Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio: Sachsen-Nachrichten um 2:30 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

"Rothaus" bei Demonstration in Chemnitz attackiert

In Chemnitz hat es am Rand der Demonstration des rechtspopulitischen Bündnisses "Pro Chemnitz" einen Angriff auf das Haus des Vereins "Rothaus" gegeben. Nach Informationen von MDR SACHSEN bewarfen Unbekannte das Gebäude mit Steinen, eine Scheibe ging zu Bruch. In dem Haus haben unter anderem die Linken-Landtagsabgeordneten Susanne Schaper und Klaus Bartl ihre Parteibüros. - Die Demonstration von "Pro Chemnitz" und eine Gegendemo haben am Freitagabend zunächst weniger Menschen angezogen als in der Vorwoche. Die Polizei sprich von rund 2.000 Teilnehmern bei "Pro Chemnitz" und 400 bei den Gegendemonstranten. Die Behörde war mit einem Großaufgebot vor Ort.


Stange: Sachsen bildet genügend junge Lehrer aus

Die Mehrheit der Lehramtsstudenten an Sachsens Hochschulen kommt aus dem Freistaat und will in der Heimat bleiben. Das geht aus einer Befragung von Studierenden hervor, die Wissenschaftsministerin Stange in Dresden vorstellte. Danach ist das Lehramtsstudium vor allem bei Frauen beliebt, bietet Aufstiegschancen für Nichtakademikerkinder, gilt aber als anstrengend und belastend. Stange sagte, an den Hochschulen würden eigentlich genügend junge Lehrer für den sächsischen Bedarf ausgebildet. Man müsse sehen, wie sich die angekündigte bessere Bezahlung und Verbeamtung auf die bisherige Abwanderung von Absolventen auswirkt.


Freibergs OB Krüger tritt aus SPD aus

Der Freiberger Oberbürgermeister Sven Krüger ist aus der SPD ausgetreten. In einem Facebook-Post erklärte er seinen Ärger über die Sozialdemokraten. Krüger schreibt, die SPD sei mal eine Partei gewesen, die Haltung bewiesen und sich für die Menschen eingesetzt habe. Beim aktuellen Blick nach Berlin drücke für ihn das Wort "Fremdschämen" nicht ansatzweise das aus, was er derzeit empfinde. Er wolle sich künftig als Parteiloser um die Geschicke seiner Heimatstadt kümmern. Krüger war fast 20 Jahre lang Mitglied der SPD. Anfang des Jahres machte er bundesweit Schlagzeilen, als er einen Zuzugsstopp für anerkannte Flüchtlinge forderte.


Dulig will Homann als Generalsekretär der Sachsen-SPD

Der Fraktionschef im Landtag, Henning Homann, soll neuer Generalsekretär der sächsischen SPD werden. Landesvorsitzender Martin Dulig hat den Vorstand laut einer Mitteilung über seinen Vorschlag informiert. Darüber soll der Landesparteitag Ende Oktober beschließen. Homann solle die neue selbstbewusste Stimme der SPD Sachsen werden, so Dulig. Die bisherige Generalsekretärin Daniela Kolbe will aus persönlichen Gründen nicht mehr für den Posten kandidieren.


Abschuss eines Wolfes: Ermittlungen gegen Landrat eingestellt

Die Ermittlungen gegen den Görlitzer Landrat Bernd Lange wegen des Abschusses eines Wolfs sind eingestellt. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Landrat habe die Gesetze eingehalten. - Im Dezember hatte ein Wolf in Krauschwitz und Weißkeißel zwei Hunde getötet. Das Tier wurde daraufhin mit Genehmigung des Landratsamtes Görlitz erschossen. In der Folge gingen mehrere Anzeigen gegen den Landrat bei der Staatsanwaltschaft ein.


Sächsische Glocken läuten zum Weltfriedenstag

Sächsische Kommunen und Kirchen haben sich am europaweiten Glockenläuten zum Weltfriedenstag beteiligt. In Dresden laden unter anderem die Kreuzkirche und die Frauenkirche zu Andachten ein. Auch die meisten Leipziger Kirchen beteiligen sich am gemeinsamen Geläut. Ab 18 Uhr läuteten europaweit zeitgleich weltliche und kirchliche Glocken. Die Aktion ist Teil des Europäischen Kulturerbejahres 2018 und wird von den Kirchen und Kommunen unterstützt. Mit dem Glockenläuten soll besonders an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erinnert werden sowie an den Ausbruch und das Ende des Dreißigjährigen Krieges in den Jahren 1618 und 1648.

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2018, 02:40 Uhr