16.09.2019 | 14:50 Uhr Eine App gegen Lebensmittel-Verschwendung

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jedes Jahr im Müll - bei Großverbrauchern, im Handel und in Privathaushalten. Eine unvorstellbare Summe. Mit jedem Lebensmittel, das unnötig im Müll landet, werden wertvolle Rohstoffe, Wasser und Energie verschwendet. Wieviel Gemüse, Brot oder Wurst landet wohl bei jedem Sachsen pro Woche im Müll? Oder in einer Bäckerei? Was wirft die am Ende des Tages weg? Um genau dem ein Ende zu setzen, gibt es seit einiger Zeit eine App, die sich MDR SACHSEN-Reporterin Manja Kraus in der Praxis angesehen hat.

Grafik: Too good to go-App Bäckerei 2 min
Bildrechte: MDR/colourbox/ecosia GmbH

"Too Good To Go" - "Zu gut, um es weg zu tun"

Viele Bäckereien, Lebensmittelgeschäfte und Restaurants in Sachsen nutzen bereits die App "Too Good To Go". Die Bäckerei Kittel in Schwarzenberg ist eine davon. Dort stehen auch nach Ladenschluss noch Kunden an der Bäckertheke. In der Hand halten sie ihr Smartphone.

Die App kann man sich runterladen. Dann kann man reinschauen, was der Bäcker günstig frei gibt. Über Pay Pal kann man dann bezahlen und bestellen und abends zwischen 18 und 18:20 Uhr abholen. Das mache ich jede Woche einmal.

Sagt eine Bäckerkundin in Schwarzenberg, die das Angebot gern nutzt. Denn der Preis für Backwaren ist deutlich günstiger als vor Ladenschluss.

Günstige Bäckertüte nach Ladenschluss

Brötchen im Biomüll
Ein trauriger Anblick: Brötchen im Müll. Mit der App "Too Good To Go" entgeht das Backwerk diesem Schicksal. Bildrechte: imago images / Mario Hösel

Die Verkäuferinnen füllen kurz vor Ladenschluss die Tüten mit den Waren, die vom Tag übrig geblieben sind. Das können zum Beispiel Roggenvollkornbrot, verschiedene Brötchen und Kuchen sein. Eine Überraschungstüte im Warenwert von zehn Euro, wird von der Kundschaft im Internet für 3,90 Euro eingekauft. Ein Schnäppchen.

Bäckereifachverkäuferin Grit Schurmann beschreibt, wie einfach das geht: "Einfach die App runterladen. Von der werden sie geführt, wie alles geht. Und dann kommen sie abends in den Laden. Mit Geld haben wir dann dort nichts zu tun. Ich muss nur vom Handyeinkauf eine Nummer kontrollieren. Und wenn die stimmt, ein Wisch, und alles ist passiert". Mit ein paar Klicks ist der Einkauf geschafft.

Wir retten Lebensmittel … … schreiben die Initiatoren der App auf ihrer Homepage, allesamt Lebensmittelretterinnen und- retter, die der Wunsch eint, dass jeder sein Konsumverhalten überdenken und dazu beitragen kann, dass "völlig einwandfreies Essen" nicht im Müll landet.

Eine klassische Win-Win-Situation

"Wir sind zu viert", sagt eine Familienmutter, "meine Männer essen großzügig". Die Schwarzenbergerin freut sich über das günstige Abendangebot der Bäckerei. "Ich finde es toll, nichts zu verschwenden. Ich habe das Gefühl, dass ich da auch was Gutes tue." Und so geht es auch der Bäckerei und vielen anderen Läden in Sachsen und deutschlandweit. Die liefern zwar auch an die Tafeln der Region, aber trotzdem bleiben noch Lebensmittel übrig. Um die nicht wegschmeißen zu müssen, nutzt die Bäckerei seit dem Sommer die Lebensmittel-Retter-App.

Quelle: MDR/mk/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.09.2019 | 10-13 Uhr