08.05.2019 | 05:25 Uhr Mehr Geld für Katastrophenschutz in Sachsen

Sachsens Katastrophenschützer bekommen deutlich mehr Geld vom Freistaat. Die Mittel wurden nach Angaben des Innenministeriums um 800.000 Euro auf mehr als zwei Millionen Euro aufgestockt. Damit erhalten beispielsweise DRK und Johanniter für die Übernahme eines Einsatzzuges künftig eine Pauschale von fast 13.000 Euro - dreimal so viel wie bisher. Auch die Nachwuchsgewinnung wird stärker gefördert. Zudem können die Gelder flexibler eingesetzt werden.

In Sachsen gibt es rund 6.000 ehrenamtliche Katastrophenschutzhelfer. Sie kommen unter anderem bei Naturkatstrophen, Massenkarambolagen und Bombenfunden zum Einsatz.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.05.2019 | ab 5 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Sachsen