23.08.2019 | 07:20 Uhr Batnight - Sachsen feiert die Fledermaus

In Europa wird am 24. August 2019 die Fledermaus gefeiert, die so genannte Batnight, und Sachsen feiert mit. Bianka Schubert vom Naturschutzbund Sachsen weiß, was beim Fledermausfest im Schloss Maxen im Müglitztal los ist und klärt über Fledermaus-Mythen auf.

Fledermaus
Bildrechte: Colourbox

Was erwartet die Besucher beim Fledermausfest in Maxen?

Es gibt im Schloss Maxen eine Wochenstube von der berühmten Kleinen Hufeisennase. In dem Quartier der Tiere bauen wir eine Kamera auf. So können die Besucher einen Blick in ihre Wohnung werfen und die Tiere beobachten.

Tipp: Fledermausfest im Schloss Maxen 24.08.2019 | 15 bis 22 Uhr
u.a. mit Blick in die Kinderstube der Kleinen Hufeisennase, Bau eines Fledermauskastens, Vorträgen und Bastelangebot
Der Eintritt ist frei.

Viele haben Angst vor Fledermäusen. Ist die Angst berechtigt?

Nein. Unsere Fledermäuse sind reine Insektenfresser. Die fliegen nicht zu uns und wollen unser Blut saugen. Das machen nur die Vampirfledermäuse in Süd- und Mittelamerika. Dass Fledermäuse in die Haare fliegen, passiert auch nicht. Das ist ein Trugschluss. Fledermäuse detektieren nur Schnacken, Mücken und andere Insekten. Bei uns Menschen gibt es nichts Fressbares. Sie wollen nichts von uns. Manchmal sind sie sehr neugierig und dann schauen sie, wer wir sind. Aber Gefahr geht keine von ihnen aus.

Wie sieht Ihre Arbeit als Fledermausforscherin aus?

Fledermäuse in Sachsen - Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros)
So sieht die Kleine Hufeisennase aus, Dresdens berühmte Fledermaus. Um sie zu schützen, gilt nachts auf der Waldschlösschenbrücke Tempo 30. Bildrechte: IMAGO

Ich arbeite unter anderem als Kartiererin in einem Gutachter-Büro. Für große Bauvorhaben müssen Fledermäuse kartiert, also erfasst, werden, weil sie gesetzlich geschützt sind. Da gibt es zwei Erfassungsmethoden. Die eine passiert mit einem Ultraschalldetektor und die andere Methode ist der Netzfang. Mit dem Detektor ist man nachts, in der Aktivitätszeit der Tiere, unterwegs, und kann hören, wo die Tiere langfliegen und ermitteln, welche Arten unterwegs sind und wie der jahreszeitliche Verlauf ist. Man kann sich auch tagsüber mit Fledermäusen beschäftigen. Das sind dann aber eher Quartierskontrollen. Damit schaut man, dass bei Baumaßnahmen keine Tiere getötet oder verletzt werden.

Wie viele Fledermäuse gibt es in Sachsen?

In Sachsen gibt es 21 Arten, vielleicht sogar schon 22. Es ist nicht so, dass wir neue Arten entdecken. Aber aufgrund der allgemeinen Erwärmung breiten sich die Tiere aus dem mediterranen Raum Richtung Norden aus.

Könnte es sein, dass die blutsaugende Fledermausart auch mal in Deutschland auftaucht?

Nein, die kommt ja aus Süd- und Mittelamerika. Das könnte nur durch Verfrachtung passieren, ist aber ziemlich unwahrscheinlich.

Wie steht eine Fledermausforscherin zu Fledermaus-Filmen im Kino wie Dracula, Batman oder ähnlichem?

Was ich nicht mag, ist, wenn die Fledermaus immer wieder in einem negativen Kontext dargestellt wird, als Vampir gilt oder als böse charakterisiert wird. Das ist Humbug.

Quelle: MDR/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.07.2019 | 5-10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

23.08.2019 07:55 Herbert 1

Teure und bauhindernde Tiere, die auch ohne übertriebene menschliche Vorsorge gut klar kommen würden... Naturschutzgutachter sind jedoch bestimmt dankbar für so einen lukrativen Tierbestand aus fast 22 Arten...