Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio: Sachsen-Nachrichten um 22:30 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Sachsen unterstützt Kohlekraftwerksbetreiber gegen EU

Im Rechtsstreit mit der EU über strengere Grenzwerte für Kohlekraftwerke unterstützt Sachsen die Energiekonzerne. Der Freistaat sei der Klage der Verbände und Kraftwerksbetreiber beigetreten, teilte die Staatskanzlei in Dresden mit. Die EU-Kommission hatte die Grenzwerte für Großfeuerungsanlagen im vergangenen Jahr neu festgelegt. Aus Sicht der Betreiber müssten die Kraftwerke dafür aber mit Technik nachgerüstet werden, die noch nicht ausreichend erprobt und außerdem zu teuer ist.


Leipzig: Kandidat für den SPD-Parteivorstandsvorsitz

Der Leipziger Sozialdemokrat Rolf Allerdissen will als Kandidat für den Bundesvorsitzenden der SPD antreten. Das teilte der 51-Jährige dem SPD-Bundesvorstand mit. Allerdissen setzte sich in der SPD bislang vor allem für die Rechte von Behinderten ein. Er selbst stehe als Mensch mit Behinderung oft genug vor den Barrieren zur Teilhabe. Dies wolle er nicht länger akzeptieren. Seiner geringen Chancen gegen Bundestagsfraktionschefin Nahles sei sich Allerdissen jedoch bewusst. Die Wahl zum neuen Bundesvorsitzenden der SPD findet am 22. April statt.


Ab dem Frühjahr 100 km/h auf A4 bei Dresden

Auf der A 4 zwischen den Autobahn-Dreiecken Dresden-Nord und Dresden-West soll im Frühjahr die Geschwindigkeit in beiden Richtungen auf 100 Kilometer pro Stunde begrenzt werden. Wie das Sächsische Wirtschafts- und Verkehrsministerium MDR Sachsen bestätigte, geschieht das im Rahmen eines Verkehrsversuchs. Grund: Der Autobahnabschnitt hat das höchste Verkehrsaufkommen in Sachsen. Die Unfallzahlen sind über die Jahre gestiegen. Erste auswertbare Ergebnisse, ob die Geschwindigkeitsbegrenzung hilft, sind frühestens in einem Jahr zu erwarten.


Erzgebirge mit Übernachtungsplus

Das Erzgebirge bleibt als Urlaubsregion beliebt. Wie der Tourismusverband Erzgebirge mitteilte, wurden im vergangenen Jahr mehr als drei Millionen Übernachtungen gezählt. Das sei ein Plus von 2,2 Prozent gegenüber 2016. Insgesamt sei das Erzgebirge die sächsische Flächenregion mit den meisten Übernachtungen und Ankünften. Sowohl im Winter als auch in den Sommermonaten kamen im Vergleich zu 2016 mehr Gäste. Der Tourismusverband sieht das als Bestätigung dafür, dass die Vermarktung des Erzgebirges als Ganzjahresreiseziel aufgeht.


Zwei Jahre Brand Husarenhof

Zwei Jahre nach dem Brand im ehemaligen Hotel Husarenhof in Bautzen ist noch immer kein Tatverdächtiger ermittelt. Das teilte das Landeskriminalamt mit. Die Polizei arbeite jedoch weiter intensiv an der Aufklärung. Spezialisten hätten ein Täterprofil erarbeitet, von dem man sich neue Ermittlungsansätze verspreche. Der Eigentümer hat eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro für Hinweise ausgesetzt.- Das Feuer hatte das Gebäude in Bautzen unbewohnbar gemacht. Es war als Aslybewerberunterkunft vorgesehen.


Fragwürdiger Aufnäher an Polizeidienstjacke hat Konsequenzen

Ein sächsischer SEK-Beamter hat wegen eines umstrittenen Aufnähers an seiner Dienstjacke eine Disziplinarstrafe erhalten. Das hat ein Sprecher des Landeskriminalamtes bestätigt. Die Strafe sei aber nicht aufgrund einer politischen Gesinnung ausgesprochen worden, sondern weil sie einen Verstoß gegen die Kleiderordnung darstelle. Diese verbietet das Anbringen zusätzlicher Symbole an der Dienstkleidung. Der Polizist hatte bei einem Einsatz in Wurzen im vorigen Herbst einen Aufnäher mit einem der zwei Raben Odins aus der nordischen Mythologie getragen. Das Symbol ist auch in rechten Kreisen verbreitet.

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2018, 22:40 Uhr