31.08.2019 | 12:50 Uhr Wetterbauer Uebel: Wetter im September wird wechselhaft

Den Landregen, den uns der Wetterbauer Ende August angekündigt hatte, wird wohl die Sonne verschluckt haben. Jetzt im September soll laut Rolf-Eckart Uebel mit der Trockenheit aber Schluss sein.

In der ersten Septemberwoche haben wir, bis rein in die zweite, sehr wechselhaftes Wetter.

Wetterbauer Uebel

Der Wetterbauer glaubt, dass es mehr Regen geben wird, als Sonnenschein. Auf alle Fälle wird es erträglich.

Ab Mitte September sollten wir die leichten Sommerlatschen dann endgültig in den Schrank räumen. Sonst könnte es beim Abendspaziergang kalte Füße geben. "Es kommt Wind auf und der kündigt den Herbst an", glaubt Wetterbauer Uebel zu wissen. Er erwartet auch die ersten Nachtfröste.

Ameisen sagen Schnee voraus

Ameisenhaufen im Wald
Hohe Ameisenhügel sind ein Zeichen für einen schneereichen Winter Bildrechte: imago/blickwinkel

Wer schon weiter ins Jahr blickt, dem kann Rolf-Eckart Uebel Schnee vorhersagen. Der Grund: Die Ameisen bauen im Moment hohe Hügel. Ein gutes Zeichen für viel Schnee im Winter. "Die Ameisen können aber auch ganz schnell von irgendwo eine Information aus der Luft aufnehmen und dann ist der Haufen innerhalb von 14 Tagen fast wieder platt. Das heißt dann, Sturm kommt auf", warnt der Wetterbauer vor zu schnellen Schlüssen. Sein Rat: Wir sollten die Ameisen bis zum Oktober gut beobachten.

Quelle: MDR/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.09.2019 | 06-10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.