13.01.2020 | 10:20 Uhr 66 Organspender in einem Jahr in Sachsen

Transportbox für eine Niere bei einer Nierentransplantation
Bildrechte: imago/epd

In Sachsen haben im vergangenen Jahr 66 Menschen insgesamt 205 Organe gespendet. Das entspricht dem Niveau des Vorjahres, informierte die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Bundesweit sei die Zahl der Spenden leicht gesunken. So gab es 2019 bundesweit 932 Organspender, 23 weniger als noch 2018.

Im bundesweiten Vergleich mit insgesamt sieben Regionen kamen in ganz Deutschland 11,2 Spender auf eine Million Einwohner. Die ostdeutschen Regionen liegen mit 13,5 bis 14,9 Spendern pro Million Einwohner deutlich über den Durchschnittszahlen westdeutscher Regionen. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland dennoch weit hinten.

Am Donnerstag soll der Bundestag über fraktionsübergreifende Gesetzentwürfe abstimmen, mit denen Organspenden neu geregelt werden. Einer sieht vor, dass alle Bürger grundsätzlich als Spender gelten, später aber widersprechen können. Im Zweifel müssen Verwandte gefragt werden. Einem anderen Entwurf zufolge sollen die Bürger mindestens alle zehn Jahre auf das Thema angesprochen werden.

Quelle: MDR/kk/dpa/AFP

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.01.2020 | ab 12:00 Uhr in den Nachrichten

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen