Drei Feuerwehrmänner stehen zusammen. Einer von Ihnen trägt eine Weste mit der Aufschrift "Abschnittsleiter Umweltschutz".
Bildrechte: Tino Plunert

MDR SACHSEN-Ticker | 16.05.2018 Feuerwehr-Großeinsatz in Dresden

Der MDR SACHSEN-Ticker begleitet Sie mit aktuellen Meldungen bis 13 Uhr. Redaktion: Matthias Stiebing

Drei Feuerwehrmänner stehen zusammen. Einer von Ihnen trägt eine Weste mit der Aufschrift "Abschnittsleiter Umweltschutz".
Bildrechte: Tino Plunert

In einer Spedition auf der Magazinstraße in Dresden ist am Vormittag Chlorgas ausgestreten. Nach Angaben der Feuerwerhr hatte sich an einem 1.000-Liter-Tank mit Desinfektionsmitteln ein Leck gebildet. Die Ursache ist noch unklar. Inzwischen konnte das Leck wieder geschlossen werden. Neun Menschen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt. Etwa 60 Feuerwehleute waren im Einsatz.

12:53 Uhr | Wohnungsdurchsuchungen wegen erschlichener Visa in Leipzig und Torgau

Im Zuge von Ermittlungen wegen erschlichener Visa hat die Polizei am Mittwoch in Sachsen mehrere Wohnungen durchsucht. Nach Angaben der Bundespolizei stehen vier Männer und zwei Frauen aus Indien im Verdacht, mit falschen Personalien Asylanträge in Deutschland gestellt zu haben. Durchsucht wurden demnach fünf Unterkünfte in Leipzig und Torgau, darunter zwei Asylbewerberunterkünfte in Leipzig. Mehrere Pässe und weiteres Beweismaterial sei sichergestellt worden

12:22 Uhr | RB Leipzig trennt sich von Trainer Hasenhüttl

Ralph Hasenhüttl ist nach Informationen des Internetportals "Sportbuzzer" nicht mehr Trainer von Fußball-Bundesligist RB Leipzig. Der Club hat sich demnach heute von seinem 50 Jahre alten Coach und dessen Trainerteam getrennt.

11:59 Uhr | DFB-Sportgericht weist Aue-Einspruch zurück

Das Sportgericht des Deutschen Fußballbundes hat den Einspruch von Erzgebirge Aue gegen die Wertung der Zweitligapartie bei Darmstadt 98 zurückgewiesen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Aue war durch das 0:1 auf den Abstiegsrelegationsplatz gerutscht, nachdem ein reguläres Tor nicht anerkannt worden war.

10:55 Uhr | Update: Leipziger Mordprozess unterbrochen

Noch vor Verlesung der Anklage ist ein Mordprozess gegen drei Männer am Landgericht Leipzig unterbrochen worden. Einer der Angeklagten war wegen Krankheit nicht erschienen. Der 23-Jährige werde in der Türkei stationär in einem psychiatrischen Krankenhaus behandelt, wolle aber zum nächsten Prozesstag im Juni kommen, sagte dessen Verteidiger. Der Mann ist zusammen mit einem 49 Jahre alten Deutschen und einem 45 Jahre alten Mann aus Bosnien-Herzegowina wegen Mordes angeklagt. Sie sollen vor dreieinhalb Jahren einen 42-Jährigen in Leipzig erwürgt und vergraben haben. Die Leiche wurde erst 2017 gefunden. Das Motiv für die Tat liegt im Dunkeln.

10:21 Uhr | Behinderungen auf Bahnstrecke Dresden-Prag

Der Zugverkehr zwischen Dresden und Prag ist derzeit wegen eines Oberleitungsschadens eingeschränkt. Wie ein Bahnsprecher MDR SACHSEN sagte, stürzte bei Pirna ein Baum um und blieb in der Oberleitung hängen. Eine herannahende S-Bahn habe rechtzeitig stoppen können. Die Fahrgäste seien unverletzt geblieben und hätten ihre Fahrt mit Taxis fortgesetzt. Die Strecke ist inzwischen wieder eingleisig befahrbar. Im Fern- und S-Bahn-Verkehr komme es aber weiter zu Verspätungen.

09:43 Uhr | Sicherheit am Bärwalder See wird erhöht

Nach zunehmenden Vandalismus-Schäden am Bärwalder See werden die Polizeikontrollen verstärkt. Wie die Gemeinde Boxberg mitteilte, sind die Sicherheitsmaßnahmen in Absprache mit der Polizei am und um den See erweitert worden. Auch der Ordnungsdienst sei mit einem zusätzlichen Mitarbeiter verstärkt worden. Dieser soll vor allem an den Wochenenden und Feiertagen zum Einsatz kommen. Zuletzt hatten Unbekannte Anfang April zwei Parkautomaten auf einem Parkplatz am Klittener Uferbereich beschädigt.

