Leipzig Spreadshirt-Mitarbeiter dürfen wieder arbeiten

Bei der Leipziger Firma Spreadshirt wird seit Montag auch in der Produktion wieder gearbeitet. Spreadshirt hatte Anfang Januar angekündigt, den Betrieb stilllegen zu wollen. 26 Mitarbeiter wurde ihre Entlassung mitgeteilt, weil die Produktion nur noch in Polen und Tschechien erfolgt. Unternehmenssprecherin Anja Greulich sagte MDR SACHSEN, hierzulande zu produzieren, sei nach wie vor sehr schwierig. Man wolle dennoch zusammen mit den Mitarbeitern einen neuen Versuch am Standort Leipzig starten. Einige der Mitarbeiter hätten inzwischen neue Jobs, so Greulich weiter. Von den einst 26 wollten 17 wieder in den Betrieb zurückkehren.

Produktion in Leipzig unwirtschaftlich

Das Unternehmen Spreadshirt hatte am 7. Januar bekanntgegeben, die Produktion am Standort Leipzig einzustellen und die Mitarbeiter zu entlassen. Die Angestellten, darunter 16 Vollzeitbeschäftigte, waren mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden. Die restlichen 250 Arbeitsplätze aus der Verwaltung standen nicht zur Disposition. In der Messestadt befindet sich die Firmenzentrale. An verschiedenen Standorten beschäftigt die Firma rund 500 Menschen.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass in Leipzig nur zehn Prozent der europaweiten Produktion getragen würden. Damit sei der Standort "zu klein und konnte aus operativen sowie wirtschaftlichen Gründen nicht ausgebaut werden", erklärte die Sprecherin. Die beiden Produktionsstandorte in Polen und Tschechien würden die Aufgaben übernehmen.

Spreadshirt ist ein sogenanntes Social-Commerce-Unternehmen. Über seine Webseite können T-Shirts individuell gestaltet und auch zum Verkauf angeboten werden. Die Firma wurde 2001 gegründet und ist weltweit aktiv.

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

14.04.2016 08:10 ich mag spreadshirt auch nicht, aber 2

Das die Presse gern Stock Pics verwendet sollte eigentlich niemanden wundern. Was genau ist denn jetzt die Falschmeldung?
Auch frustrierte Leute müssen mit Fakten arbeiten ;)

12.04.2016 20:17 Anonym 1

Diese Meldung ist wissentlich falsch!!!!!!Die zur Verfügung gestellten Bilder sind aus Anderen Stätten dieser Firma!!! Seit Dienstag wurden die Mitarbeiter wieder zum arbeiten herangezogen. Werte Reporter...befragen Sie lieber die Gewerkschaft bzw. Den Betriebsrat oder das zuständige Arbeitsgericht um über Fakten zu berichten.

Mehr aus der Region Leipzig