Marios Genüsse - der neue Podcast Käse - wie schmeckt er am besten?

Käse ist eine Welt für sich! Es gibt um die 5.000 Sorten weltweit, die meisten davon mutmaßlich in Frankreich. Wie schmeckt er am besten? Gibt es spezielle Käse für spezielle Menschen? Schließt Käse tatsächlich den Magen?

Wie steht es um sächsische Käseprodukte? Und worauf achte ich, wenn ich regional kaufe? Diesen Fragen und noch einigen mehr geht die neue Podcast-Episode von "Marios Genüsse" nach. MDR SACHSEN-Podcaster Mario Süßenguth ist zu Gast bei dem Wahl-Sachsen Thomas Hebebrand, der an der Elbe zum Käsefeinschmecker und Käsehändler geworden ist.

Servieren Sie manchmal Käse direkt aus der Kühltheke oder aus dem Kühlschrank?

Niemals! Vier bis sieben Grad sind zwar für die Lagerung perfekt, unter zwei Grad ginge es übrigens den Milchsäurebakterien an den Kragen. Außerdem büßt Käse bei zu kalter Aufbewahrung an Geschmack ein. Serviert und gegessen werden sollte Käse dagegen erst, wenn er Zimmertemperatur erreicht hat, optimal fürs volle Aroma sind 18 Grad. 

Käse haben manchmal seltsame Namen: "Leichenfinger" ist eine volkstümliche Bezeichnung für bestimmte Sauermilchkäsesorten. Was gibts noch?

Direkt in meiner Theke gibt es einen kleinen runden französischen Weichkäse aus Ziegenmilch namens Crottin de Chavignol - abgeleitet von "crottin de cheval", was übersetzt "Pferdeapfel" heißt. Das hat zum Glück nichts mit dem Geschmack dieses berühmten Ziegenkäses zu tun, sondern mit seiner Form bei voller Reife.

Ihr Lieblingsrezept mit Käse?

Bergkäse Tomme de Savoie
Ein Genuss: der Bergkäse Tomme de Savoie Bildrechte: imago images/Panthermedia

Für kalte Tage: ein Kartoffelmus mit Bergkäse, einst von französischen Mönchen zubereitet, "Aligot" genannt. Für vier Leute aus einem Kilogramm mehligen Kartoffeln ein Püree zubereiten, salzen. Zum heißen Mus 300 Gramm Crème fraîche geben, 1 Esslöffel Butter, gepressten Knoblauch nach Belieben - und das Wichtigste: 400 Gramm Käse der Sorte Cantal oder Tomme de Savoie, der spezielle französische Käse für dieses Gericht.

Der dünn geschnittene Käse wird untergerührt, bis die Masse Fäden zieht, das Mus mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und sofort servieren. Das Püree ist sehr reichhaltig und empfiehlt sich als Hauptgericht, eventuell mit etwas Wurzelgemüse - oder als Beilage zur Bratwurst. 

Mario Süßenguth
Bildrechte: Axel Berger

Podcaster Mario Süßenguth

Mario Süßenguth, Jahrgang 1970, hat mehrere Bücher zu historischen und kulinarischen Themen veröffentlicht, darunter eines über barocke Genüsse und Tafelsitten in Dresden und Europa. Seit 1997 arbeitet er als Autor und Reporter für MDR SACHSEN, vorzugsweise in den Bereichen Kultur und Lebensstil.

 

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.01.2021 | 10:00 - 13:00 Uhr