09:18 Uhr | Fünffacher Storchen-Nachwuchs in Mügeln

Es ist eine kleine Sensation. In Mügeln wachsen gleich fünf Jungstörche in einem Nest heran. Nach Informationen des Mügelner Storchenbeauftragten Bernhard Sommer sind die Storcheneltern im März in die nordsächsische Stadt gekommen. Ihr Nachwuchs sei Anfang Mai geschlüpft. Er hoffe nun auf gutes Wetter und genügend Nahrung, damit alle fünf Storchenkinder durchkommen. Das Geschehen im Storchennest kann über eine Webcam live beobachtet werden.

Ein Bild von den Aufnahmen der Storchenüberwachungskamera. Ein erwachsener Storch füttert mit seinem roten Schnabel fünf tulpengroße Babystörche in einem Horst. Die kleinen Störche sind grau und haben noch kein deckendes Federkleid.
Dank der am Horst installierten Webcam können die Jungtiere rund um die Uhr beobachtet werden. Bildrechte: TNN

09:00 Uhr | Jeder zehnte Grundschüler ohne Bildungsempfehlung aufs Gymnasium

In Sachsen wechseln immer mehr Grundschüler ohne entsprechende Empfehlung aufs Gymnasium. Wie das Kultusministerium auf Anfrage der Grünen mitteilte, betrifft das im kommenden Schuljahr mit knapp 1.500 Kindern jeden zehnten künftigen Gymnasiasten. In Leipzig erfolgte sogar jede fünfte Anmeldung an einem Gymnasium ohne entsprechende Bildungsempfehlung. Unabhängig davon steige der Anteil der Grundschüler, die den höheren Bildungsweg einschlagen, in Sachsen seit Jahren an. Die Grünen beklagen, dass dabei Kinder im ländlichen Raum benachteiligt sind.

08:26 Uhr | Elbpegel weiter kritisch

Die Binnenhäfen Oberelbe GmbH rechnet aufgrund des Regens in Tschechien mit einem leichten Anstieg des Elbpegels. Nach Unternehmensangaben profitiert die sächsische Schifffahrt frühestens morgen Abend davon. In Dresden liegt der Elbpegel derzeit bei 78 Zentimetern.

08:07 Uhr | Wasserspiel für Chemnitzer Kneipenmeile

Am Chemnitzer Jakobikirchplatz ist gestern ein neues Wasserspiel in Betrieb gegangen. Die beleuchteten Fontänen sollen die vorbeiführende Innere Klosterstraße optisch aufwerten. Die Gasse wird derzeit als Kneipenmeile etabliert. Insgesamt zwölf Restaurants sollen Gäste in die Innenstadt locken. Die Kneipenmeile wird in knapp zwei Wochen erstmals beim sogenannten Hutfestival öffentlich präsentiert.

Beleuchtete Wasserfontänen sprudeln aus dem Boden.
Die Wasserfontänen sollen das Bild der Innenstadt aufwerten. Bildrechte: Harry Härtel

07:44 Uhr | Streik bei Amazon in Leipzig

Am Leipziger Standort des Internetversandhändlers Amazon wird erneut gestreikt. Verdi-Sprecher Thomas Schneider sagte, durch die wiederholten Streiks in den vergangenen fünf Jahren habe sich schon Einiges verbessert, doch gebe es immer noch eine große Lücke zum Tarifvertrag. Daher fordert Verdi die Aufnahme von Tarifverhandlungen. Der heutige Streik begann um Mitternacht und soll bis zum Ende der Spätschicht andauern.

07:30 Uhr | Fördergeld für Landesschau-Standort

Die TU Bergakademie Freiberg erhält am Vormittag einen Förderbescheid über 500.000 Euro vom Freistaat. Nach Angaben der Universität soll mit dem Geld im Besucher- und Lehrbergwerk "Reiche Zeche" der museale Lehrpfad umgestaltet werden. Entstehen soll ein Wissens- und Erlebnispfad, auf dem neue Forschungsvorhaben zur Rohstoffgewinnung präsentiert werden. Freiberg ist der letzte von insgesamt sechs Standorten der für 2020 geplanten Landesschau "Industriekultur", der Fördergeld erhält.

07:02 Uhr | Mordversuch aus Eifersucht?

Mit dieser Frage muss sich das Landgericht Leipzig ab heute beschäftigen. Angeklagt ist ein 22-Jähriger, der den neuen Partner seiner Ex-Freundin im vergangenen November am Leipziger Hauptbahnhof mit einem Messer fünf Mal in den Rücken gestochen haben soll. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte aus Eifersucht handelte. Das Opfer konnte nur mit einer Notoperation gerettet werden. Ein Urteil wird Ende Juni erwartet.

