Arbeitsmarkt und Fachkräfte Mehr ausländische Berufsabschlüsse anerkannt - besonders im Gesundheitswesen

Ein Stethoskop liegt in der Praxis eines Hausarztes.
415 ausgebildete Mediziner haben voriges Jahr einen Antrag auf Anerkennung ihres Abschlusses gestellt. Bildrechte: dpa

In Sachsen sind im vergangenen Jahr mehr ausländische Berufsabschlüsse als gleichwertig zu einer deutschen Qualifikation anerkannt worden als 2018. Das teilte das Statistische Landesamt in Kamenz mit. 2019 lagen 1.570 Anträge auf Anerkennung vor. 521 im Ausland erworbene Abschlüsse wurden als vollständig gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt. 2018 waren es 453 anerkannte Abschlüsse.

Viele Ärzte stellen Antrag auf Anerkennung

Etwa drei Viertel der Anträge betrafen im vergangenen Jahr die Berufe Arzt (415), Krankenpfleger (338), Lehrer (238) und Ingenieur (133). Die meisten Anträge wurden von Menschen gestellt, die ihre Ausbildung in Syrien gemacht haben, gefolgt von Russland, der Tschechischen Republik und Polen.

Quelle: MDR/dpa/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.08.2020 | 12:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen