder anzeigen