06:45 Uhr | Keine Annäherung beim Thema Wolf

Der Umweltausschuss des Landtages ist nach einer öffentlichen Anhörung zum Thema Wolf am Dienstag erwartungsgemäß zu unterschiedlichen Erkenntnissen gelangt. Nach Ansicht der Grünen ist der Schutz von Weidetieren unabhängig von der Anzahl der Wölfe nötig. Deshalb stelle auch der Abschuss einzelner Raubtiere keine vernünftige Alternative dar. Die CDU argumentierte, dass der uneingeschränkte Schutz des Wolfs angesichts der wachsenden Population nicht mehr gerechtfertigt sei. Deshalb wolle man sich auf EU-Ebene für die Aufhebung einsetzen.

06:34 Uhr | Isabel Varell steigt bei "In aller Freundschaft" ein

Die Schauspielerin Isabel Varell steigt in die vom MDR produzierte Krankenhausserie "In aller Freundschaft" ein. Die 56-Jährige ist erstmals am 22. Mai in der Folge "Unverblümt" zu sehen. Varell spielt darin die Mutter von Schwester Miriam Schneider, die unangekündigt zu einer Behandlung in der Sachsenklinik auftaucht. Varell sagte, sie verfolge die Serie schon seit Langem. "Ich habe mir oft insgeheim beim Zuschauen gewünscht, Teil einer solchen Serie sein zu dürfen. Und nun ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen." Das Erste zeigt "In aller Freundschaft" jeweils dienstags um 21 Uhr.

Christina Petersen als Miriam Schneider, Isabel Varell als Linda Schneider
Isabel Varell (rechts) mit ihrer Schauspielkollegin Christina Petersen. Bei "In aller Freundschaft" spielen sie die Rollen von Linda und Miriam Schneider. Bildrechte: MDR/Sebastian Kiss

06:09 Uhr | Gedenkstätten-Konzept befürwortet

Die Gremien der Stiftung Sächsische Gedenkstätten haben die Weichen für den Erinnerungsort des früheren Konzentrationslagers Sachsenburg in Frankenberg gestellt. Der Stiftungsrat hat die "grundsätzliche Umsetzung" des Konzeptes für die Gedenkstätte empfohlen. Diese Entscheidung ist eine wichtige Voraussetzung für eine künftige Förderung des Vorhabens. Eine Initiative setzt sich seit Jahren für die Einrichtung einer dauerhaften Gedenkstätte in Sachsenburg ein.

05:58 Uhr | Lkw-Unglück im Vogtland

Ein Lkw-Fahrer ist gestern im Rodewischer Ortsteil Rützengrün schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Morgen mitteilte, wollte der 62-Jährige auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes seinen Lkw mit einem Rollcontainer beladen. Dieser verkantete jedoch beim Anheben, sodass das gesamte Fahrzeug auf die Seite kippte. Der Fahrer wurde dabei im Lkw eingeklemmt und schwer verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt am 17.10.2015 in Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen) mit Blaulicht durch eine Straße.
Bildrechte: dpa

05:46 Uhr | Mann stirbt nach Sturz vom Balkon

Ein 77 Jahre alter Mann ist in der Oberlausitz von seinem Balkon gestürzt und gestorben. Wie die Polizei mitteilte, hatten Anwohner den leblosen Mann in Niesky im Landkreis Görlitz am Dienstag gefunden und die Rettungskräfte alarmiert. Diese konnten aber nur noch den Tod des 77-Jährigen feststellen. Wie es zu dem Sturz kam, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

05:38 Uhr | Annaberger Klimatage starten

Wissenschaftler, Politiker und Vertreter der Wirtschaft kommen heute in Annaberg-Buchholz zu den 11. Klimatagen zusammen. Nach Angaben des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wollen sie sich über Folgen des Klimawandels in den sächsischen Mittelgebirgen austauschen. Ein besonderer Schwerpunkt liege dabei auf häufig auftretendem Starkregen und der damit verbundenen Erosion.

05:29 Uhr | Aquaplaning führt zu Unfall auf A72

Bei einem Unfall auf der A72 ist gestern Abend eine 52 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war die Frau in Richtung Hof unterwegs, als sie zwischen Zwickau Ost und Zwickau West auf regennasser Fahrbahn von der Strecke abkam. Sie prallte mit ihrem Fahrzeug gegen eine Leitplanke und wurde zurück geschleudert. Es entstand ein Sachschaden von 1.800 Euro.

05:11 Uhr | Trio wegen Mordes vor Gericht

Dreieinhalb Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines 42-Jährigen in Leipzig müssen sich heute drei Männer vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Mord vor. Laut Anklage hatten die 23 bis 49 Jahre alten Männer ihr Opfer im Herbst 2014 überwältigt und gefesselt. Anschließend hätten sie den Mann erwürgt und seine Leiche vergraben. Der Leichnam wurde erst 2017 nach Hinweisen eines der Angeklagten gefunden. Für den Prozess hat das Landgericht Leipzig mehr als ein Dutzend Verhandlungstage angesetzt.

Über Themen aus dem Ticker berichtet MDR SACHSEN heute auch im... Hörfunk | MDR SACHSEN - das Sachsenradio | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSENSPIEGEL | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2018, 13:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.