Drei Kinder auf dem Weg zur Schule.
Mobbing, Angst vor der Schule oder Schwierigkeiten beim Lernen - es gibt viele Gründe, warum ein Schulpsychologe zu Rate gezogen wird. Bildrechte: Colourbox.de

10.09.2019 | 15:06 Uhr Schulpsychologen in Sachsen: Fragen und Antworten

Mobbing, Angst vor der Schule oder Schwierigkeiten beim Lernen - es gibt viele Gründe, warum ein Schulpsychologe zu Rate gezogen wird. Wie das abläuft und in welchen Fällen Schulpsychologen noch helfen, verraten wir hier.

Drei Kinder auf dem Weg zur Schule.
Mobbing, Angst vor der Schule oder Schwierigkeiten beim Lernen - es gibt viele Gründe, warum ein Schulpsychologe zu Rate gezogen wird. Bildrechte: Colourbox.de

Was ist ein Schulpsychologe?

Schulpsychologen sind Psychologen, die ihren Abschluss an einer Universität erworben und sich darüber hinaus auf schulische Anliegen spezialisiert haben. Dazu zählen insbesondere die psychologischen Belange von Kindern und Jugendlichen im Kontext mit dem Lernen.

In welchen Fällen wird ein Schulpsychologe aktiv?

Schulpsychologen stehen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern zur Seite. Sie unterstützen Kinder und Jugendliche beispielsweise in Fragen ihrer schulischen Laufbahn oder bei sogenannten Teilleistungsschwächen wie Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) oder Rechenstörung (Dyskalkulie). Auch bei Verhaltensbesonderheiten wie aggressivem Verhalten gegenüber sich selbst oder anderen können Schulpsychologen zu Rate gezogen werden. Andere Themen mit denen sich Kinder und Jugendliche an Schulpsychologen wenden sind Mobbing, Konflikte mit Lehrern oder Angstgefühle vor Klassenarbeiten, bei bestimmten Fächern, Lehrern oder allgemein vor der Schule.

Unterricht in einer Grundschule
Bildrechte: imago/wolterfoto

Schulpsychologen unterstützen außerdem die Lehrkräfte und die Schulleitung. In Konfliktsituationen können die Psychologen in den Schulen als Moderator oder Mediator eingreifen. Außerdem helfen sie schulischen Krisenteams bei der Bewältigung ihrer Aufgaben.

Weitere Informationen zu schulpsychologischer Beratung gibt es auf der Homepage schulpsychologie.de oder der Internetseite des Kultusministeriums.

Wie kann ich mich an einen Schulpsychologen wenden?

Der Kontakt zu einem Schulpsychologen wird meist über die Beratungslehrer in den Schulen hergestellt. Die Zusammenarbeit mit einem Schulpsychologen erfolgt auf freiwilliger Basis und nur mit Zustimmung der Eltern und dem Einverständnis der Schülerin oder des Schülers, wenn sie oder er das 14. Lebensjahr erreicht hat. Die Beratung erfolgt unter Wahrung der beruflichen Schweigepflicht und ist kostenfrei.

Wie erfolgt die Zusammenarbeit mit einem Schulpsychologen?

Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Meist kommen die Psychologen an die Schule vor Ort und führen dort Einzelfallberatungen durch. In bestimmten Fällen können die Schulpsychologen auch in den Klassen hospitieren, um einen Schüler im Unterricht erleben zu können. Beratungen und Einzelgespräche sind aber auch an den Standorten des Landesamtes für Schule und Bildung möglich.

Wie viele Schulpsychologen gibt es in Sachsen?

In Sachsen gibt es derzeit etwas 60 Schulpsychologen. Sie sind an den Standorten des Landesamtes für Schule und Bildung angesiedelt. Die Standorte sind:

  • Bautzen
  • Chemnitz
  • Dresden
  • Leipzig
  • Zwickau

Jeder Schulpsychologe steht mehreren Schulen gleichzeitig zur Verfügung. Die Schulpsychologen arbeiten schulartübergreifend.

Expertenratsendung mit Schulpsychologin Ina Donath

Die Schulpsychologin Ina Donath.
Ina Donath ist Schulpsychologin am Standort Dresden des Landesamtes für Schule und Bildung. Bildrechte: MDR/Matthias Stiebing

Die ersten Wochen des neuen Schuljahres sind vorbei. Die Aufregung bei den Schulanfängern hat sich gelegt, sicherlich auch bei deren Eltern. Die meisten älteren Schüler sehen Schule ohnehin etwas gelassener. Trotzdem gibt es bei manchen Angst vor der Schule, Versagensängste vor der nächsten Leistungskontrolle, Leistungsdruck, auch Eltern, die damit schlecht umgehen können und von ihren Kindern vielleicht mehr verlangen, als diese zu leisten im Stande sind.

Spaß und Erfolg beim Lernen - dazu können auch die Eltern beitragen, durch Motivation und Ermutigung, durch Lob und auch sachliche Kritik. Wie Schüler und ihre Eltern manches Problem lösen können, darüber haben wir im Expertenrat mit Schulpsychologin Ina Donath gesprochen.

Die Schulpsychologin Ina Donath. 28 min
Bildrechte: MDR/Matthias Stiebing

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.09.2019 | Expertenrat ab 10:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. September 2019, 15:06 Uhr

Mehr aus Sachsen