11.07.2019 | 06:07 Uhr Mehr Temposünder - weniger Alkoholfahrer in Sachsen 2018

Autofahrer in einer Radarkontrolle
Bildrechte: imago/Future Image

In Sachsen sind im vergangenen Jahr insgesamt 163.088 Verkehrsverstöße geahndet worden. Das sind 3,9 Prozent mehr als noch im Jahr 2017. Die Polizei hat demnach mehr Menschen erwischt, die ohne Führerschein und trotz verhängter Fahrverbote am Steuer saßen, ergab eine aktuelle Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Mit 7.483 erhöhte sich ihre Zahl um 14,1 Prozent. Auch bei Geschwindigkeitsvergehen gab es einen Anstieg um 2,9 Prozent auf 9.336. Immer mehr Sachsen verstoßen auch gegen die Rote-Ampel-Regeln: Die Verstöße stiegen um 1.729 auf 29.102 Fälle an.

Rückgänge bei Alkohol-Fahrten und Fahrerflucht

Laut Statistik sank jedoch die Zahl der geahndeten Alkohol- und Drogenverstöße um 3,9 Prozent. 5.702 war 2018 Alkohol am Steuer Thema und in 1.145 Fällen Drogen. Bei Unfallfluchten verzeichneten die Behörden einen deutlichen Rückgang um 13,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1.839. Die Zahl aller Verurteilungen und Bußgeldentscheidungen in Sachsen erhöhte sich um 2,8 bis 4 Prozent. 2018 erfolgten 13.418 Verurteilungen. Die Gerichte im Freistaat erließen insgesamt 2.611 Bußgeldbescheide. Zudem wurden 3.540 Mal Führerscheine vorübergehend entzogen.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.07.2019 | ab 06:30 Uhr mit weiteren Polizeimeldungen aus den Regionalstudios Bautzen und Leipzig

Mehr aus Sachsen

Immer gute Laune und einen kecken Spruch auf den Lippen: so mögen die Kunden Bärbel Rosenberg, die Zeitungsverkäuferin aus WK I. + Video
Immer gute Laune und einen kecken Spruch auf den Lippen: so mögen die Kunden Bärbel Rosenberg, die Zeitungsverkäuferin aus WK I. Bildrechte: MDR/Martin Kliemank