Bundesweiter Aktionstag Musik und Kunst von oben als Hoffnungszeichen für Sachsen

Bläser der Dresdner Philharmonie stehen anlässlich des bundesweiten Aktionstag Theater und Orchester auf dem Turm der Kreuzkirche.
Bläser der Dresdner Philharmonie spielten zum Aktionstag auf dem Turm der Kreuzkirche. Mit dem musikalischen Gruß wollten sie und viele Kultureinrichtungen in Dresden ein Zeichen von Zuversicht und Verbundenheit senden. Bildrechte: dpa

Zwischen 12 Uhr und 12:30 Uhr ist an vielen Orten in Sachsen Musik von oben erklungen. Künstler und Musikschaffende sendeten von Balkonen, Terrassen und Türmen aus musikalische Grüße übers Land. Ziel des bundesweiten "Aktionstages Theater und Orchester" war es, in der aktuellen gesellschaftlich so herausfordernden Zeit trotz der fortdauernden Schließung aufgrund des weiterhin beunruhigenden Infektionsgeschehens "ein Zeichen von Zuversicht, künstlerischer Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum" in die Kommunen zu senden, erklärten die Organisatoren. Der Deutsche Bühnenverein hatte diesen Aktionstag ausgerufen. Weil wegen des Teil-Lockdowns das Publikum nicht in die Säle darf, sollten sich die Häuser öffnen und auf ihre Arbeit hinweisen.

Blick nach oben auf Türme, Dächer und Terrassen

Musiknoten und Notenschlüssel
Bildrechte: Colourbox.de

In Dresden gestalteten mehrere Kultureinrichtungen den Aktionstag mit. So wurden vom Balkon des Kulturpalastes, dem Turm der Kreuzkirche und den Balkonen des Staatsschauspiels in einem gemeinsamen Beitrag der Sächsischen Staatstheater Musiker und Musikerinnen sowie das Schauspielerteam ein musikalischer Gruß ausgesendet. Das "theater junge generation" und die Staatsoperette musizierten auf dem Dach und auf der Dachterrasse des Gebäudes. Sie wollten das gesamte Kraftwerksareal beschallen. So liefen unter anderem die Lieder "Somewhere over the Rainbow" und eine spezielle Version des Hits "Musik sein" aus der Staatsoperetten-Revue "Hier und Jetzt und Himmelblau".

Musen-Küsse aus Hellerau und Radebeul

Das Europäische Zentrum der Künste plante eine Stimmperformance in Hellerau, ein Bläser-Quintett der Musikhochschule "Carl Maria von Weber" spielte vom Dach der Hochschule aus. Auch Museen der Stadt Dresden, das Ensemble AuditivVokal, der Theaterkahn Dresdner Brettl beteiligten sich. Die Landesbühnen Sachsen eröffneten mit dem Oberbürgermeister der Stadt Radebeul, Bert Wendsche, um 12 Uhr den Adventskalender auf der Freifläche gegenüber des Theaters. Dazu sangen Schauspieler und Schauspielerinnen aus dem Musical "Kiss me, Kate".

Chemnitzer Theaterleute helfen anderen Bedürftigen

In Chemnitz wurde das Opernhaus in den Farben Blau und Gelb angestrahlt. Darüber hinaus beteiligten sich Mitarbeitende des Chemnitzer Theaters an einer Adventssammelaktion der Chemnitzer Tafel zur Unterstützung Bedürftiger.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.11.2020 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz
MDR SACHSENSPIEGEL | 30.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen