Schnee in Oberwiesenthal
An den Straßen von Oberwiesenthal türmen sich die Schneeberge, sie werden inzwischen per Lkw abtransportiert. Bildrechte: MDR/Bernd März

Räumen mal anders Oberwiesenthal versinkt im Schnee

Schnee in Oberwiesenthal
An den Straßen von Oberwiesenthal türmen sich die Schneeberge, sie werden inzwischen per Lkw abtransportiert. Bildrechte: MDR/Bernd März

Oberwiesenthal kämpft gegen die Schneemassen. Am Montag haben die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs damit begonnen, Schnee auf Lastwagen zu verladen, um ihn aus der Innenstadt ins Tal zu fahren.

Meterhohe Berge

Die Schneehaufen türmen sich an den Straßenrändern bis zu zwei Meter hoch, begründete der Bauhofleiter Mario Graupner MDR SACHSEN gegenüber die Maßnahme. Im Zentrum werde es für Autofahrer langsam eng. Man werde zunächst die Hauptstraßen beräumen, Ende der Woche folgten die Nebenstraßen, so Graupner.

In Oberwiesenthal sind allein am Wochenende 30 Zentimeter Neuschnee gefallen.

Weißer Winter Schnee auf dem Fichtelberg

In Oberwiesenthal kommen Winterurlauber voll auf ihre Kosten.

Besucher auf einer Aussichtsplattform in Oberwiesenthal.
Die Friedensglocke auf dem Fichtelberg ist von Eis und Schnee überzogen. Bildrechte: MDR/Bernd März
Besucher auf einer Aussichtsplattform in Oberwiesenthal.
Die Friedensglocke auf dem Fichtelberg ist von Eis und Schnee überzogen. Bildrechte: MDR/Bernd März
Aussichtsturm in Oberwiesenthal.
Aussichtsturm auf dem Fichtelberg. Bildrechte: MDR/Bernd März
Oberwiesenthal im Schnee.
Blick auf das Fichtelberghaus, in dem sich ein Hotel befindet. Bildrechte: MDR/Bernd März
Schnee in Oberwiesenthal
An den Straßen von Oberwiesenthal türmen sich die Schneeberge, sie werden inzwischen per Lkw abtransportiert. Bildrechte: MDR/Bernd März
Alle (4) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/ma

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.12.2017 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 19. Dezember 2017, 20:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

14 Kommentare

20.12.2017 10:13 Fragender Rentner 14

Da können sie doch froh sein, dass sie jetzt Technik haben, Früher mußten sie den Schnee mit dem Pferdewagen raus fahren und noch mit der Hand aufladen. :-)

20.12.2017 08:34 Querulant 13

Was soll dieses Gesülze ? 30cm in der
Fichtelbergregion ist doch nicht viel...
Kann mich an meine Kinheit erinnern,
da wurde die F95 zw. Annaberg und
Bärenstein gesperrt!!! (2-3m Schnee!)
Die Gaststätte Morgensonne konnte
man fast nicht mehr wahrnehmen...!
Auf dem Fichtelberg lagen über 3m
Schnee. Und jetzt macht man ein Ge-
sülze wenn aufm Berg 90 cm liegen...
Gibt's keine anderen Probleme Leute?

20.12.2017 07:45 peter 12

In Oberwiesenthal ist schon immer der Schnee der "Feind".
Ob auf den Skihängen oder im Stadtbereich bekommt man die Sache meist nicht in Griff.
Einfach lächerlich, mir kommen die Tränen. So ein jammern!!!
Die Meldung ist einer Veröffentlichung nicht wert!

20.12.2017 01:16 Jenny Zengerle 11

Schade, dass wir eine Woche eher in Oberwiesenthal waren. Hätte ich gerne mal wieder erlebt, viel Schnee zu sehen.

19.12.2017 20:21 waldemar siegert 10

hallo erbsenzähler,

ich arbeite in österreich in der gastronoomie, da geht es oft hektisch und deftig zu. mein sohn ist auch koch, der hat mir mal einen ganz guten tipp gegeben, "was regst dich auf vati, ändert's was????" Reht ht er, und ab und an sollte man siich auch aufregen, wirkt ein wenig "befreiend".

19.12.2017 18:58 Kein Erbsenzähler 9

wenn ich die 8 Kommentare vor mir lese, dann kann ich nur sagen, was für ein Schwachsinn so geschrieben wird. Nur damit man seinen Senf zum Thema abgegeben hat. Habt ihr denn nicht selber genug zu tun?
Eigentlich wollte ich mich raus halten, aber manchmal muß man sich aufregen!!!!

19.12.2017 17:46 fritz 8

zu DDR-Zeiten war am Winter der Klassenfeind schuld. Heute der Klimawandel. Aber warum schneit es beim Klimawandel? Die spinnen ja die ...!

19.12.2017 17:44 Querdenker 7

Eine weiße Weihnacht ist etwas Wunderschönes. Vor allem im Erzgebirge, wenn der Schnee fällt und glitzert, die Schwibbögen in den Fenstern zu sehen sind und Lichterketten Bäume schmücken. Diese Besinnlichkeit und Stille um einen herum, die nur durch das Geräusch beim Gehen unterbrochen wird.

Und was Oberwiesenthal angeht, die werden ja wohl mit dem Schnee klarkommen! Ich kann mich an meine Kindheit erinnern, da waren am Rand der Straße der Berg schätzungsweise 2 Meter hoch. Ja und nun ist der Schnee halt wieder da. Was für eine Freude, auch wenn es für nicht wenige etwas Arbeit bedeutet.

19.12.2017 16:36 optinator 6

Bei Ebay verkaufen wäre eine Lösung.

Aber man nennt das ganz einfach WINTER.

Wenn natürlich falsch kalkuliert wird um zu sparen, das sehen wir auch im Großen - BER, Stuttgart 21, Elbphilharmonie, Tunnelbau in Magdeburg und alles Anders.

Arbeitskräfte gibt es ausreichen, die Bezahlung aber eben nicht.

19.12.2017 15:23 Fragender Rentner 5

Wie geht das alte Karnevallied und wenn der ganze Schnee verbrennt, die Asche bleibt uns doch.