Abgelehnte Asylbewerber steigen 2014 am Baden-Airport in Rheinmünster in ein Flugzeug.
(Symbolbild) Bildrechte: dpa

21.11.2019 | 15:18 Uhr Sachsen schiebt Asylbewerber aus Pakistan in ihre Heimat ab

Abgelehnte Asylbewerber steigen 2014 am Baden-Airport in Rheinmünster in ein Flugzeug.
(Symbolbild) Bildrechte: dpa

Vom Flughafen Leipzig-Halle aus sind am Donnerstag 27 abgelehnte Asylbewerber aus Pakistan in ihr Heimatland abgeschoben worden. Die meisten von ihnen hatten in Sachsen ihren Asylantrag gestellt, sechs Pakistaner kamen direkt aus der Haft zum Flughafen. Das teilte das Innenministerium in Dresden mit.

Insgesamt 1.600 Abschiebungen

Damit mussten in diesem Jahr bereits 151 Menschen aus Pakistan zurück in die Heimat, im Vorjahr waren es 69. Die Zahl der ausreisepflichtigen Pakistaner im Freistaat lag den Angaben zufolge Ende Oktober bei 1.074.

Insgesamt wurden bisher in diesem Jahr 1.602 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben. 2018 waren es insgesamt 2.003.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.11.2019 | 15:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 21. November 2019, 15:20 Uhr

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen